Niedersachsen

In der Universitätstadt Oldenburg, der 4. größten Stadt Niedersachsens mit ca. 160.000 EinwohnerInnen, kommt es zur Zeit zu einem nicht freiwilligen Umbruch der Szenelandschaft.

So soll neben dem Punk-A-Platz, welcher einem Wendehafen weichen soll, auch das seit Anfang 2011 besetzte HausFriedensbruch, ein kleines Kulturzentrum mit Konzerten, Film und Kneipenabenden sowie einer WG im Obergeschoss, geräumt werden.

gerry

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wäre dieses nicht genug muß auch die seit 18 Jahren bestehende Wagenburg am Stau ihren Standort für eine Neugestaltung und Yuppiesierung des Areals Alter Stadthafen räumen.

Das (R)ohrpostfanzine und Juz Aurich Leutz organisieren zum 4 ten mal das Osterflaschensuchen....alles lecker d.i.y. .... diesesmal zum ersten mal mit einer Liveband...dadurch besteht evtl. die Möglichkeit zukünftig..... kommt alle ...against the mainstream!!!!!!

Wer mttmachen will (ca 2 träger bier) wird dann von dem Osterhasen auf dem gesamten Juz Gelände versteckt.
Ab dann darf gesucht, getrunken und gefeiert werden. Bier etc.  gibts auch zu günstigen Preisen an der Theke!
Damit dieses feine Osterfest auch jedes Jahr besser gefeiert werden kann, gibt es dieses Jahr ab ca 17-18uhr Livemukke.
Die Crew von ,,Punx n Poets" aus Emden wird ab ca 18 Uhr in der Halle auftreten und unterstützt uns mit ner guten Ladung Punkrock und guter Laune. Eventuell werden wir von einer namenhaft bekannten Band aus Oldenburg unterstützt, die den Laden ab 17 uhr ordentlich einheizen werden.


Im Anschluss gibt es Mukke aus der Dose & Punkrockkneipe, Bier kann zusätzlich zu günstigen Preisen eingekauft werden.


Besonderes Highlight dieses Jahr: Der Osterhase liefert sogar gekühltes Bier!



Radio Hörsturz Osterflaschensuchen 2011 - 100% d.i.y. - free download:

http://ulozto.net/xhruuV8/radio-horsturz-28-osterflaschensuchen-2011-rar

 

img072

geweih
Frei.Wild“ das Geweih stutzen!

Am 12. April 2013 spielt die deutschsprachige Rockband „Frei.Wild“, die für ihre provokanten und patriotischen Texte bekannt ist, in der Sparkassenarena in Aurich. Uns als Bündnis ist es wichtig, klar zum machen, warum diese Band eben nicht eine unpolitische Deutschrockband ist, welches Image sie sich selbst gerne gibt. Wir möchten sensibilisieren und deutlich machen, was die Texte der Band implizieren, in welchem Milieu sich die Band bewegt und wo die Mitglieder ihre Ursprünge haben.

Weiterlesen

 

Daher wird es am 12.April um 17:30 Uhr eine Demonstration geben:

demo1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um eine Alternative zur Veranstaltung mit Frei.wild anzubieten, veranstalten wir ein Konzert in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Schlachthof. Wir freuen uns auf einen bunten Abend mit vielen Gästen, musikalisch wird alles geboten von Punk, Ska, Hip Hop bis Electro. Beginn des Konzerts ist im Anschluss an die Demo, cirka um 20:00 Uhr.

Karten könnt ihr beim JUZ kaufen, oder im Büro der Linken in der Marktstaße in Aurich. Um Karten zu reservieren schickt eine Mail mit eurem Namen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Infos zu den jeweiligen Bands!

flyer

Am16.Februar eröffnet in Oldenburg das Vegane Fachgeschäft Veggiemaid. Dieser ist in der Gartenstr. 15,

26122 Oldenburg zu finden. Im Internet (zur Zeit nur Weiterleitung Facebook) ist der Veganladen

unter www.Vegiemaid.de erreichbar!

veggiemaid

punkerkneipe oldenburg - punk in bonn
ol1

Mitteilung der Oldenburger Wagenburg

Letz­tes Jahr im Som­mer konn­ten wir aus der Pres­se ent­neh­men, dass die Was­ser­stadt un­ter­ge­gan­gen ist und ein sol­ches grö­ßen­wahn­sin­ni­ges Pro­jekt kei­nen In­ves­tor fand. Von ver­schie­de­nen Frak­ti­ons­mit­glie­dern des Bau­ra­tes wurde uns an­ge­deu­tet, dass die nächs­ten fünf kom­men­den Jahre der Wa­gen­platz kei­nem Bau­vor­ha­ben wei­chen müsse. Die­ser Punkt war für uns ein ge­lun­ge­ner Ab­schluss des jah­re­lan­gen Kopf­zer­bre­chens, ob wir wei­ter­hin im Stau ste­hen dür­fen.

Lei­der han­del­te es sich nur um ein kur­zes Auf­at­men, denn schon im Win­ter bro­del­te die Ge­rüch­te­kü­che über. Ein neues Pro­jekt soll­te nun auf dem Ge­län­de un­se­res Wa­gen­plat­zes ent­ste­hen.
Die Stadt hielt es schein­bar nicht für not­wen­dig uns recht­zei­tig über die Pla­nun­gen zu in­for­mie­ren, wie es ur­sprüng­lich be­spro­chen war.
Somit nah­men wir den Kon­takt wie­der auf.

In dem Ge­spräch mit Frau Nie­ßen teil­te sie uns mit, dass es nun ein neues Bau­vor­ha­ben gäbe, dem wir “bes­ser frü­her als spä­ter, wei­chen sol­len“. Von ihrer Seite aus wurde ver­sucht, naht­los an alte Ver­hand­lun­gen an­zu­knüp­fen. Das für uns längst be­gra­be­ne Ge­län­de am Po­phan­ken­weg wurde wie­der aus­ge­bud­delt und uns als ein­zig mög­li­ches Er­satz­ge­län­de prä­sen­tiert.

 

 

baz flyer































Zudem findet dort am 08.09.2012 ein Konzert mit Inner Conflict und Boom Boom Kid statt!

paulPaul, Bassist der hannoverischen Anarcho/D-Beat Kapelle "Exillent" sowie Gitarrist der Punkcombo "Franz Wittich"ist im Laufe des vergangenen Wochenendes gestorben! Er wurde lt. Polizeibericht in der Leine gefunden!

In Gedenken an Paul:

Punk ist das Geilste

 

306734_104434099702571_698068863_n

Wie gerade aus einer Rundmail zu entnehmen, hat das neue AZ in Verden nun einen Namen bekommen.

BAZLLUS heißt dat kleine Schmuckstück, welches sich direkt am Bahnhof nur wenige Schritte neben dem bekannten JUZ-Dampfmühle befindet!

Achtet auf die sog. Taufe in und auf enschlägigen Foren, Webseiten, Flyer und sonstiges!

Wer die Neuigkeiten über Facebook erhalten möchte, kann deses gerne über https://www.facebook.com/az.bazillusverden tun.

 

Das in Verden ein neues AZ entsteht, ging bereits durch die Flüsterpost regionaler PunkrockerInnen, QuerdenkerInnen und sonstigen GesellschaftsverweigerInnen. Hintergrund ist die seit eingen Jahren staatliche Knute auf dem seit 30 Jahre existierendem JUZ-Dampfmühle. Was allerdings steckt genau hinter dem neuem AZ? Wer, wie, wo....hier nun ein kleines Interview mit Ballo:


Ein neues AZ in Verden!? Für alle die die Hintergründe nicht kennen evtl. einen kleinen Stichpunktartigen Abriss warum ihr nach ca. 30 Jahren aus dem JUZ-Dampfmühle herauswollt. Es gibt dort aktuell massig gut besuchte Konzerte etc..

