SCHURKENSTAAT PHÖNIX LPManchesmal passieren ja doch noch Dinge mit denen man niemals gerechnet hätte. So auch diese Veröffentlichung. Nachdem die legendäre Limburger Band SEKRETSTAU zu Grabe getragen war setzten sich Schlagzeuger Paddy und Sänger Gizmo zusammen und gründeten einen SCHURKENSTAAT. Mit der Unterstützung von Stevo, Andy und Jacob (welcher auch in der Nachfolgeband FRONTEX mitmischte) spielte man sich lustig und munter von 2002-2007 durch die Republik. SCHURKENSTAAT Konzerte waren durch Gizmos exessives Auftreten, Gestik und Gesichtskirmes immer ein absolutes Erlebniss. Diese Energie und totale Hingabe zum Kellersound der 80er Jahre wurde auf der LP wunderbar eingefangen. Nicht jeder Ton sitzt und manchmal fragt man sich in welchen Sphären der Bassist geschwebt hat beim Einspielen, aber das macht nichts. Die Platte als Gesamtwerk peitscht schon ordentlich vom Plattenteller. Gizmos markante Stimme und seine ganz eigene Art Texte zu schreiben machen irgendwie jede Veröffentlichung wo der Typ seine Finger im Spiel hat, zu einem Highlight. Wie ein Erpresserbrief an die Gesellschaft aus Springerpressemüll zusammen geklebt. Die ganze LP sprüht nur so vor Chaos und Anarchie das es eine Freude ist. Das ganze ist meine persönliche Zeitreise zurück in meine Anfangs 20er Jahre, als man noch mit Dosenbier bewaffnet, ewig mit dem Wochenendticket zu irgendwelchen Konzerten gefahren ist. Klar rumpelt es hin und wieder mal aber dadurch ist es authentisch und mir 1000x lieber als eine perfekt eingespielte Platte. Irgendwie macht das unperfekte den Charme von Schurkenstaat aus, SCHLEIM-KEIM wären ja schließlich auch nicht SCHLEIM-KEIM wenn Otze und co nicht diesen geilen Scheppersound hätten. Außerdem es gibt nur diese Aufnahme und entweder nimmt man die mit, oder nicht. Man würde allerdings ein meiner Meinung nach wichtiges Stück Deutschpunk Geschichte verpassen. Wer die Armutsstaat Single von DIE WUT oder gar das Demotape von BRECHREIZ 08/15 abfeiert wird Schurkenstaat lieben. Songs wie „Nazi-Punx“, „Spiessrutenlauf“ & „Früher war ich auch mal Punk“ sprechen eine ganz klare Sprache und zeigen wo SCHURKENSTAAT stehen. „Verdächtig“, „Schläfer“, „Friendly Fire“ eigentlich besteht diese LP nur aus Hits. 14 Songs! 14 Backpfeifen. 500X Superschweres schwarzes Vinyl, Textblatt, Fotoblatt und ein geniales Artwork runden diese Platte ab. Schnappt zu so lang ihr noch die Gelegenheit dazu habt. (Maniac Attack Records) Ullah

hier gibt es die "Phönix" LP...