ox122WO ist der Beitrag von Tom van Laak? Und setzt Axel Gräbeldinger in der Psychiatrie nur DAS fort, wo man als Leser des Ox immer die Befürchtung hegt, dass Tom van Laak einmal dort landen wird? Fragen über Fragen! Dafür werde ich mit einem weiteren Teil des dänischen Opus „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ fürstlich entlohnt, wo ich den Ausführungen von Kent Nielsen wie ein Lippenleser verfolge, da man ihn seinen eigenen Beschreibungen nach manchmal auch für eine menschliche Zeitbombe halten kann. Sehr bewegend fand ich das Interview mit dem ehemaligen Toten Hosen Drummer Wölli, der mit einer schweren Krebserkrankung kämpft und über seine Band „Wölli & Die Band des Jahres“ berichtet. Ein weiterer kranker Punk ist Wattie von EXPLOITED, der seinen Herzinfarkt ebenfalls gerade eben erst überlebt hat. Zurück in die Moderne gelange ich über die Reviews zu KYLESA als auch BOYSSETFIRE...mega - schwer und metallisch! Das Interview mit den Leuten von Archiv der Jugendkulturen in Berlin fand ich super spannend, denn wenn in einer Musik Szene nichts dokumentiert wird, dann wird sie über kurz oder lang in Vergessenheit geraten. STEAKKNIFE, H20, SONICS oder BEATSTEAKS waren ebenfalls noch sehr lesenswert. Die seit einigen Ausgaben neu geschaffenen kleinen Rubriken, wo an bestimmte alte Veröffentlichungen erinnert wird bzw. Zusammenhänge erklärt werden, haben sich meiner Meinung nach positiv ausgewirkt. (132 S. A4, Postfach 11 04 20, 42664 Solingen, 5.50 Euro plus Porto) Helge