AZ: Es gibt natürlich mehrere Gründe...also der erste und wichtigste Grund ist der, das wir unzufrieden sind...seitdem das JUZ-Dampfmühle von der Stadt übernommen wurde ist es einfach nur noch kalt und düster in dem Laden...und wir sind dort einfach nur noch geduldet...das läßzt man uns immer wieder gerne spüren...weil es halt Hahnebüchende Auflagen sind, die man in so nem Kasten von der Stadt hat. Es ist halt so, das wir letztens erst wieder von der Seite schräg angelabert worden sind, weil wir ne Band in dem Laden haben pennen lassen....ACTIVE MINDS aus UK waren zu Gast und wir haben sie einfach einquatiert...und das war auch ein Ding aus unserer Sicht...die haben den Laden sogar sauberer hinterlassen, als er vorher war...und dann blagt mich die Sozialarbeiterin an, die "by the way" gerade mal seit 3 Jahren da arbeitet...wir aber schon seit 20 jahren da Konzerte machen und in dem haus integriert sind...für uns war das mal echt nen Lebensgefühl...doch nun ist es tot...da geht nichts mehr...und unsere Hoffnung ist, das sich ganz viel ändert...Keine Nutzungsveträge mit der Stadt...wir scheissen quasi auf den ganzen scheiss...wir sind komplett unabhängig...wir wollen nix haben und bekommen auch nix von denen...ausserdem ziehen wir das ganze privat hoch...das heißt, offiziell ist das ein Hobby von uns...wir sind halt Musik-Liebhaber und wollen da uns verwirklichen....wir wollen nichts mehr mit dieser ganzen angebiederten Politik-Scheisse zu tun haben....irgendwelchen Politikern hinterherrennen...nix da! Wir sind glaube ich alte alt genug um auch mal selber Verantwortung zu übernehmen...das bedeutet, das die Miete für den Schuppen pünktlich auf den Tisch liegen muss...und jeder pünklich seinen Obulus bezahlt...peng aus die Maus....und da sind wir uns alle einig...wir machen nun seit etlichen Jahren Konzerte hier in Verden, und wenn man bedenkt, das das hier nur ein 20.000 Seelenkaff ist, dann ist das schon nett, wenn man sieht, was hier so los ist...wir wollen uns mit dem Projekt auch so ein bißchen was selber beweisen, ganz klar...denn wir sind alt genug, um auch mal selber was aufzuziehen.....und mal sehen wie sich das alles entwickelt...wir sind dem ganzen mehr als offen eingestellt...nur wollen wir der Politik nicht die Arbeit abnehmen...und einen neuen öffenltichen Raum schaffen...wir machen das ganz in Ruhe und ganz besinnlich...quasi wann wir Bock drauf haben...

554774_337039876374754_2041215372_n
Wieviele Einrichtungen habt ihr euch bisher angeschaut? Wie einfach oder schwer war es eine neue Räumlichkeit zu finden? Welche Voraussetzungen habt ihr an der neuen Räumlichkeit gehabt?

AZ: Wir konnten uns keine Einrichtungen anschauen, weil keine da waren...es gab einfach keine Ausweichplätze...und wenn, dann wäre das vielleicht auf nem Dorf ausserhalb der Stadt gewesen...und da haben wir aber alle keinen Bock drauf...wir wollen da schon hinlatschen können...naja...und irgendwann lass meine Mitbewohnerin Ela in der Zeitung eine Anzeige und dann haben wir den Typen kontaktet, der hat uns das Objekt gezeigt...und wir haben gedacht...yess...das ist es...weil wir schon immer nach was gesucht hatten, das zentrumsnah ist und so...und nun liegen wir quasi nur einmal um die Ecke...das ganze wird auch etwas gemütlicher...nicht ganz so groß wir das alte JUZ, dafür aber kuscheliger und netter....mit sicherheit auch wesentlich entspannter...Also für uns war die lage schon wichtig und das wir auch null Prozent Nachbarn haben, die uns nen Strich durch die Rechnung machen könnten...der einzige nachbar ist die Bundesbahn...Was das politische angeht...es ist so, das wir aktiv sind und auch klar gegen Nazis Position beziehen...aber wir werden uns nicht Parteipolitisch oder so jemandem anbiedern...weil ja gerade gerne so Jugend-Organisation schnell auf der Matte stehen...das ist nun endgültig vorbei.


Wie sieht das neue kommende AZ aktuell aus? Aus wievielen Räumen besteht es? Es muss sicherlich noch viel getan werden....wie soll das neue AZ aussehen nachdem ihr dort „eingezogen“ seit?

AZ: Wir sind gerade am Planen und wir werden es jetzt noch nicht ganz genau sagen können... wir wollen einen schmucken...wir bauen 2 Räume aus...und wie die im endeffekt aussehen, werden wir sehen...ich denke es wird nett...optisch und auch akustisch.

Es gibt sicherlich noch viel zu tun....was kannst du/ihr uns darüber berichten...wie kann mensch helfen und sich einbinden?

AZ: Ja, wir müssen noch Wände ziehen, Wände bemalen, mit Postern bekleben....Tresen Bauen...Küche bauen....Podeste schrauben...Elektrik verlegen...einfach 1000 Dinge...wer helfen mag und zeit hat, wende sich doch bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Helfende Hände und auch leute die Bautechnisch was auf der Schippe haben...immer und gerne...sowie alle die Bock haben was eigenes zu schaffen.

Die kosten tragen sich natürlich nicht von alleine....wie organisiert ihr euren Freiraum in finanzieller sicht (Miete etc.)?

AZ: Wir schmeissen ür die Miete zusammen...und jeder zahlt nen Anteil an der monatlichen Miete...dazu kommen noch kleinere Gigs von Bands und wir machen ja nach wie vor sehr viel...also wird sich das auch tragen....nur wir wollen finanziell in jeglicher Hinsicht unabhängig sein...keine Kostenträger mehr...wir wollen das alleine machen...und wir regeln das auch so ganz gut...denn es ist nicht zuviel, wenn jeder sich mit 20 - 30 Euros im Monat beteiligt...dafür hat man ja auch was...nen neuen Treffpunkt...

598820_334355639976511_1228491873_n

 

Die komplette Konzertgruppe usw. aus dem JUZ-Dampfmühle wird direkt in das neue AZ ziehen? Wird es trotzdem noch Verdingungen zwischen dem neuen AZ und der alten JUZ-Dampfmühle geben? Wie hat die JUZ-Dampfmühle (dortige Verantwortliche) generell auf eurem Auszug reagiert? JUZ-Dampfmühle hat doch sicherlich auch von den guten „alten“ Konzerten profitiert oder? Die bisherige Konzerttechnik (Mischpult etc.) gehört der Dampfmühle oder nehmt ihr alles mit und in der Dampfmühle wird sog. Dampf allmählich verwehen?!?

AZ: Also es ist so, das wir nicht komplett aus dem JUZ rausgehen werden...also wenn wir mal nen guten Event haben, wo wir wissen das unsere Kapazitäten dafür nicht reichen, dann werden wir auch auf das JUZ zurückgeifen...aber wir wollen eigenlich schon komplett umziehen...Die Reaktionen sind da eher so "Egal"...die jetzigen verantwortlichen machen halt ihren Job...das ist alles. Mit sicherheit hat das JUZ und auch die Stadt Verden von unseren Veranstaltungen profitiert...denn wenn man mal bdenkt, wie sich das so alles entwickelt hat, das hat gerade die Jugendkultur der 90iger hier in Verden viel bewegt...denn es ist im gegensatz zu vielen anderen Käffern noch okay...also hier gibt es zwar auch Probleme mit Rechten und Nazis, aber wir haben hier auch ne große Jugendszene...und es gibt immer noch so ein paar aktive Leute .... Wenn man mal bedenkt, was alles so im JUZE in den letzten Jahren gespielt hat, dann ist das schon nicht schlecht...aber gut...wir weinen der Zeit von damals jetzt nicht hinterher, denn nun steht es in unserer Verantwortung, was künftig passieren wird...Wir haben schon einges an Equipment am Start...wir haben auch einiges an Technik und wir werden sehen, was man dann zusammenbaut...wir bringen da auch privat und vom Verein einige Dinge mit ein...und sind da nicht auf andere angewiesen...

