Punk in Indonesien, Punk in Südafrika, Punk in Osnabrück.

Dank Globalisierung und neuer Medien wie Fax und Videotext hat sich die attraktive Selbstverwirklichungsmöglichkeit nach Scientology-Kirche und Glutenallergie in die letzten Winkel der Erde ausgebreitet. Auch außerhalb der Gewinnerländer, wo Subkultur doch noch mehr als Freizeitgestaltung und Vinylplatten horten darstellen kann und wo es einfach mal Kasalla mit der Obrigkeit und keine Likes von den Facebook-Freunden gibt, wenn man sich die Jacke bemalt und die Haare färbt.

An Exoten-Punkberichte in Fanzines und sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist man also gewöhnt. Aber Punk in Nordkorea? Dem letzten wirklich – also wirklich – bösen Staat, nachdem selbst Iran auch so langsam klein bei gibt und Obama selbstgebackene Kekse zu den Atomverhandlungen mitbringt? Der muffige Retro-Terrorstaat mit dem comicsuperschurkenartigen Nachwuchsdiktator Kim Jongs Dings wo man für das Anschauen westlicher Sendungen hingerichtet wird? Verarschen?!

Vielleicht. Gulag Beach standen auf jeden Fall am 15. Januar als Vorband von Deutschlands bester Reunion Band Böhse Onkelz Hammerhead im Arbeiter- und Bauernpalast Köpi im Berliner Osten auf der Bühne. In Sturmmasken aus dem Armyshop in der Nachbarschaft. Ich verstand immer noch nicht aber fands klasse (Das Demo kann man hier anhören). Augenscheinlich war die Band trotz Verkleidung jedoch ziemlich mitteleuropäisch und auch nach dem was ich in meinem Rassenkundebuch von 1938 gelesen habe, gar nicht koreanisch. Grund genug Sänger Hupe ein paar Fragen zu Gulag Beach zu mailen.

Hallo Hupe, ähnlich wie bei Dr. Feelgood ist bei der derzeitigen Besetzung von Gulag Beach kein einziges Originalmitglied dabei. Wie kam es dazu?

 

im januar diesen jahres tauchte ein flyer auf für ein konzi in der berliner K19. bei einer der bands stand drunter "punk, pyongyang, nordkorea". ich als nordkorea- und punkinteressierter und ein paar kumpels wohnten dem konzi bei. hat uns gut gefallen was die vermummten nordkoreaner da im kellerloch fabrizierten: nordkorea-systemkritischer punk mit melodie. einen tag später spielten GULAG BEACH nochmal in der köpi, und einen tag später las man auf deren facebook-seite, dass YOUNG-JUN, JONGGYUN, YESUNG und DUC-ANH unmittelbar nach der show gekidnapped wurden. ob es der nordkoreanische geheimdienst war, bleibt wohl bis zum fall dieses landes deren geheimnis. NILS, THOMAS, MARCEL und ich können auch alle mehr oder weniger instrumente zocken und waren von den beiden gigs so begeistert, dass wir deren erbe antreten wollen. wir befürchten aber unmittelbare repressionen gegen uns von offizieller nordkoreanischer seite, und werden daher auf der bühne weiterhin mit hasskappe auftreten.

Was heißt du über die Musikszene in Nordkorea? Gibt es irgendwelche Strukturen oder Bands?

in NK [Anmerkung: So kürze ich auch manchmal meinen derzeitigen Kiez „Neukölln“ ab. Witzig] gibt es so gut wie gar keine moderne musik. lediglich mit pop angehauchter systemkonformer schwachsinn. in südkorea tauchte irgendwann mal RI SEONG-WOONG auf, dessen band ähnlich wie GULAG BEACH aus nordkoreanischen punks bestand. außerdem kursieren im netz ein paar songs der PYONGYANG HARDCORE RESISTANCE rum, einem tekkno-gabba-projekt und eben das auf tape or die rec. erschienene tape von GULAG BEACH "NO ICE ABOVE THE DMZ". sollte die DMZ-mauer in korea irgendwann fallen, ist der norden das land in der geschichte der menschheit mit dem größten nachholbedarf in sachen musik. ein großteil der 22 millionen einwohner weiß nicht mal, wer ELVIS war.

