Und weiter gehts. Hier könnt ihr das vollständige Interview mit Lars lesen.

Vorher erzählt er aber von seinen Eindrücken zu Homosexualität in der Punkszene, Homophobie und vom Suchen und Finden gleich gesinnter.

In einer  Randgruppe, der Randgruppe, der Randgruppe?
Wie hoch ist denn hier die Warscheinlichkeit einen passenden Partner zu finden?
Genau..... verdammt gering.
Mal hier, mal da eine Bekanntschaft- das geht. Aber der Wunsch ist es einen Partner zu finden,
der in etwa gleiche Vorstellungen und Einstellungen im Leben hat. Irgendwann aber
verliert sich die Hoffnung in sich selbst und das Unwohlsein breitet sich in einem aus,
der Selbstzweifel beginnt und man resigniert. Ist man denn so alleine auf der Welt ?
Gibt es nur DIE EINE nicht intellektuelle und oberflächliche schwulen Community ?

Eines schönen Tages sollte sich das jedoch ändern...


Im GR-Forum wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein paar Fragen zu beantworten. 
Gesagt, getan, ohne große Gedanken dran zu verlieren hab ich die Fragen beantwortet
und das Interview bald darauf auch schon wieder vergessen.

Auf ALD gibt es ein paar sehr süße Typen, (und süßere *hihi) bei denen einen der Mut verlässt wenn man drüber nachdenkt, sie anzuschreiben, bzw die Hoffnung hat, von ihnen angeschrieben zu werden.

Nachdem der Artikel veröffentlicht wurde, hatte ich eine Nachrricht.
" Hallo, cooles Interview in der Plastic-Bomb von dir :) Liebe Grüße "
Er hatte mich dank des Bildes erkannt. Es war DER Typ, den ich mich nie getraut hätte anzuschreiben.
Im nachhinein haben wir erfahren, dass wir beide zu verlegen waren. Und das Interview
war eine Gelegeneheit, mal zu versuchen Kontakt aufzubauen (vielen Dank dafür Ronja!)

Später haben wir uns getroffen und verdammt viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Seit dem sind wird ein sehr glückliches Pärchen <3, beste Freunde und Seelenverwande.

Fett rumschwuchteln ist wichtig!   Fight against  Homophobia!

Da wir Meilen weit von irgendwelchen gesellschaftlichen Normen entfernt sind,  sind die Blicke dementsprechend noch unfassbarer.
Queer Vegan Punx.... 
Die suche nach einer WG, einem Wohnproject oder ähnlichem, gestaltet sich etwas heikel.
Alternativ wohnen- da hätten wir sicher keine Probleme mit- Toleranz aber ist rar.
"Standard WG's"  sehen uns eher als schwule Assis und denken sich dann ihren Teil.
Das dieser von der Realität weit entfernt ist, interessiert sie meist auch nicht.
Probleme findet man in allen Bereichen.
So gestaltet sich das Gründen bzw. Finden einer DIY-Queercoreband als nahezu unmöglich.
Leute zu finden, die engagiert bei einem solchen Projekt dabei wären, ist wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen.
(Wer uns vom gegenteil überzeugen will kann sich ja melden xD )

Diese ganze  Problematik schweißt mehr zusammen als alles andere !

Die ewige dumme Frage : " Seid ihr Schwul?"   (*boah* Gender free youth, du depp )
Antworten wir nur noch: "Nein, wir sind QuEa'X ".
Diese negativen Erfahrungen, diese Probleme die es in der Scene gibt (und nochmal Problematischer werden,
wenn man ein QueerLeben führt) hat uns zu dieser Antwort auf alle dummen Fragen geführt.
Es soll die Absurdität der Probleme und gleichzeitig uns, was uns verbindet, und uns ausmacht.
- QuEerLITEatzen PunX -
Weil wir unser Leben kompromisslos geniessen wollen, ohne uns von Vorurteilen und dummen Sprüchen
den Spaß nehmen zu lassen, das wir definitiv für immer füreinander da sind, komme was wolle!  Lars

Und knapp zwei Monate zuvor: Das Plastic-Bomb Interview:

Wie lang hat das denn bei dir gedauert, vom Zeitpunkt wo du gemerkt hast, dass du eher auf
Typen stehst, bis du angefangen hast, das deiner Umwelt mitzuteilen?
Wem hast dus zuerst erzählt und wer weiß bis heute nichts davon?