Was wäre wenn es mit dem neuem AZ nicht klappen sollte (Investor kommt und baut dort nen Parkhaus hin o.ä.), habt ihr euch ne kleine Hintertür zur Dampfmühle aufgelassen oder schreitet ihr mit wehende schwarzen Fahne ohne wenn und aber voran „Jetzt und niemals zurück“?

AZ: also ich denke wir stehen auf ner ziemlich sicherein Basis...wir haben eine ganz normalen Nutzer-Vertrag, der über 3 jahre läuft mit einer Option auf eine Verlängerung...der Vermieter ist jedenfalls ganz okay, und der sieht auch keinen Grund darin uns loszuwerden, da wir ganz in Ruhe unser Ding machen...und ihm auch Helfen wenn er mal Hilfe braucht, das ist ein geben und nehmen...und wenn das mit dem Zeit nicht mehr klappen sollte, dann denke ich wird es das aber auch gewesen sein, weil dann ist die Luft raus

470208_334346066644135_901466982_o

 

Soweit ich weiß stehen bereits die ersten Konzerte im neuen AZ fest! Ab wann soll es losgehen? Wird es eine Einweihungsparty geben und welche Bands werden als erstes auf den neuen Brettern eures AZ´s stehen?

AZ: Ja...wir haben da schon einige richtig nette Partys am start und der erste Streich ist am 7. September 2012...da werden u.a. INSTINTO aus Barcelona spielen...mit Leuten von Totälickers...und die grandiosen SCATTERED HOPES...und noch eine nette Überraschung...und dann geben wir erst die anderen Partys bekannt...da kommt so einiges....wir wollen auch mehr mit Mund zu Mund Propaganda arbeiten...mehr wert auf Flyer legen und so.

AZ (Autonomes Zentrum) trifft es sicherlich recht gut, doch der Name klingt etwas langweilig! Die spannenste Frage kommt daher natürlich zum Schluß: Welchen Namen wird das neue AZ-Verden bekommen?

AZ: Also wir sehen uns nicht als Autonomes Zentrum...das ist etwas falsch...wir sehen und als Alternatives Zentrum - Artenvielfalt ist Lebensqualität ... das ist unser Motto...hört sich Hippie-mässig an...ist es vielleicht auch, aber wir wollen unser Lebensgefühl damit ausdrücken...wir suchen allerdings noch nen passenden Namen...und sind noch nicht ganz schlüssig...wenn jemand ne Idee hat...bitte melden..:

Wenn ihr mal Lust habt mit eurer Band vorbeizuschauen, dann meldet euch doch mal

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Pressemitteilung

Stellungnahme des Vereins Lebenstraum – Wohnwelt Wunstorf zu den Vorkommnissen in der Nacht vom 19.- auf den 20. Mai. 2012

Am Samstag, dem 19. Mai 2012, fand in den Räumlichkeiten der Wohnwelt Wunstorf eine
Electro-Party statt, zu welcher etwa 180, zumeist jugendliche Gäste gekommen waren.

Im Laufe der Veranstaltung um circa 22:20 Uhr betraten 2 männliche Personen mittleren Alters den Thekenraum. Äußerlich unverkennbar waren Tattoos sowie übliche Bekleidung der rechten Szene zu erkennen. Unter anderem SS-Runen sowie ein Poloshirt mit der Inschrift der rechtsradikalen Hooligangruppe „Standarte Bremen“. Diese fragten ohne Scheu und selbstbewusst nach 2 Getränken und blieben circa 10 Minuten, in denen sie aufmerksam Personen musterten und die räumlichen Gegebenheiten besichtigten.

In Kooperation mit Radio Jade veranstaltet das Wilhelmshavener Netzwerk gegen Rechts am Sonntag, den 22. April 2012 ein Informations- und Präventionsprojekt im Pumpwerk Wilhelmshaven.

Viele Jahre bewegten sich der Filmemacher und Journalist Thomas Kuban unter Nazis, um die Strukturen rechtsradikaler Musikkonzerte in Deutschland und Europa zu dokumentieren. Heraus gekommen ist ein einmaliges Filmprojekt, welches auf der BERLINALE 2012 uraufgeführt wurde.

Gemeinsam mit dem Regisseur Peter Ohlendorf hat Kuban einen beeindruckenden und abschreckenden Film über Nazi-Konzerte erstellt. Mit größtem Risiko schlich sich Kuban in die Nazi-Konzertszene ein und drehte mit versteckten Kameras das Geschehen.

Der Film zeigt die Menschenverachtung, Gewaltbereitschaft und den gelebten Rechtsradikalismus der Nazi-Szene ebenso schonungslos auf, wie die häufig festzustellende Untätigkeit der Politik und Justiz in diesem Bereich.

Peter Ohlendorf wird bei allen Vorführungen des Films anwesend sein und für Diskussionen zur Verfügung stehen.

Termin: Sonntag, 22. April um 19:00 Uhr im Pumpwerk Wilhelmshaven

  • Vorverkauf (5 €) über Radio Jade, Kieler Straße 31, 26382 Wilhelmshaven - Telefon: 04421/99855.
  • Abendkasse 6 €

 

Quelle1

Quelle2

Filmclips

PDF

Berlinale-Bärendienst 2012: 16.02. "Blut muss fließen" - Interview mit dem Autor

Dokfilm-Produzent findet keine Geldgeber

536840_klein.pg_

 

Next War Ends ist ein old-School Deathmetal, D-Beat und Rock-Roll Mayhem Band die zu 4/5 aus Bremen und 1/5 aus Niedersachsen kommen. Ob das Interview dadurch eher in die Rubrik Regionales Bremen oder doch eher Niedersachsen paßt sollte egal sein, den Grenzen sind eh nur da um abgerissen zu werden! Aktuell haben die 5 Norddeutschen Haudegen eine Demo CD veröffentlicht, wobei der Titel Resignation als fünfter Song auf der neuen Radio Hörsturz#31 2.0 zu hören ist.

NEXT WAR ENDS – demo CD -Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!-
Schwerer, wuchtiger Sound zwichen old-School Deathmetal, D-Beat und Rock-Roll Mayhem! Eine Mischung die den Kopf zum implodieren bringt, während sich die Welt herum in 14Minuten und 40 Sekunden dem Overkill nähert! Der extrem wuchtige Sound presst mich den gesamten 5 Songs an die Zimmerwand und ich versuche diese Soundböhe Stärke 12 entgegenzutreten um die Zimmermitte zu erreichen und den Kopf zu bangen. Keine Chance, meine gesamte Haut wird wie bei einer Schönheitsoperation straff nach hinten gedrückt, während meine Arme Jesusähnlich ausgebreitet an den Wand genagelt zu sein scheinen. Ein Wahnsinnsteil, gepresst auf einer 7“ Style CD, eingepackt in Papphülle mit glasklarem Endzeitcover und allen sozialkritischer und endzeitlichen Texten! 100 Punkte!!!!
turbotorben

next war ends

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Next War Ends ist eine Verdener Band die durch Wohnungswechsel einiger Bandmitglieder zur einer Bremer Band geworden ist....oder war sie schon immer eine Bremer Combo? Wo kommt ihr her, wie lange gibt es die Band bereits und welche musikalischen Wege seit ihr im einzelnen bereits gegangen? Stellt die Band doch bitte einmal vor.

