BSZFOSIm Juli letzten Jahres gaben die ZOMBIES zwei schauerlich schöne Konzerte im Anatomietheater der Stadt Wien, um genau zu sein im ehemaligem Seziersaal  des veterinärmedizinischen Instituts. Das stilvoll morbide Ambiente, der für Horrorfilmdrehs augenscheinlich bestens geeigneten Lokalität, verleiht dem trashigen Spuk der Herren noch eine gehörige Portion mehr Flair. Was nicht heißen soll, dass die Blut affinen Horror-Österreicher nicht auch in „normalen“ Locations sehenswert wären.  Die wenigen freiwilligen Opfer der Band (lag am begrenzten Platz), welche dem blutigem Spektakel im letzten Sommer leibhaftig beiwohnen konnten, waren sichtbar alles andere als enttäuscht. Das die Songs hier in Akustikversionen dargeboten werden, bedeutet glücklicherweise auch mitnichten dass die blutsaugenden Leichen aussem Weltraum jetzt  untote Hippiezombies in ihre unheilige Allianz aufnehmen würden. Ein typischer Slasher- oder Splatterfilmbösewicht verlässt sich bei seiner Arbeit  ja auch nicht ausschließlich auf elektrisches Werkzeug. 23 Songs (Ton und Bildqualität könnten besser nicht sein) aus allen bisherigen Entwicklungsstadien der Kreaturen, ein filmischer Blick hinter die Kulissen, sowie den Videoclip zum Song „Dr. Freudstein“ und das Making Of des selbigen plus einige nette Bonus-Bildgalerien werden hier großzügig feilgeboten. Außergewöhnliche Momentaufnahme einer außergewöhnlichen Band. (www.halb7records.de) -Basti-