kassierer taubenlpRerelease der Vinylversion der 1997 erstmalig erschienenen musikalischen Verbeugung seitens der Wattenscheider KASSIERER vor dem Lebenswerk des einzigartigen und zu Lebzeiten stets konsequent unbequemen Wiener Ausnahmekünstlers mit Namen Georg Kreisler. Zu seiner Zeit war die „Taubenvergiften“ für den ein oder anderen „seriösen“ Kritiker (aber auch manchen eifrigen Szenegänger) nachweislich ne ziemlich große Überraschung und das nicht, weil dat Dingen hier ursprünglich ausschließlich auf CD erschienen ist. Kreisler hätten viele kleingeistige Zweifler den KASSIERERN damals einfach nicht zugetraut. Wobei in Sachen schwarzer Humor und Hintersinn, der gelegentlich schieren Absurdität der Texte, die manchmal fast schon konsequent surreal wirken, waren Kreisler und DIE KASSIERER eigentlich schon immer so was wie Brüder im Geiste. Insofern funktionieren die hier abgelieferten Versionen von Kreislers Stücken in der Tat ziemlich gut. Seien es die eher dadaistischen Songs wie „Das Mädchen mit den drei blauen Augen“ oder so bitterböse Stücke wie „Bidlah buh“ oder auch das berühmte „Taubenvergiften“, die Songs wurden allesamt recht respektvoll umgesetzt, oder zumindest so respektvoll wie das im Rahmen einer Punkband überhaupt möglich ist. Schöne Scheibe und wirklich schön, dass es das gute Stück nun endlich auch auf Vinyl gibt (Teenage Rebel Records). -Basti-

hier geht es zur Facebook-Seite der KASSIERER...

und hier gibt es das gute Stück...