Bene: Angefangen zu proben haben wir im März 2009 im JUZ Dampfmühle in Verden. Zu der Zeit kamen zwei Leute aus Verden, zwei aus Bremen und einer aus Rotenburg. Mit der Zeit gab es Wohnungswechsel und eine Umbesetzung an der Gitarre, sodass mittlerweile alle außer unserem Drummer in Bremen wohnen. Wir waren also nie eine Verdener Band oder sind nun eine Bremer Band. Ich habe bisher in zwei Bands mein Unwesen als Bassist und Sänger getrieben. Ist allerdings nicht zu größerer Beachtung gekommen, sodass ich nun erneut versuche durch meine Stimme Aufmerksamkeit zu erregen.

Mike: N.W.E. war nie eine reine Verdener Band. Die Band hat sich aus Mitgliedern von WARDANCE gegründet, was tatsächlich eine reine Verdener Band war. Da aber der Großteil der Bandmitgleider mittlerweile in Bremen wohnt, haben wir uns dazu entschieden in HB in der G18 zu proben. Wir fühlen uns Verden aber nach wie vor sehr verbunden denn wir kommen fast alle (außer Stiewa) von da und hatten da wirklich eine sehr tolle Zeit.

Büddy: Also als ich bin als Ersatz für Jascha in die Band eingestiegen. Da ich die Band schon vorher kannte und abgefeiert hab, war ich sofort Feuer und Flamme, als Jan und Mike mich angesprochen hatten und hab mir erstmal mithilfe von proberaumaufnahmen 1-2 songs angeeignet, damit man nich wieder komplett bei 0 anfangen muss. Also ich bezeichne uns einfach mal als bremer Combo, da unser Proberaum in Bremen ist und nur Stiwa ausserhalb Bremens wohnt. Musikalisch bin ich bis jetzt noch nicht in Erscheinung getreten...hab zwar mal bei den Bremer Juuungs angefragt, aber mehr als ein paar Ohrfeigen is dabei nich rausgekommen.

Ihr habt nun aktuelle eine Demo-CD aufgenommen. Diese hat einen recht fetten und wuchtigen Sound! Wo wart ihr für diese Aufnahmen? Habt ihr alles selber gemacht oder wer hatte soundtechnisch die passenden feinfühligen Finger an den Reglern?

Mike: Ich möchte mich hiermit auch nochmal herzlich bei Christian und Terror für die Aufnahmen bedanken. Das haben die beiden echt hammermäßig hinbekommen. Nicht zuletzt weil das Teil komplett im Proberaum aufgenommen wurde und wir uns eigentlich sämtlichen technischen Schnickschnack drumherum gespart haben damit es nicht an Authensität verliert. Im Nachhinein beim Abmischen mußte Christian allerdings viel Geduld mit uns aufbringen, also allen Respekt dafür.

Lars: Wie schon gesagt wurde haben wir das Ding in unserem Proberaum in der G18 aufgenommen. Dazu is Terror mit seinem fliegenden Studio angereist. Im Nachhinein hat Kollege Christian seine flinken Finger an den Mix gelegt und wir haben das Ding dann noch in Eigenregie DIY gemastert.

Bene: Unser Demo ist an einem Wochenende in unserem Proberaum aufgenommen worden. Christian und Terror aus Bremen kamen mit Ihrem mobilen Aufnahmestudio zu uns und hatten ebenso viel Zeit und Geduld im Gepäck. Danke schon mal dafür! Danach hat es für Christian noch einige Stunden Feinarbeit gekostet, bis Bärbel das Finale Ende gemastert hat.

 

Am Samstag den 07.04.2012 soll es in Oldenburg (Nds.) zum Rattenfest auf dem Punkerplatz kommen.

Angekündigte Bands sind:

- Lochfraß

- Cholera-Tarantula

- Grenzbagabung

- Katastrophen System

Ab 14Uhr ist laut Internet und Flüsterpost diverser PunkerInnen ein PunxPicnic in der Oldenburger Innenstadt (Lefferseck) geplant, wo man von dort zur später Stunde gemeinsam zum Punkerplatz ziehen wird!

Ihr wist was das heißt.
Lachen aufs gesicht zaubern.
ALDItüte mit billigbier unterm arm.
Mucke an und los.
ps. euer Gehirn könnt ihr ruhig mitbringen..!

(Foto stammt von einem älteren PunxPicnic aus Oldenburg und hat nix mit irgendwelchen aktuellen Organisatoren zu tun)

sdc10033

 

 

 

 

Am Ostersonntag den 08.04.2012 wird es zum zweiten mal ein ostfriesisches Osterflaschensuchen im/um das JUZ-Aurich geben! Für das musikalische Punkrockprogramm sorgt die Konserve sowie die Beteildigten selber!

img003

Hallo zusammen!

Seit einiger Zeit tummels sich wieder vermehrt Nazis in Verden herum, das ist ja auch eigendlich nix neues...nun wurden aber immer wieder Leute gesichtet, die zum Umfeld der Autonomen Nationalisten zählen....

Matthias Schulz, alias "Pouh", ein aktiver Nazi-Kader aus Verden, rekrutiert gerade fleißig junge Gruppen aus dem Verdener und Rotenburger Umland.

Das "Pouh" nicht so harmlos ist, wie er vielleicht aussieht, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Seine Kontakte erstrecken sich bis in die gewaltbereiten Organisationen wie dem "Nationalen Widerstand Schaumburg/Lippe, den Freien Kammeradschaften aus Nienburg und er verfügt über gute Kontakte zu Gruppen in Tostedt und Walsrode.

In der vergangenen Woche wurden wieder vermehrt Nazis in Verden gesichtet, an den Schulen wie auch an öffentlichen Plätzen...

Informationen aus zuverlässigen Quellen zufolge soll es in nächster Zeit im Bremer Umland verstärkt Veranstaltungen von Rechtsrock-Konzerten geben...

Und es sollen "Andersdenkende" um "Umdenken" bewegt werden...was nichts anderes heißt, das man Übergriffe auf den "politischen Feind" plant.

Wir haben Infos, das das Konzert im Verdener JUZ am 30.3. von Nazis angegriffen werden soll...
wir haben dieses Konzert bewußt als "ANTIFA-KONZERT" angekündigt...
Es steht die Annahme, das es zu übergriffen auf Linke kommen soll, entweder während des Konzertes oder danach...

30_


Auftreten werden REJECTED YOUTH aus Nürnberg, RESET / MANKIND aus Hannover, INSONNIA as Bremen und dem Hamburger Polit-Rapper HOLGER BURNER


wir wollen hiermit alle auffordern, uns dabei zu unterstützen, dem Braunen Mob die Zähne zu zeigen und uns am Freitag, den 30. März ins JUZ VERDEN zu kommen und gegen diesen Braunen Spuk sich entgegen zu setzten....

In der Vergangenheit wurden bereits alternative und linke Läden im Bremer Umland überfallen und zerstört...
Bestes beispiel vor kurzem der Hamburger Hof in Minden, oder die Übergriffe auf Linke Jugendliche in Nienburg....

Ebenfalls dürfte es niemandem entgangen sein, das im Raum Verden häufiger Veranstaltungen stattfinden, wie z.b. verdeckte Rechtsrock-Konzerte in Blender (km von Verden), Delmenhorst oder Sulingen.

Auch der Vorfall aus Delmenhorst, wo ein junger Punker rein zufällig durch einen Mob Nazis Krankenhausreif geschlagen wurde, weil er nicht wußte, das in seiner Stadt ein Rechtsrock-Konzert stattfand mit der allseits bekannten band KATHEGORIE C...

Es braut sich gerade was zusammen in der Provinz, und es bedeutet, das wir nun alle gefragt sind, was dagegen zu unternehmen....

Den Nazis die Provinz nicht überlassen, Fight your local Nazi Scene!!!!

