Die großen Themen dieser Ausgabe betrifft zwei Band – Paarungen, wobei ich interessant fand das jeweils zwei Bands miteinander konfrontiert wurden. Im Falle von BLACK FLAG und FLAG war es ganz offensichtlich, da bei den fast zeitgleich stattfindenden Europa Konzerten eine große Kontroverse entstehen wird. Bei der Vielzahl der ehemaligen Mitglieder von BLACK FLAG hätte es vermutlich sogar noch eine dritte Variante geben können, und zwar die mit Henry Rollins und Kira Roessler. Egal…die Diskussion dreht sich in der Szene um Sinn und Unsinn von Reunions großer bekannter Bands. BLACK FLAG um Greg Ginn und Ron Reyes werden wieder offiziell als BLACK FLAG spielen und in Kürze auch ein neues Album veröffentlichen, live daher eher neue Songs und weniger alte Songs spielen. FLAG mit Keith, Chuck, Bill und Steve werden uns dafür mit den ganzen alten Klassikern beglücken. Mir ist das egal wer in welcher Formation spielt…ich will Entertainment, und zwar sollen sie es mir ganz heftig und fies besorgen!!! Ein ähnliches Tete-a-tete findet mit den wieder reformierten Z.S.K. und TURBOSTAAT statt. Z.S.K. finde ich wegen ihrer „Kein Bock auf Nazis“ Kampagne gut, musikalisch muss ich erst einmal in die neue Platte reinhören. TURBOSTAATs neue CD habe ich gehört und für sehr gut befunden. Inhaltlich hat mir am meisten das Interview mit Jello Biafra zum neuen Album gefallen. Der Mann hat echt den Durchblick und kann die Zusammenhänge zwischen Politik, Lobbyisten, Banken und Multinationalen Firmen sehr markant und einfach verständlich darlegen. Die Interviews mit CORROSION OF CONFORMITY, VOM RICHTIE, BABOON SHOW, VERBAL ABUSE, Finn Erik Tangen (Drummer Boy Story, ex-So Much Hate), GUMBLEED und selbst OHL haben für eine gute Stimulanz in meinem Hirn gesorgt. Der Winter ist endlich vorbei…jetzt geht es ab in die Startlöcher und rann an den Speck auf Konzerte und Festivals. A must read! Helge

(124 A4 S., www.ox-fanzine.de)