Meine Fresse, wie geil ist denn bitte dieses Album. SCHMUTZSTAFFEL machen Deutschpunk, wobei ich bei der Nummer auch einige Hardcore Einflüsse raushöre. Das Schubladendenken tut hierbei aber absolut nichts zur Sache, denn SCHMUTZSTAFFEL sind total pissed, zerreißen die Gesamtscheiße und bringen es mit einer wunderschönen Radikalität auf den Punkt. Keine Extras, kein Klimmbimm, einfach direkt alles vor die Zwölf gerotzt. Natürlich bekommt die Gesellschaft ordentlich den Arsch versohlt, aber auch die eigene Szene wird thematisch aufgewühlt wie z.B. direkt im ersten Song "Flaschen für Flaschen". Weiter gibt es Hiebe für die Spießbürger, Sexisten und Dorffestidioten in diesem Lande. Ich habe schon hunderte Ausführungen von Liedern gegen Arbeit gehört, auf dem Album "Fehler" gibt es natürlich auch eins namens "Maloche" und ich habe selten ein Lied gehört, was mir so stark eins zu eins aus der Seele spricht. Ein Coversong darf auch nicht fehlen und "Kackland" von KACKSCHLACHT passt da wie der Topf auf den Deckel oder andersrum. Ein Coversong? Ach was, "r.t.b.a.m." von BUT ALIVE wird auch noch zum besten gegeben. Für die optisch-motivierten Leuten hat die Platte auch einiges auf dem Kerbholz. Angelina Merkel ist als Strichzeichnung mit suppenden Augen auf dem Frontcover zu sehen und ein ausführliches Textheft in der typisch alten Kopieroptik liegt der Platte auch bei. Obwohl die Scheibe erst zum Jahreswechsel 2014/15 erschienen ist, gehört sie für mich jetzt schon zu einem der besten Alben diesen Jahres. Knut (DPG)