Unbedingt weiter posten!!! Danke

In Del­men­horst ist ein Pun­ker von Fans der Hoo­lig­an­band „Ka­te­go­rie C“ schwer ver­letzt wor­den. Er war nach einem Kon­zert zu­fäl­lig vor­bei­ge­kom­men. Der Ver­fas­sungs­schutz wuss­te of­fen­bar von dem Auf­tritt.

delmehorst_die_szeneDel­men­hors­ter Knei­pe „Die Szene“: hier wurde der Pun­ker von rech­ten Hoo­li­gans ver­letzt.

Fans der rech­ten Hoo­li­gan-​Band „Ka­te­go­rie C – Hung­ri­ge Wölfe“ haben am Sams­tag in Del­men­horst einen Pun­ker schwer am Kopf ver­letzt. Sie waren mit Base­ball-​Schlä­gern be­waff­net. Am Mon­tag wurde der Pun­ker ins Kli­ni­kum Bre­men-​Mit­te ver­legt, weil er dort me­di­zi­nisch bes­ser ver­sorgt wer­den kann.

Gegen 22 Uhr, so er­zäh­len es Freun­de spä­ter, sei der Pun­ker Tho­mas L. (Name ge­än­dert) durch die Lange Stra­ße in der Del­men­hors­ter In­nen­stadt ge­gan­gen. „Ver­piss Dich, du Schwein“, rufen ihm auf ein­mal ei­ni­ge junge Män­ner ent­ge­gen, als er an der Knei­pe „Die Szene“ vor­bei­kommt. Er ahnt nicht, dass dort seit 21 Uhr etwa 50 Ro­cker, Hoo­li­gans und Neo­na­zis den ge­walt­ver­herr­li­chen­den Lie­der der Bre­mer Rechts­rock Band „Ka­te­go­rie C“ lau­schen. Die Kon­zert­be­su­cher hät­ten ihn ge­schubst, seien ihn „an­ge­gan­gen“, sagen seine Freun­de.

Tho­mas geht wei­ter zu einer Party, trinkt, fei­ert. „Um 2 Uhr mor­gens haben wir uns auf den Weg nach Hause ge­macht“, sagt eine Freun­din. Wie­der durch die In­nen­stadt, wie­der an der Knei­pe vor­bei. Als sie dies­mal von einem der Hoo­li­gans er­blickt wer­den, sei der hin­ein­ge­gan­gen. Kurz dar­auf stür­men etwa 20 Leute aus der Knei­pe, acht sol­len mit Base­ball-​Schlä­ger aus Alu­mi­ni­um be­waff­net ge­we­sen sein. Sie gehen auf die Pun­ker los. „Alles ging total schnell“, sagt die Freun­din, „vor mei­nen Augen sind sie auf ihn drauf.“

Auf den am Boden lie­gen­den Tho­mas tre­ten die Kon­zert-​Be­su­cher ein, auch mehr­fach auf sei­nen Kopf. „Mich haben sie nur weg­ge­schubst, ich hatte wohl Glück, weil ich ein Mäd­chen bin“, sagt die Freun­din. Ir­gend­wie schaf­fen es die Pun­ker zu ent­kom­men. Als die Po­li­zei ein­trifft, sind sie schon weg. Erst am nächs­ten Tag geht Tho­mas zum Arzt, weil er sich die ganze Zeit über­ge­ben muss­te. Das Del­men­hors­ter Kran­ken­haus be­hält ihn gleich da, die Ärzte stel­len schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen fest. So schwer, dass sie ihn in das we­sent­lich grö­ße­re Kli­ni­kum Bre­men-​Mit­te über­wei­sen.

Die Break The Silence Records- Konzert- Festivalcrew geht online!

387583_320127184671921_320127028005270_1163486_814575424_n

 

 

 

 

 

 

Unter www.breakthesilencerecords.com könnt ihr verschiedene Sevices Finden wie:


- CONCERTS & TOURS aktuelle News zu Konzerten und Touren

- Es gibt einen Web-Store mit Hunderten von netten Scheiben, Shirts und Lektüren

- Infos zum Recording Studio

studio2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Infos zum Van und Backline Service / Tour-Van Rental

crafter_1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

backline

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Und das schönste ist, es soll immer aktuell sein...die NEWS!!!!!



Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, mal eine noch recht junge Band aus der grossen weiten Welt des Gebolzes vorstellen.
Moribund Scum kommen aus Braunschweig und machen  D-Beat mit einer ordentlichen Thrash Metal Kante.
Textlich geht es bewusst klischeemässig in Richtung „Tod und Verderben“ - wobei neben provokant überspitzten Gewaltfantasien gegen Rassisten („Redneck Execution“) auch durchaus mal tiefergreifende Themen aufgegriffen werden:  „Wir verarbeiten in den Songs aber auch das, was uns alltäglich in Gesellschaft, Politik usw. ankotzt, (z.B. BMI wo wir über Lookismus abkacken) wobei es natürlich nach wie vor Songtexte sind und keine politischen Doktorarbeiten.“ erklärt die Band auf Nachfrage die Themenwahl.

Mitte 2012 soll der 1. Klabautermann Records Sampler erscheinen. Dafür suchen wir speziell subkulturelle, ostfriesische Bands aus den Genres Hardcore, Metal, Punk, Psychobilly & Rockabilly. „We should be united as one“, getreu diesem Grundsatz ist es egal welcher Subkultur ihr angehört. Wir gegen den Mainstream! Alle Infos zu unserem Label, sowie Kontaktdaten und die Möglichkeit uns eure Songs zu schicken, findet ihr auf www.klabautermann-records.de.

klabauter

Am 28.Januar 2012 (Samstag) steigt im JUZE VERDEN mal wieder ne nette kleine Sause...und eine bestimte Person feiert dort zudem sein Geburtstag hinein (ich kenne den Namen – d. Tipper:-)!

Mit dabei sind:
FSK 18 (Bremens Jüngste Punk-Band, Rotzig und Frech, zeigen den Stinkefinger)
NEXT WAR ENDS (Grummeliger Endzeit-Crust aus Bremen, ex Verdener Wardance!!!)
SCHEISSE MINELLI (HC-Granate aus Frankfurt, wohl einer der zur zeit besten Bands...treten gewaltig Arsch!)
FAHNENFLUCHT (Anspruchsvoller Punk mit deutschen Texten, eine Band, die noch was zu sagen hat!)
Das ganze wird ein Soli-Konzert für die Punks in Indonesien, die von der einheimischen Polizei in Erziehungslager gesteckt wurden...
Bitte sammelt...bringt alte Shirts oder Pullis, Tapes etc mit...also es gibt ein paar Leute in Jakarta, zu denen haben wir Kontakt...entweder versteigern wir die Sachen...verlosen und wir senden denen die Kohle zu, damit die dort Hilfe bekommen...es ist schwierig dort Post hinzuschicken, weil die Behörden dort alles öffnen...und mit Geld kann man denen auch helfen...wir wollen das gerade mal ausprobieren, was man da machen kann...wenn jemand Ideen hast...immer her damit!!!28jan

Gerade wenn eine bekanntere Band eine neue LP/CD auf dem Punkrockmarkt wirft, finden sich in den verschiedensten Publikationen unzählige Interviews, Bandvorstellungen etc.! Ich möchte hier nun einmal versuchen einige (niedersächsischen) Bands eine Plattform zu bieten, welche gerade einmal ihr erstes oder zweites Demotape/CD auf ihren Konzerten verkloppen! Vielleicht ist es interessant und der/die ein oder andere beschäftigt sich nach dem Interview weiter mit der Band und deren Musik! „Let´go“ oder wie der Ostfriese zu sagen pflegt: „denn man to“...

Als erstes habe ich Exilent herausgesucht, welche auch in der im Februar erscheinenden neuen Ausgabe des Human-Parasit Fanzines aus Flensburg rede und Antwort steht....also kauft euch das Fanzine und habt dadurch den ultimativen Überblick über diese Band!

