die_suurHier gibt es den kompletten Nachlass, der historisch nicht ganz unwichtigen Berliner Kapelle. Trotz oder gerade wegen des traurigen Anlasses (Michael Wahler (alias Captain Suurbier) entschied sich im letzten Jahr leider dazu freiwillig aus dem Leben zu scheiden) eine sehr unterstützenswerte Angelegenheit. Limitiert wurde das Ganze auf nur 500 von Hand nummerierte Exemplare, die zudem in recht luxuriöser Aufmachung daherkommen. Die “Teenage Rebell” kommt  im  Inside-Out-Gatefoldcover und mit allen Lyrics, 4c-Booklett und ausführlichen Linernotes, inklusive einiger sehr persönlicher Nachrufe und Erinnerungen von Freunden und Weggefährten wie FABSI, SCHORSCH KAMERUN, ROCKO SCHAMONI, HAGEN LIEBING und WÖLLI.„ Redundante Umsätze und Einkünfte werden zu 100% in den „Verein für Suurbier-Kultur und Handwerk“ fließen, zum Zweck der Pflege und Verbreitung des Werkes und Andenkens“ von Cäpt’n Suurbier. Zusätzlich sollen „verschiedene Suurbier-Projekte  das Oeuvre des Cäpt'n einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.“ Außerdem will der Verein  mit diesen Geldern den „Suurbier-Talentschuppen“ reanimieren und Berliner Jugendlichen, „denen der Zugang zu Musik und Instrumenten erschwert ist“, die Möglichkeit geben, „sich mit Musik kreativ auseinanderzusetzen und gemeinsam mit anderen ihren Stil zu finden.“ Die 25 ausgewählten Songs, gehören auf jeden Fall zu den besten Sachen, die die SUURBIERS je aufgenommen haben (so viel mehr, als die enthaltenen Songs, haben die Herrschaften aber auch nicht wirklich aufgenommen). In musikalischer Hinsicht waren die Berliner übrigens stets äußerst eigenständig.  Der Stil der SUURBIERS mit seiner Mischung aus Punk, Wave, Rockabilly und  Schlager-Einflüssen sucht auch heute noch so ziemlich seinesgleichen. Wer jetzt neugierig geworden ist, dem empfehle ich, neben dieser sehr liebevoll gemachten LP, außerdem die ebenfalls in dieser Ausgabe enthaltene SUURBIERS-Story.(Suurbier – Kultur Und Handwerk e.V) -Basti-