"Niemals vergessen ...Erinnern heißt kämpfen!"

... heißt es in einem Song von "What we feel", einer der bekanntesten
ehemaligen Hardcore-Kapellen in Russland, deren Mitglieder sich
konsequent gegen den Nazi-Terror stark machen.

Der musikalische Aufruf der Band ist allen Menschen gewidmet, die in
Russland von militanten Nationalisten attackiert wurden. Die mit den
Musikern befreundete Düsseldorfer HC-Band MyTerror griff das Stück
jüngst auf, um pünktlich zum 19. Januar "My Nezabudem" (so der
Originaltitel) in neuer Fassung hörbar zu machen.

Am 19.Januar 2012 wird nun das dritte Jahr in Folge russlandweit sowie
in verschiedenen anderen Ländern dazu aufgerufen gegen Nazi-Terror,
Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Nationalismus Position zu
beziehen. Hintergrund der Proteste ist die Erinnerung an die Ermordung
des 34-jährigen Stanislav Markelov und der 25-jährigen Anastasija
Baburova: Auf offener Straße nur wenige hundert Meter vom Kreml
entfernt, wurden der Menschenrechtsanwalt und die Journalistin am
helllichten Tag des 19. Januar 2009 von einem Mitglied einer Nazi-Terror
Zelle erschossen.



Doch sind die beiden antifaschistisch Engagierten nicht die einzigen Opfer rassistischer und völkisch-nationalistisch motivierter Gewalt auf Russlands Straßen. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Sova liegt allein die Zahl derer, die innerhalb der Jahre 2007 bis 2011 bei rassistischen und völkisch-nationalistischer Übergriffen in Russland ums Leben gekommen sind, bei 310 Menschen. Mehr als 1.250 wurden verletzt. Wobei die reellen Zahlen weitaus höher liegen dürften.

In diesem Zusammenhang formierte sich im Herbst 2009 das "Komitee 19. Januar", das Menschenrechtler_innen, Antifaschist_innen und andere emanzipatorisch engagierte Aktivist_innen mit den verschiedensten
Hintergründen miteinander vereint. Das Bündnis aus Russland hat es sich zum Ziel gemacht die Opfer niemals zu vergessen und jährlich an die Notwendigkeit des täglichen Kampfes gegen den Faschismus zu erinnern.

Wir wollen die Gelegenheit nutzen um von Düsseldorf aus unsere Solidarität mit der Initiative ?Komitee 19. Januar? zu äußern. Wir wollen den engagierten Aktivist_innen in Russland sagen, dass uns der Kampf, den sie führen wichtig ist und wir in Gedanken bei Ihnen sind.
Deshalb stellen wir gemeinsam mit der Düsseldorfer Band "MyTerror" ab dem 19. Januar ein gecovertes Musikstück zur Verfügung, mit dem wir dazu aufrufen wollen, das Bündnis zu unterstützen.

Seid solidarisch mit der Kampagne zum 19. Januar und lasst Euch das Stückchen knackigen HC-Punk nicht entgehen! Gegen eine freiwillige Spende steht der Coversong "Niemals Vergessen" auf einer der MyTerror-Seiten zum Download bereit. Der Erlös der Spenden soll die Aktivist_innen in Russland finanziell unterstützen!

Im Gedenken an alle von militanten Nazis attackierten Menschen in Russland und anderswo!
Kein Vergessen, kein Vergeben! ODER Niemals vergessen...Erinnern heißt kämpfen!


DruschbAntifa Düsseldorf & MyTerror


Download:

http://myterror.kroogi.com


weitere Infos findet ihr unter:

http://19januar.noblogs.org
http://19jan.ru/
http://www.myspace.com/wwfhc
http://www.myterror.de