crapZiemlich schick aufgemachte DIY-Scheibe von ein paar Typen aus Potsdam. Kommt mit innen bedrucktem Inside-out-Cover und Inlay. Musikalisch bewegt man sich irgendwo zwischen Punk, Postpunk, Garage und Post-Hardcore. Soundmäßig ist das 1a und ziemlich vielseitig. Leider werde ich mit dem Gesang nicht richtig warm, weil er mir zu kehlig und oi-mäßig klingt. Rein musikalisch würde ich durchaus Vergleiche zu den großartigen GIVE oder auch Dysnea Boys ziehen. Lasst euch also nicht abschrecken und hört selbst mal rein! Daniel (self-released, completecrap.bandcamp.com)

 

 

 

Hier geht es zur Facebook-Seite von COMPLETE CRAP...