RazziaZwar schon etwas älter, aber nichtsdestotrotz aktuell und wichtig. Hier kommt sie nun, eine weitere, großartige Wiederveröffentlichung aus dem RAZZIA-Backkatalog, hier in Form des vierten Studioalbums „Spuren“ aus dem Jahre 1991. Das Album stellt auch zugleich das Abschiedsalbum von RAZZIA dar, die sich im Jahre 1991 auch auflösten, um sich 1993 in anderem Line-Up und ohne Originalsänger Rajas Thiele wieder zusammenzutun. RAZZIA beschreiten auf „Spuren“ weiter den zuvor eingeschlagenen Weg, der zuvor schon die Geister spaltete. PunkpuristInnen warfen ihnen die Veränderung des alten, rudimentären Deutschpunksounds zugunsten einer musikalischen und inhaltlichen Weiterentwicklung vor. Aber wie immer: Fortschritt bedeutet Veränderung und Stillstand tut oft nicht gut. Inhaltlich immer noch zynisch und von treffender Beobachtung der sozialen Umgebung geprägt, wurde das musikalische Fundament aufgefächert. Beispielsweise glänzt „Vom dünnen Blech der Harmonie“ anfänglich mit einer auffallenden Rhythmik, die weit weg ist vom Deutschpunk-Einheitsbrei. Ebenso der Song „Reste“, der getragen wird von Rajas Hysterie, die oftmals an den jungen Jello B. erinnert und muikalisch zu Beginn vertrackt daherkommt. Atmosphärisch schielt dieses Abschiedsalbum tatsächlich wesentlich mehr Richtung EA80 oder auch FLIEHENDE STÜRME, ist es doch getragen von einer gewissen norddeutschen Melancholie, wie sie Hamburg eigen ist.
Wer „Ausflug mit Franziska“ im Schrank stehen hat, wird auch an „Spuren“ Vergnügen finden. Die Gesamtpackung wird in gewohnt hoher Colturschock-Qualität vervollständig von schwerem Vinyl, dickem Einleger mit allen Texten und einem vollkommen überarbeiteten Artwork, das nur noch in den Grundzügen an das Original erinnert. Die ersten 300 Exemplare gibt es in goldenem Vinyl, der Rest ist schwarz. Die CD erscheint im Digipak und enthält als Bonus die 2 bisher unveröffentlichten Studio-Tracks "Sklavenvolk" und "Grell wie die Morgensonne", ebenfalls mit Rajas am Gesang. „Spuren“ ist ein weiteres gelungenes Puzzlestück in der Wiederveröffentlichung der RAZZIA-Diskografie.  (Colturschock) limoinsel.de - Iron Rob

hier geht es zur Facebook-Seite von Colturschock...

hier zur Homepage von RAZZIA...

zur Facebook-Seite der Band...

und hier gibt es die Platte...