Der Winter ist weiterhin schweinekalt und es ist noch lange Zeit hin bis man sich draußen wieder aufhalten kann. Also bin ich froh wieder eine neue OX - Ausgabe in den Fingern zu halten. Nach dem VOIVOD Interview habe ich doch glatt wieder einige der alten Scheiben angehört. Schön, dass es solche Querdenker in der Metal – Szene bis heute gibt. Dagegen kann ich mit der „neuen“ Metal – Szene um HATEBREED und CONVERGE eher weniger anfangen. Die Leute in den Bands haben nicht ansatzweise etwas von dem, was sie für mich interessant machen würden. Dafür kann das OX nichts, denn es bedient auch die Crossover-Leser aus allen möglichen Szenen. Meinen persönlichen Launen schmeichelten vor allem Interviews mit Bands wie den BAD BRAINS (ähem...halt die Fresse und spiel laut und und schnell, Mann! Ha-ha!), SNUFF (endlich...es gibt sie wieder! Yes!!!), GARY FLOYD & The DICKS (die frühen DICKS Platten verehrte ich bis heute), X (ein bißchen zu viel artsy fartsy für mich bei Zeiten die Band, aber sie haben eine Menge richtiger Punk Hits geschrieben), JOHN NIVEN (trotzdem mag ich seine Bücher NICHT!), dem UNDERDOG Recordstore (in dem Laden hatte ich vor gut 10 Jahren einen schweren Rückfall, was meine Sammelsucht betrifft...danach war ich einige Jahre voll auf Vinyl-Schore, Alta!“), B´LAST, The MOB, G.B.H. (deren Konzert Anfang März in Essen war grandios!!!), BONECRUSHER (wieder mit altem Sänger back to the roots), FRONT (retro as fuck!), BRISTLES (die alten Schweden HC Brecher sind zurück), JOHNNIE ROOK (gutes Album haben´se gemacht!), DERITA SISTER (endlich auch wieder auf Tour bei uns!)...das waren wieder eine Menge Seiten, die mir schwer Freude gemacht haben. Bei den Standards (Kolumnen, Reviews, Live Berichte etc.) habe ich eh meine persönlichen Favoriten-Redakteure bzw. Mitarbeiter-innen. In diesem Sinne ein fetter Gruß nach Möglingen. Und nach Düsseldorf und Solingen. Helge

(116 A4 S., www.ox-fanzine.de)