Amnesty International ist eine politische organisation die sich ausschließlich durch Spenden finanziert, um ihre Unabhängigkeit zu wahren.

Der Großteil der Arbeit von Amnesty bezieht sich auf Länder, in denen Meinungsfreiheit nicht besonders groß geschrieben wird und kümmert sich dort um Menschen, die ohne Anklage in Haft genommen werden, einfach verschwinden oder gewaltsam mundtod gemacht werden. Die Unterstützung erfolt durch Anwälte, Briefe und Gespäche mit Regierungsvertretern. Und durch Öffentlichkeitsarbeit, um die Betroffenen aus der Anonymität zu holen und weltweit auf ihr Schicksal aufmerksam zu machen.

Für und gegen Amnesty sprechen eine Reihe von Argumenten, zum Beispiel dass große Mengen an Geldern für Werbung drauf gehen- doch im Gegensatz dazu steht, dass genau das ja das Konzept ist: eine Öffentlichkeit zu schaffen, um auf Missstände aufmerksam zu machen und möglichst viele Menschen damit zu konfrontieren.

Ein weiteres Argument ist, dass viele Leute Amnesty-Förderer werden, monatlich Geld bezahlen und sich dann mit einem ruhigen Gewissen auf die Couch zu legen, weil man ja schon so viel für die Menschheit tut.

Im letzten Jahr hat Amnesty auch immer wieder auf Missstände in der BRD hingewiesen, in erster Linie wenn es um Polizeigewalt und Machtmissbrauch bei Polizisten ging. Nun fordert Amnesty das, was schon seit langem notwendig wäre: Eine Kennzeichnung von Polizisten mit Namensschildern, einen transparenteren Umgang mit Vorgängen auf deutschen Polizeiwachen, eine bessere Auseinandersetzung mit dem Thema Menschenrechte und eine unabhängige Untersuchung, wenn es zu Fehlverhalten seitens der Polizei kommt.

Das hätte nicht nur den Vorteil, dass jeder Mensch die Möglichkeit hätte, einen Polizisten namentlich anzuzeigen, wenn sich dieseR unkorrekt verhält. (Bisher war dies kaum möglich, weil ja alle gleich aussehen und eine Täterbeschreibung "Helm und Uniform" meist im Sande verlaufen.) Sondern endlich auch die Bereitschaft zu sehen, DASS es auch in diesem sog. "Rechtsstaat" D-Land zu Machtsmissbrauch kommt und dieser entsprechend verfolgt werden muss!!

Nun meine Frage, oder das, was ich hier zur Diskussion stellen möchte:

Ist eine Organisation wie Amnesty unterstützenswert? Oder ist das eher eine bürgerliche Geschichte, die die Leute unter sich ausmachen können, die sonst keine politische Arbeit leisten? Und im Speziellen zu der Onlinedemo zur deutschen Polizei: Brauchen wir eine Organisation wie Amnesty, die sich diesem Thema annimmt?

Ich bin gespannt auf eure Meinung!! Hier übrigens noch der Aufruf von Amnesty: http://www.amnestypolizei.de/mitmachen/fordern.html    Das Foto oben is vom Andi, danke dafür!