 

Review aus dem Rohrpost Punkrockfanzine Nr.10:

EXILENT – d.i.y. Demo CD -http://disarmare.com/-

D-Beat/Anarchodrust aus Hannover/Linden. Tammo rotzt hier abwechselnd mit Ini um die Wette, während Paul die Bassläufe vorgibt, Trecker am Schlagzeug hämmert und Lisa und Nico die Gitarren sägen lassen! Von Track zu Track spielt sich die Combo ein, so das es mir bei jedem Song besser reingeht. Recharge, Franz Wittich, Paradox und I.R.A.sind die Vorgängerbands einiger MusikerInnen von Exilent. So kann von vorn herein davon auszugehen sein, das es kein liebloses dahergeschepper ist, sondern durchstrukturierter RawDispunk mit wechselndem Gesang. Für alle Nietenpunks mit politischem Anspruch und D-Beat als Heartbeat haben, sollten sich das Teil einmal zulegen und die Band im Auge bzw. Ohr halten. -turbotorben-

exilent3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Exilent kommen aus der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover und spielen Overkill D-Beat...kommt ihr alle direkt aus Hannover oder seit ihr die klassischen (ehm?) Studenten aus der Landflucht. Aus welchen Personen besteht die Band?

Moin! Erst mal vorweg: Keine Ahnung ob es so was wie Overkill- D-Beat gibt. Dieses D-Beat Overkill Hangover ist mal besoffen im Proberaum entstanden und hat sich irgendwie durchgesetzt, aber wenn wir den Begriff prägen, geil!
So richtig aus Hannover sind nur 2 von uns. Der Rest ist aus Bayern, Nordrhein-Vandalen und aus dem Oldenburger Land und im Laufe der Zeit in Hannover gestrandet. Unsere Band ist also der Beweis, dass Multikulti funktioniert!

  1. Seit wann gibt es euch in der aktuellen Konstellation und aus welchen Combos seit ihr zusammengekommen bzw. spielt ihr noch in den anderen  Bands?

Wir können gleich mit 2 großen Sternen der deutschen Popgeschichte aufwarten: 
Trecker hat bei den Oldenburger Bands Paradox und Skambulé gespielt und Paul bei Recharge und Audio Kollaps. Paul spielt heute noch bei Franz Wittich, mit denen wir auch den Proberaum und gelegentlich das Bier teilen. Nico hat vorher bei IRA gespielt und Tammos musikalische Karriere startete mit Agent Orange aus Oldenburg. Wir haben Ende 2007 zu dritt im Stumpf-Keller angefangen, die Besetzung und auch der Proberaum wurden seitdem des Öfteren gewechselt. Seit Sommer 2010 proben wir in der aktuellen Besetzung.

Die Emder Punkrockinstitution Barroom Heroes gibt am 04.12. (Montag) live auf Radio Ostfriesland in der Sendung Team Madison erste Infos zu ihrem bald kommenden Album bekannt. Auch den einen oder anderen neuen Song wird es zu hören geben. Frequenz- und Streaminfos auf

www.radio-ostfriesland.com1305122097_barroomheroeseis

break-the-silence

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die zweite Runde BREAK THE SILENCE FESTIVAL ist eingeleutet…
Vom 5. bis. 6. August 2011
LINE – UP
Diesmal mit am start:
AGRIMONIA (Endzeit-Crust aus Schweden)
CONNEXION MUSICAL (Polit-Hip Hop aus Berlin)
SPERMBIRDS (Hardc
NERVOUS BREAKDOWN (HC aus Münster)
WRATHCOBRA (Crust aus den USA)
INSONNIA (Großartiger Punk aus Bremen)
FSK 18 (Die jüngste Band auf dem Festival)
BRAINDEAD (Reggea-Punk aus Hamburg)
NEUE KATATROPHEN (Knaller Deutschpunk aus Hamburg)
ALWAYS WANTED WAR (Hardcore aus Cuxhaven)
SNIFFING GLUE (Punkrock aus dem Pott)
ALARMSIGNAL (Deutschpunk aus Celle)
AUTONOMADS (Reggea-Punk aus London)
VICTIMS (Schwedens d-beat-könige)
SEEIN RED (Hollands HC-Aushängeschild)
CRUDE JUSTICE (Hardcore-Punk aus Bremen)
INNER CONFLICT (Punk aus Köln)
DÜSENJÄGER (Melancholischer Punk aus Osnabrück)
RESET MANKIND (HC-Punk aus Hannover)
HELLBORN MESSIAH (Deathmetal-Crust aus Freiburg)
HOLGER BURNER (Polit-Hip-Hop)
POPPERKLOPPER (Deutschpunk-Legende)
KOLLATERAL (Punk aus Hannover)
+ karaoke-band, wo jeder sein eigener kleiner Rockstar werden kann…
LESUNGEN:
Dann halten noch STEFFI LOVE und JAN OFF am Samstag Mittag Lesungen! Das wird gut…
Ebenfalls haben wir einen Menschen-Kicker…also einen überdimensionalen Kicker!!
POLITIK & DIY
Es gibt eine Austellung zum Thema Rechtradikale in der Region, sowie veganes und vegetarisches Essen an den verschiedesten Ständen.
Ausgewählte Plattenstände!!!! Info-Tische!!!!

es werden wieder zwei nette Tage… am 5. und 6. August!!!!
In der HÄMELHEIDE (beu Eystrup) zwischen BREMEN und HANNOVER!!!
WOCHENENDTICKETS inkl. ZELTPLATZ 20 EURO!!!!
UNPOLITISCHE PROLL-SPINNER, RECHTSOFFENES GESOX und SEXISTEN sowie HOMOPHOBE Spinner können zu HAUSE Bleiben!!!!!
complete DIY…also verschont uns mit irgendwelchen Business-Anfragen!!

Bitte laßt Eure Hunde zu Hause!!!!


CDU-​Ver­an­stal­tung über Link­ex­tre­mis­mus am 12.​04.​2011 ab 18 Uhr im Ju­gend­zen­trum Dampf­müh­le Ver­den

wann: 12.​04.​2011 ab 18 Uhr
wo: Ju­gend­zen­trum Dampf­müh­le Ver­den, di­rekt am Bahn­hof Ver­den

Die Junge Union Ver­den (CDU Ju­gend­ver­band) ist ein oh­ne­hin schon ein ver­ach­tens­wer­ter Hau­fen aus re­ak­tio­nä­ren Un­sym­pa­then mit Af­fi­ni­tä­ten für plat­ten Ras­sis­mus und einem no­to­ri­schen Hass auf jeg­li­che pro­gres­si­ven Ge­dan­ken, sei es nun Fe­mi­nis­mus oder An­ti­fa­schis­mus.
Selbst unter CDU Krei­sen sticht die JU Ver­den durch be­son­ders stu­pi­de und rech­te Äu­ße­run­gen her­aus.

