goodDie größte Stadt der Schweiz Zürich ist ja hierzulande eher für Dinge wie Needlepark, 68er Globuskrawalle und 1Mai Ausschreitungen als für duften Punk bekannt. Die NASAL BOYS und ihren Hit „Hot Love“  und SPERMA kennt hierzulande heutzutage wahrscheinlich kaum noch jemand der etwas jüngeren Datums ist. Die GOODBYE JOHNNYS, die sich offensichtlich nach dem gleichnamigen GUN CLUB Song benannt haben, was ja schon mal von Geschmack zeugt, spielen sehr hörbaren Amipunk. Erinnert vom Songwriting recht stark an die RAMONES, hat aber auch gelegentlich sowat wie ne leicht depressive Ader (nicht unähnlich den  LILLINGTONS), kommt aber glücklicherweise absolut unpeinlich und hörbar daher (ähnlich wie bei den LILLINGTONS). Ist übrigens das Debüt der Band und dafür wirklich mehr als ordentlich geworden. Limitiert ist die ganze Angelegenheit übrigens auf 300 Stück. 2 Songs, kein Füllmaterial. (http://www.facebook.com/pages/Goodbye-Johnnys/184556638284170)  -Basti-