Welche Repressionen haben anders denkende Menschen in Nordkorea zu befürchten?

diese frage würde seiten füllen. erst mitte januar tauchte ein 300-seitiger bericht der UN auf , der menschenrechtsverletzungen in nordkorea unter die lupe nahm. die einzig verwertbaren quellen sind die von flüchtlingen. erstmals verwendet die UN und renomierte tageszeitungen nun auch den unmittelbaren vergleich mit nazi-deutschland. das dürfte vor allem auch endlich leute in der linken szene aufhorchen lassen, die doch mancherorts immer noch denken, dass im unter dem banner des "kommunismus" regierten nordkorea friede, freude, eierkuchen herrscht. die krasseste repression ist sicherlich, wenn man in eines der dutzenden gulag-umerziehungslager gesteckt wird! das größte hat eine fläche doppelt so groß wie münchen. den weg dorthin findet man leicht als nordkoreaner. ein paar profane gründe gefällig? stell dir vor auf einer nordkoreanischen tageszeitung ist das konterfei von KIM JONG UN, und du faltest die zeitung so, dass jenes konterfei auch gefaltet und zerknittert wird->gulag. stell dir vor du bist so arm dran, dass du nich mal zigarettenpapier hast und verwendest jeniges zeitungspapier zum drehen->gulag! außerdem muss man beispielsweise die verstorbene sippschaft KIM IL SUNG und KIM JONG IL immer offiziell wenn man über sie spricht mit GROSSER FÜHRER KIM IL SUNG oder GELIEBTER FÜHRER KIM JONG IL benennen. solltest du das nicht tun als nordkoreaner->gulag. die liste ist endlos banal! wie es in einem gulag aussieht haben flüchtlinge deckungsgleich beschrieben - der absolute horror. 14-stündige-mammut-arbeitsschichten in kohleminen, danach und davor stundenlanger appell und umerziehungssitzungen. vergewaltigungen, zwangsabtreibungen, öffentliche hinrichtungen, 365 tage im jahr jeden tag nur ein paar dutzend gramm mais zu fressen. es kommt nicht selten vor, dass ganze familien inhaftiert werden. diese familien bekommen dann in den gulags räume in holzhütten zur verfügung gestellt. eine familie bekam mal eine 2-raum-hütte. ein augenzeuge berichtete, dass sie einen raum komplett leer ließen. der grund: sie nutzten diesen raum zum ködern von ratten. das protein-reiche getier garantierte ihnen das überleben. wenn man sich genauer mit dem thema und den augenzeugenberichten beschäftigt, kriegt man das blanke kotzen, und sollte die DMZ-mauer irgendwann fallen, wird der welt der atem stocken bei all den greueltaten, die die KIMs in den letzten 60 jahren veranstaltet haben. derzeit sind circa 250.000 menschen inhaftiert.

Wie sehr bilden die Texte von Gulag Beach die Realität in Nordkorea ab?

sehr! die texte handeln vom nordkoreanischen geheimdienst "division 39", der mit diplomatenpass und heroin in der tasche seit jahren ordentlich devisen ranschafft, und die anderen geheimdienste schauen zu, oder von der illegalen flucht über china und zwangsprostitution "on the run", oder von den sinnlosen arirang-mass-games "blow up boom boom", oder darüber, dass man als teenager auch einfach mal in den genuss von softeis kommen will "no ice above the dmz", oder das leben im gulag "camp 14"!

Über Kim Jong Un wird berichtet, dass er eine sehr umfangreiche Punkplattensammlung hat. Von 7.000-8.000 Platten ist die Rede. Meinst Du das stimmt?

was auf alle fälle stimmt ist, dass er eine große sammlung an basketball-shirts hat und sein film-nerd-vater JONG-IL wohl um die 20.000 videokassetten hatte. vielleicht war da ja "krieg der welten - chaostage 95" oder "no future-punks in duisburg" mit bei?

Wie geht es weiter mit Gulag Beach?

ab april spielen wir shows. im sommer soll die platte kommen. aktuelles findet ihr immer auf der facebookseite oder auf der bandcampseite. ganz aktuell haben wir noch ne ganz geile aktion auf die beine gestellt. wir haben ein fundraising-projekt zusammen mit LiNK (liberty in north korea). LiNK holen seit jahren nordkoreaner aus china raus, die sich dort illegal aufhalten. wir helfen kohle zu sammeln, und haben uns als ziel "1 flüchtling bis zum sommer 2014" gesetzt, und jeder der über unser profil spendet, wird im booklet unserer im sommer erscheinenden platte erwähnt.

http://fundraise.libertyinnorthkorea.org/gulagbeach
fb.com/gulagbeach
gulagbeach.bandcamp.com