Das ich Schwul bin, wie habe ich das gemerkt ?
Am Anfang denkt man sich nichts dabei , dann denkt man, man sei bi und
dann habe ich gemerkt , nein ich bin Schwul.Und das kann sich über
Jahre ziehen ! Aber warum das so ist, sehe ich momentan selbst , da
ich im Erzieherbereich arbeite.
Ich und viele andere haben sicher nur minimal von Schwulen gehört
zwischen der Geburt und dem 14 bis 16 Lebensjahr.
Im Kindergarten wird beigebracht das Mann und Frau zusammen gehöre und
in der Schule im Sexualunterricht wird ja nur Verhütung zwischen Mann
und Frau erklärt. Ich habe weder im Kindergarten noch in der Schule
oder sonst wo etwas erklärt bekommen das es auch die möglichkeit gibt
das 2 Männer sich lieben können.
Meine Eltern haben es mir mal gesagt, aber wer möchte schon sowas mit
seinen Eltern besprechen, wie liebe oder sex ?  Da ist man froh wenn
es vorbei ist....
Das Internet hat mir geholfen , das es noch andere Menschen gibt die
Männer lieben , das Sex zwischen Männern funktioniert und mir gezeigt
das ich ein Mensch bin, egal ob ich eine Frau oder einen Mann liebe.
Mit 13 habe ich gemerkt das ich anderst bin.
Mit  16 habe ich gewusst das ich nie sex mit einer Frau haben werde
und hatte Erfahrungen mit Männern.
Mit  19 habe ich mich geoutet bei einem Freund der auch dachte bi zu
sein. Er hat sich dann auch bei mir geoutet.Danach meinen Eltern und
seit dem gibt es niemand der es nicht weiß oder wissen soll, weil ich
will keine  Lüge mehr leben und lebe daher sehr offen Queer.

Hattest du damals schon was mit Punk zu tun?
Wenn ja, wie haben die Menschen auf dein CommingOut reagiert?


Ich glaube mein Unterbewusstsein hat mich zum Punk gebracht, weil hier
von Freiheit und gleichhet aller Menschen gesprochen wurde.
Als ich mich geoutet habe war ich auf dem weg, bis heute noch, zum
Hardcore- und Crustpunk, dann habe ich in diesem Bereich mehrer
Schwule kennengelernt.
Die Reaktionen waren nicht groß unterschiedlich. Viele haben sich für
mich gefreut mein Glück zu finden, fanden es cool nun einen schwulen
Freund zu haben oder meinten nur " Ja, weiter ?  Bleibst ja trotzdem
mein kumpel "

Welche Möglichkeiten der Vernetzung gibts denn, innerhalb der Punkszene?
Also gibts irgendwelche Foren, die allgeimein als Sammelbecken gelten?



Im Abgefuckt gibts eine pure Schwulen Gruppe , bei Gayromeo haben sich
Unterforen für jegliche Schwulen aller subkulturen gebilded.

Oder bist du in den allgemein bekannten Foren etc unterweg und es ist dir egal, ob die Person die du suchst, was mit  Punk zu tun hat?
Welche Rollen spielen denn da Ästhetik, Klamotten, Auftreten und Einstellung?

Darf ich hier nen Steckbrief machen wie mein Traumman sein soll ? *g*
Ich suche jemand mit einer eigenen Meinung, die natürlich nicht all zu
weit von meiner Lebenseinstellung entfernt sein sollte.
Der Musikgeschmack soll definitiv übereinstimmen um  gaymeinsam
unternehmungen zu machen.Aber das ist doch bei jedem so, das spezielle
dinge Übereinstimmen sollten.Aber definitiv ist es so das ich mein
Augenmerk auf leute richte die dem Hardcorebereich zuzuordnen sind.

Wie ist denn dein persönliches empfinden, wie in der Punk/Hardcoreszene inzwischen mit dem Thema verfahren wird?


Die Punk/Hardcoreszene setzt sich immer mehr gegen  Sexismus ,
Homophobie , Heterosexismus uns so weiter ein.
Viele Bands machen tolle Musik über diese Themen.
Ich Fühle mich in der Scene schon von beginn an wohl und tue dies
immer mehr. Den HIER it es wirklich fast egal ob ich Schwul , Asexuell
oder Hermaphrodit wäre.