BronkoErstling einer nicht unsympathischen österreichischen Einmannkapelle. Dafür aber echt schon ein kapitaler Brummer. Keine Ahnung ob schwere Geburt oder leicht geflutscht, auf jeden Fall aber gut geraten der kleine Scheißer (sind leider nur 5 Songs). Lecker 60Ties Punk trifft auf entdudelfizierten und deshalb höchst gutartigen Schwedenrock aus dem letzten Jahrhunderts.Die Platte ist übrigens bloß auf 222 Exemplare limitiert. Dat einzige wat sonst noch ein bissel schade ist, is dass dat gute Stück dazu  lediglich einseitig bespielt zur Welt gekommen ist, dat kommt zwar faulen Menschen entgegen, weil die dann nicht zum umdrehen zum Plattenspieler stolpern müssen, is aber angesichts der Qualität des Gebotenen trotzdem etwas schade (wird nach dem Genuss dieses gelungenen Tonträgers wohl selbst der ein oder andere überzeugte Umdrehmuffel einräumen müssen).  Der Legende nach wurde Knut Knutsen Recordings  übrigens von ebendiesem Knut Knudsen, welcher in den 60ern angeblich als erster in Schweden original russische Nylon-Unterwäsche verkauft hat (und dadurch selbstverständlich auch recht reich geworden sein soll), im Sommer 2011 exklusiv als Label für BRONKO KUDLICKA gegründet.  Ob der väterliche Gönner aus Schweden damit soviel finanzielles Gespür wie bei den durchsichtigen Unterbuchsen bewiesen hat, darf trotz der Güteklasse des Gebotenen aber bezweifelt werden... (Knut Knutsen Rekordings) -Basti-