Der Staat macht mal wieder ernst. Diesmal aber so richtig. Es gab Hausdurchsuchungen bei den Mitgliedern der Band NORMAHL wegen ihres brandaktuellen, erst 30 Jahre jungen Songs „Haut die Bullen platt wie Stullen“. Angestoßen wurde das Verfahren vom Staatsschutz Sachsen. Gratulation, hier wurden die Zeichen der Zeit endlich erkannt. Vor solchen gefährlichen Feinden muss der Staat geschützt werden ! Nur noch die größten Spötter werden nun davon sprechen, dass der Staatsschutz gerade wieder dabei ist seine Legitimation vollends zu verspielen. Es sollten CDs beschlagnahmt werden, die aber nicht gefunden wurden.

Nun wird es vermutlich vor Gericht weitergehen wegen Gewaltverherrlichung nach Paragraph 131 Strafgesetzbuch: Verbreitung von Texten, die „grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt“. Übrigens: Den durchsuchenden Beamten war die Aktion sichtlich peinlich, haha...

Weitere Infos gibt es HIER