Nun plant die­ser Hau­fen aus an­ge­hen­den CDU Po­li­ti­ke­rIn­nen im ehe­ma­li­gen au­to­no­men Ju­gend­haus in Ver­den (JUZ Ver­den aka Dampf­müh­le) eine Ver­an­stal­tung zum Thema „Links­ex­tre­mis­mus die un­ter­schätz­te Ge­fahr“ zu ma­chen. Nun ist auf der Seite der JU Ver­den fol­gen­des zu fin­den:

Unter dem Motto Links­ex­tre­mis­mus: Die un­ter­schätz­te Ge­fahr lädt die Junge Union Kreis­ver­band Ver­den (JU) am 12.​04.​2011 ab 18 Uhr alle In­ter­es­sier­ten zu einer In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum Thema Ex­tre­mis­mus
ins Ver­de­ner Ju­gend­zen­trum ein. Was ist ei­gent­lich Ex­tre­mis­mus und wie kann man ihn er­ken­nen? Diese und an­de­re Fra­gen sol­len ge­klärt wer­den.
Es soll bei die­ser Ver­an­stal­tung vor allem um eine Auf­klä­rung über den Links­ex­tre­mis­mus gehen, weil die­ser in der me­dia­len Be­richt­er­stat­tung häu­fig zu kurz kommt.
Die JU Ver­den ar­bei­tet hier­bei mit dem nie­der­säch­si­schen Ver­fas­sungs­schutz zu­sam­men“
(An­onym zu ju-​ver­den.​de/​linksextremismus-die-unterschatzte-gefahr/ )

Mensch er­in­ne­re sich: das JUZ Ver­den war frü­her ein an­ti­fa­schis­ti­sches selbst­ver­wal­te­tes Ju­gend­zen­trum, von dem eine star­ke links­ra­di­ka­le Szene die Pro­vi­enz be­leb­te. Durch eine Mi­schung aus lin­ken Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen und po­li­ti­schen Events ein über­re­gio­na­ler An­lauf­punkt für linke und al­ter­na­ti­ve Men­schen war. Dann hat die Stadt es sich vor ein paar Jah­ren unter den Nagel ge­ris­sen und unter der An­lei­tung einer kon­ser­va­ti­ven Stadt­re­gie­rung wird dort nun di­rekt ver­sucht, gegen Pro­jek­te wie un­ab­hän­gi­ge an­ti­fa­schis­ti­sche Ju­gend­zen­tren und linke Po­li­tik all­ge­mein zu het­zen und pseu­do-​wis­sen­schaft­li­chen kon­ser­va­ti­ven Mist zu ver­brei­ten.

Des­halb soll­ten eman­zi­pa­to­risch ge­sinn­te Men­schen (auch aus Bre­men) es sich nicht ent­ge­hen las­sen, dort dem Ver­fas­sungs­schutz-​Ge­sül­ze Kon­tra zu bie­ten. Denn das die Ex­tre­mis­mus-​Dok­trin le­dig­lich Ideo­lo­gie im
Deck­man­tel ver­meint­lich wis­sen­schaft­li­cher Er­kennt­nis­se ist, ist hin­läng­lich be­kannt. Des­halb rufen wir als linke Ak­ti­ve dazu auf, an der Ver­an­stal­tung teil­zu­neh­men und dem gan­zen eine [An­mer­kung Admin: hier war der Text, lei­der zu Ende]

Zug­ver­bin­du­gen von Bre­men HBF nach Ver­den Bahn­hof:
Diens­tag, 12.​04.​2011 17:18 Uhr An­kunft: 17:41

quelle: http://endofroad.blogsport.de

 

frazlogoPressemitteilung vom 02.03.2011 zur
Hausdurchsuchung im Kulturzentrum SubstAnZ am 01.03.2011

Am Dienstagabend des 1. März 2011 durchsuchte die Polizei die Räumlichkeiten des Kulturzentrums SubstAnZ in Osnabrück. Dabei drangen ca. 30 Polizeibeamt_innen in voller Kampfmontur gemeinsam mit etwa zehn Polizist_innen in Zivil in das Gebäude ein, störten das Vereinsleben empfindlich und kriminalisierten die anwesenden
Gäste. Als Anlass wurde die Suche nach einzelnen indizierten Ausgaben einer Zeitschrift angegeben.
Der Durchsuchungsbeschluss richtete sich zwar gegen den in einem separaten Raum gelegenen Info- und Buchladen, jedoch drangen die Einsatzkräfte auch in weitere Bereiche des Hauses vor. Dort untersagten die Beamt_innen zunächst allen Gästen
des offenen antifaschistischen Treffs Café
Résistance den Veranstaltungsraum zu verlassen.

 

Sämtliche Gäste mussten unter Androhung einer
Ingewahrsamnahme eine Personalienkontrolle über
sich ergehen lassen und wurden anschließend vor
die Tür gesetzt, wo weitere Beamte bereitstanden.
Im Verlauf der Durchsuchung beleidigte nach
Aussagen von Betroffenen ein Polizeibeamter die Anwesenden als
Zecken.

d.i.y-logo

Moin Moin!

Es gibt ja nun in unseren Breitengraden ne Menge Projekte, die unseren DIY-Spirit am Leben erhalten...Nun wir wollen am 26. Juni 2011 Sonntags   von 13 Uhr bis 21 Uhr im JUZ VERDEN eine Art DIY Messe machen, wo jeder quasi sein Projekt vorstellen kann.
Egal ob eigenes Haus, Selbstverwaltestes Zentrum, Konzertgruppe, Fanzine, Plattenlabel, Vertrieb, T-Shirt-Druck, Verlag oder Radio-Show.....es wäre schön, wenn ihr Euch vorstellt, nen Stand macht, Euch ausstauscht....

Wenn ihr mitmachen wollt, dann setzt Euch schnell mit uns in Verbindung...


Es wird ne leckere Kaffe und Kuchen-Bar geben, nen veganes Buffet für den Hunger zwischendurch...

Also es wäre echt toll, wenn wirklich Viele Leute Mitmachen, diese Messe aufzuziehen...

Eine herzerfrischende Vorlesung wird es auch geben, also ein von uns ausgewälter Autor oder eine Autorin lesen vor...sehr geil!!!

punkkneipe












































Wer die Substanz und die Punkkneipe unterstützen möchte, kann dieses auch mit dem Erwerb des Substanz-Solisampler tun, welches vor Ort oder u.a. hier zu kaufen gibt!

subsampler

V.A. - substanz solidarity – cd

Ein schmucker d.i.y. CD-Sampler, welches eingepackt in einem rosa bemalten 7“ Karton liegt. Während ich die CD ausgepackt habe und sie mir mit Liedern von Muroroa Ättack, Hellhack, Pestfest, The Now Denial, Die Schwarzen Schafe, Schlagzeiln, Brainboxpollution, Idle Hands, Paradox, Chaoze One, The Automads, Hirnsäule, Profid and Murder, Vladimir Harkonnen, Minamata Disease und weitere (insgesamt 27 Bands/Tracks) anhöre, siehe ich einen Aufnäher, einen Aufkleber sowie einen Button aus dem Karton....zudem finde ich ein Beiheft mit der Chronologischen Geschichte des Kampfes für ein Autonomes Zentrum in Osnabrück! So bin ich bestens ausgestattet und vergebe 100 Punkte nicht nur bezüglich der d.i.y. Ausstattung, sondern auch wegen der Musikauswahl von Punk, Polit-HipHop, Ska etc.. Ich habe sehr lange keinen solchen liebevollen gestalteten Soli-Sampler in der Hand gehabt. Unterstützt die Substanz und kauft euch das Teil!

-turbotorben-

kabeljau-kartell

Die dünnbesiedelte Punkrockszene entlang der ostfriesischen Nordseeküste bis runter in das Niedersächsische Binnenland ist zur Zeit durch Fanzines geprägt wie das Auto in der Nachkriegszeit, Tumulte und Chaos des Parteitages der JUNGEN UNION oder das künstlerische Programm aus der subkulturellen Szene. Einen sehr hohen Anteil hat diesbezüglich das sogenannte "Kabeljau"- Kartell, welches sich aus den verschiedenartigen Fanzines und deren Macher/Innen zusammensetzt. Dieser im Lesezirkel sehr geschätzte konstruktive Zusammenschluss gilt als eines der ältesten Fanzine-Kartelle, welches als offiziell nicht gefördertes Projekt das kulturelle Geschehen in Niedersachsen revolutioniert und weit über die Landesgrenzen und Denkschubladen hinaus bekannt ist. Respekt und Vorsicht ist das höchste Gebot, welches diesem Kartell entgegengebracht wird. Bei Freunden beliebt, von Feinden gefürchtet, vom dreckigen Rest ignoriert!

