So, nun soll es auch in Düsseldorf so weit sein, Frei.Wild kommen uns heimsuchen...

Dass viele Menschen, die in und um Düsseldorf in irgendeiner Form linkspolitisch aktiv sind, von dieser Nachricht nicht begeistert waren, war klar.

Vor einigen Monaten gründete sich in Düsseldorf ein Bündnis mit dem Namen "Keine Bühe für Homophobie, Rassismus und Sexismus", um das in DDorf angekündigte Konzert des Homophoben Dancehall-Musikers "Elephant Man" im "Rheingold Düsseldorf" erfolgreich zu verhindern.

Auch in diesem Fall schreib das Bündnis einen offenen Brief an das "Stahlwerk", dem Laden in dem das Frei.Wild Konzert stattfinden soll. Ihr könnt ihn hier nachlesen!

Ob es nun dazu kommen wird, dass sich ein kommerzieller Laden wie das "Stahlwerk", der sich noch nie politisch positioniert hat und seine Künstler vermutlich nach der solventesten Fangemeinde aussucht, sich noch kurzfristig von der Band und dem Konzert distanzieren wird, bleibt fraglich. Doch zumindest wurde etwas unternommen.

Was denkt ihr dazu? Zeitverschwendung? Völligst falscher Ansatz? Oder ne coole Aktion...?