ATW

 

Schön, dass riotBIKErecords sich auf politischen Punk und Hardcore konzentriert, allerdings müssen sie deswegen doch nicht jeden talentfreien Kram veröffentlichen, oder? Die 7“ wurde zur/nach der Auflösung der (Hamburger) Antifa-Gruppe ATW aufgenommen. Punk machen können die Aktivist_Innen schon ganz gut, allerdings weder singen, noch Texte schreiben. Die beiden Songs sind so was von prollig und klischeebeladen, da schäme ich mich schon fremd. Auch die Bilder im Inlay wirken eher peinlich. Wie ist das eigentlich ATW, wenn ihr Mackern auf die Schnauze haut, verprügelt ihr euch dann auch selber?

Musikalisch gehen die beiden Lieder in Richtung GLEICHLAUFSCHWANKUNG auf 45 upm abgespielt mit Proll- statt Saufliedern. Wären ATW eine Deutschpunktband, wär die Single -musikalisch gesehen- wahrscheinlich Gold.

Besonders negativ stößt mir jedoch die Einteilung der Gruppe in einzelne Chapter auf, die alle nochmal extra erwähnt und gegrüßt werden. Den Begriff kenn ich eigentlich nur aus der Rocker-Szene, und die ist mir nicht sonderlich sympathisch. Ich denke, die EP kommt bei vermummten Antifakids mit I-Love-Hamburg-Jutebeuteln ganz gut an, dann allerdings ausschließlich wegen dem Styl, nicht wegen der Musik.

Vom Gedanken her ist die Tribute-EP eine feine Sache, in der Ausführung hapert es aber noch etwas. Ich bin nicht sonderlich traurig darüber, dass sich diese Antifagruppe, inkl. dazugehöriger "Band" aufgelöst haben.  

[www.riotBIKErecords.com]