ValkyriansDer Name der DoCD ist natürlich sowohl eine Anspielung auf die legendäre „Double Barrel“ Single aus dem Jahre 1970, mit welcher Dave und Ansell Collins damals sogar für ganze zwei Wochen an der Spitze der UK Single Charts standen (der gleichnamige Reggae-Hit wurde inzwischen ja auch von unzähligen Interpreten gecovert), als auch einfach ein Hinweis darauf, dass es hier um den Re-Release der ersten beiden Alben der sympathischen Finnen handelt (nämlich der „High & Mighty“ aus dem Jahre 2006 und der „The Beat Of Our Street “ von 2011). Die Mischung, welche die in ihrem Heimatland durchaus Chart erfahrenen VALKYRIANS für gewöhnlich so im Gepäck haben, liest sich für Uneingeweihte eventuell wenig spektakulär. Offbeat-Kapellen, die Elemente aus Early Reggae mit 2-Tone, Rocksteady und einem Quäntchen Soul aufhübschen, sind ja heutzutage zugegeben echt alles andere als rar gesät. Was für mich, neben dem exzellenten Songwriting, die Band immer aus dem Meer der Mitbewerber herausstechen ließ und lässt, war und ist der unverwechselbare Gesang von Angster, welche der Mucke der Finnen eine sehr eigene Note verleiht und das mal wirklich. Ich persönlich mag zudem einfach die fröhlich relaxte Grundstimmung der VALKYRIANS, die Unbeschwertheit und auch dass die Kollegen sich selbst alles andere als Ernst nehmen. Hab mir bisher alle Alben der Herrschaften noch zusätzlich auf Vinyl zugelegt und selbiges trotz der Tatsache, dass ich die Dinger bisher immer schon für umme in Form von Promos hatte. Für Nicht-Vinyl-Snobs ist die „Double Barrelled“ aber definitiv die Veröffentlichung der Wahl, von wegen Preisleistungsverhältnis und weil die The Beat Of Our Street „ auch schon etwas länger nicht mehr auf schwarzem Gold erhältlich ist und so. 30 hochklassige Off-beat Songs, Aufmachung is auch wie aus dem Ei gepellt (schönes, simples Cover, welches beim Aufklappen einen Blick auf die Originalcover der beiden enthaltenen Alben gewährt). Nix zu meckern. (www.porkpieska.com-Basti-

hier geht es zur Facebook-Seite der VALKYRIANS...

hier zur Facebook-Seite von Pork Pie Records...

und hier gibt es das gute Stück...