Aus aktuellem Anlass hier mal eine Anregung zu einer Diskussion, die das Sommerloch zu überwinden helfen soll.

Als fussballspielender Punkrocker halte ich seit jeher bei Länderspielen und den grossen Turnieren der deutschen Nationalmannschaft bei. Das stößt in meinem Freundes und Bekanntenkreis nicht selten auf Verwunderung oder Ablehnung oder gar Empörung. Das geht doch nicht, als staatsfeindlicher, linker Punkrocker der doitschen Nationalmannschaft beihalten!

Das ist doch voll Inkonsequent! Glatter Verrat! Solche und ähnliche Vorwürrfe könnte man erheben. Ich sehe das etwas anders! Ich spiele seit meinem 6. Lebensjahr Fussball, zeitweise in der Jugend sogar höherklassig, später, bedingt durch Punkrock, Bier und Drogen nur noch Kreisliga. Aber immerhin. Daher ist es für mich klar, das ich mit der Nationalmannschaft fiebere.

Das hat für mich aber NUR rein sportliche Gründe! Der unerträgliche Nationalstolz, der pünktlich zu jeder WM oder EM ausbricht, kotzt mich auch tierisch an! Überall verfolgen mich Schland-Fahnen. Schwarz-Rot-Gold, nie gewollt!

Sogar die Frauen interessieren sich plötzlich für Fussball. Immerhin ist die Fussball.WM das grösste kulturelle Ereignis der Welt! Traurig aber wahr! Ich wüsste keine Veranstaltung, die die Menschen mehr fesselt und zusammen führt, als eine Fussball WM! Teilweise stoppt bei den Spielen der jeweiligen Länder für 90, 120 oder mehr Minuten das gesamte normale Leben!

Natürlich ist die unglaubliche kommerzielle Ausschlachtung dieser Veranstaltung und auch die unglaublichen Summen, die hierfür verbraten werden, angesichts der Probleme der Menschheit absolut untragbar. Aber man kann doch für sich auch mal aus jedem Elend die positiven Seiten herausziehen, oder? Nun bin ich gespannt auf eure Kommentare! Chris