 

Die ersten Bands sind für das BREAK THE SILENCE Festival Teil 2 in Hämelheide Nähe Eystrup bestätigt. Weitere Bands folgen. Weitere aktuelle Infos unter www.myspace.com/breakthesilence-festival !

festivalflyerneu2011kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Vorher lässt die BREAK THE SILENCE Crew es allerdings im JUZ Dampfmühle in Verden krachen:

 

Da wir derzeit auch keine näheren Kenntnisse zu der Geschichte haben, trotzdem gern bei der Verbreitung der Informationen helfen wollen, unterstützen wir diesen link: klick-hier

 

juzkornDas UJZ Korn in Hannover existiert seid 1972 und ist damit das älteste noch existierende, unabhängige Jugendzentrum in der BRD.

 

Durch die vielen unterschiedlichen Nutzer_innen haben sich selbstverständlich im Laufe der Jahre auch die politischen, sozialen und kulturellen Schwerpunkte immer wieder verändert. Das UJZ Korn war aber immer Raum sozialer Kommunikation, politischer Auseinandersetzung und Organisierung und kulturellen Lebens – und dafür soll es bald noch mehr Raum geben.

 

Doch zunächst ein wenig zur Geschichte:

1972 pachtete der "Verein für angewandte Sozialarbeit", nach monatelangen Forderungen der "Initiativgruppe Jugendzentrum" und einer schnell geräumten Besetzung, die Gebäude in der Kornstraße 28 und 30. Das UJZ Kornstraße versteht sich seitdem als Aktionszentrum der außerparlamentarischen Bewegung. Eine Kneipe als öffentlicher Bereich, wurde aufgebaut. Ein Buchladen- Ernst Thälmann Buchladen (später heiß er Internationalismus Buchladen) - zieht ein.

15-12-10-punkkneipeSCHROTTWICHTELN!

Bringt ein Päckchen mit und du kriegst auch eins!

Päckenabgabe bis 23Uhr

15.12./21 Uhr

 

Punkkneipe im Alhambra - Herrmann Strasse 83, 26135 Oldenburg

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=AfPHCYcGRQc>
l_c3136d3ab03245f3b28e4c03e47c7df7

DISARMARE (Brandneuer DIY PUNK | HARDCORE Mailorder!)

Antikoerper-Export (Niedersachsen), Damage Device Records (Niedersachsen) und Start A Fire Records (Bremen), haben einen Mailorder gebaut! Der heißt DISARMARE und ist wirklich gaaanz neu!

Zum einen gibt es natürlich die labeleigenen Releases zu erwerben, aber auch jede Menge andere Musik. Von Punk über Emo bis zu Hardcore gibt es von allem etwas!

CD, Tape, Vinyl und Merchandise soll es zu möglichst fairen Preisen geben.

Das Angebot wird mit der Zeit wachsen und wir probieren natürlich jederzeit so up to date wie möglich zu sein, so lange es der Rahmen, in dem wir uns bewegen, zulässt.

Zu Beginn gibt es bei uns nen fetten Labelsampler zum kostenlosen Download, außerdem gibt es ein Vinyl und CD Packagedeal mit labeleigenen Releases zu wirklich günstigen Preisen!

In Zukunft werden auch alle Pre-Order Angebote unserer Labels über den Shop laufen.

(Wenn ihr dort irgendwelche Fehler findet, bitte gebt Bescheid, den auch für Kritik, Anmerkungen und Ideen könnt ihr jederzeit den Shop anschreiben.)

 

l_b8e778d159bd4016ba5eeb201afba1d2

 

Das Kind des Chaos hat sich etwas Zeit gelassen...

Doch jetzt ist es da!! Endlich erblickt das KETTEN+KETCHUP #1 das Licht der Welt!!

"SUBKULTURELLES KLUGGESCHEISSE UND GESICHTSLOSE GESCHICHTEN AUS DER PROVINZ"

Mit massig coolem Inhalt... Es wird ohne Ende gemeckert, gelobt und erfolglos versucht, einen Pudding an die Wand zu nageln...

In Hämelheide auf dem platten Land, am leichtesten per Bahn über den Bahnhof Eystrup und den Shuttleservice zu erreichen (Strecke Bremen-Hannover), reichen sich am zweiten Juliwochenende (nicht nur) Jugendliche verschiedenster Subkulturen die Hände, um gemeinsam zu feiern und sich auszutauschen. So gibt es auf zwei Bühnen Bands aus dem Punk- und Rockbereich genauso wie Rapper und HipHop-Gruppen neben Electronic-DJ's und Kleinkunst-Akteuren. Bevor die Musik beginnt werden Samstag Lesungen mit Buchautoren stattfinden, es wird ein alternatives Kinderprogramm geboten und und und...

Das BREAK THE SILENCE FESTIVAL ist aus der Idee entstanden, auf dem Lande mal ein bißchen Rabatz zu machen. Braunes Gedankengut gibt es hier mehr als genug, und warum soll man dann nicht die Initiative ergreifen, und sich die Welt ein bißchen bunter machen? Dies tun ein paar junge Leute, die sich hier bemühen ein nettes kleines aber feines Festival hochzuziehen mit allerlei illustren Gästen aus Nah und Fern. Das Festival hat einen eindeutig politischen Hintergrund, und hat für Zweideutigkeiten keinen Platz. Wir wollen bei uns KEINEN Rassismus, Sexismus oder andere, die freie Menschentfaltung beeinträchtigende Einstellung. Wir wollen mit diesem Festival ein Zeichen setzen und zeigen, das DIY (Do it yourself!) nicht nur drei Buchstaben sind. Danke für Euer Interesse. Also ruhig schonmal den 9. und 10. Juli 2010 rot im Kalender markieren, denn da steigt das 1. BREAK THE SILENCE FESTIVAL...wir freuen uns auf Euren Besuch!!!!!



Eigentlich sollte das folgende Interview, das ich mit Ballo zum Break The Silence Festival (Hämelheide -zwischen Hannover & Bremen - Nähe Eystrup-) geführt hatte im kleinem Provinzblättchen "(R)Ohrpost" erscheinen. Da das Fanzine allerdings erst im Juli fertig sein wird, habe ich das Interview nun hier inkl. aktueller Informationen wie z.B. den (vorläufige) Running Order etc. hineingestellt. Zusätzlich kann hier noch ein ca. 15 Min. Interviewmitschnitt heruntergeladen werden, das ich mit Ballo bezügl. des Festivals auf einem Konzert in Aurich geführt habe. Nach aktuellen Informationen können die Festivalkarten nun ab sofort für 25 EURO inkl. Müllpfand + Zeltplatz fürs ganze Wochenende geordert werden!
1. Interview
2. Flyer/Plakat (bitte herunterladen und weiterverbreiten)
2. aktuelle Running Order Liste

Folgende Info schickt die Celler Punkband Alarmsignal:

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Verfassern des niedersächsischen Verfassungsschutzberichtes für die kostenlose Werbung bedanken. Das wir als Band, gemeinsam mit der Musikerkollegen von FuckFX, Antigen und Propaganda Network, als Paradebeispiele der linksextremistischen Musikszene in Niedersachsen aufgeführt werden, können wir vielleicht gerade noch so verkraften. Die schlechten Recherchen hingegen, sind zusammen mit dem altbekannten Schwarzweißdenken schon schwerer verdaulich.


Für Interessierte und Neugierige (Punkt 5.7):

http://www.mi.niedersachsen.de/servlets/download?C=63000033&L=20



 

Turbotorben ist mit dem RadioHörsturz-Pottkasten im Jugendzentrum von Aurich, dem  Schlachthof, zum Rasta Knast, Alarmsignal, und Johann Janssen Konzert. Er gibt euch (s)einen kleinen Einblick in das Konzertleben eines niedersächsischen Provinzpunkers!

Qualitativ unterster Durchschnitt mit ziemlichem  „Seegang“, dennoch fähig einige kleine Gespräche und Kurzinterviews in denen u.a. Bulli (Antikoerper-Export), Stef (Alarmsignal), Ballo (Break The Silence Festival) etc. zu Wort kommen zu führen.