Einen Tag nachdem die Nachricht, dass Terrorgruppe 2014 wieder live auf der Bühne stehen werden, wie eine Bombe eingeschlagen hat, war die Band so freundlich uns ihr 1. Interview zum Thema Reunion zu geben. Die Band nennt es ja "Comeback", das Wort ist noch nicht ganz so verbrannt wie "Reunion".

Was ist denn das für eine Neuigkeit? Terrogruppe auf dem Rodeo, angeblich folgen weitere Konzerte...! Wie lange plant ihr eure Rückkehr schon, warum hat´s so lang gedauert und denkt ihr, dass die Welt auf euch gewartet hat?

MC:
Geplant wird das ungefähr seit Frühjahr 2013, ziemlich genau 3 Monate nach dem grossen Plastic Bomb Interview zur "Sündigen Säuglinge-DVD", als wir uns noch vehement gegen so´n Comeback ausgesprochen hatten.  Und gedauert hat es so lange, weil wir die ganze Zeit vorher einfach nicht wollten, wie man ja in X Interviews nachlesen konnte.
JB: Wir hatten ja auch immer soviel Anderes um die Ohren die ganze Zeit ... andere Bands, Musik-Projekte, Platten-Produktionen, Touren & Veröffentlichungen managen, spülen, Wäsche waschen, bügeln ...

Wenn ihr jetzt anfangt zu proben, denkst du, ihr schafft es bis zum 30.5. den gewohnten Standart der Terrorgruppe hin zu kriegen?

MC:
Die erste Probe war ungewöhnlich,

 

die Zweite war Scheisse und die Dritte lässt hoffen. Wir haben noch knapp 6 Monate, um an einer Show zu basteln. Das schaffen wir.
Mein täglicher Stundenplan sieht etwa so aus: 6 Uhr Aufstehen, 7:00-12:00 Uhr leichtes Ausdauertraining und Drücken und Stemmen in´ner Muckibude, 13:00-13:02 Uhr Fanpost erledigen, 14:00-16:00 Uhr Gesangsunterricht bei Frau Schachmann (53), 17:00 - 17:05 Uhr Abendbrot mit Freundin 18:00 - 23:00 Uhr Bandprobe, 00:00 Zähneputzen dann Schlafen gehen. Ausser Donnerstags, da lass ich mir die Krampfadern ziehen, ich muss mich ja wieder nackig machen und wer sieht schon gern so aus wie Iggy Pop.
J.B: Bin ja wegen der Bottrops-Konzerte noch ganz gut im Training, denke aber die ganze Zeit über ´ne Haartransplantation nach, Schamhaare direkt auf die Schädelplatte.

Was kommt dann? Welttournee? Neue Platte? TShirts? Oder geht ihr zurück in euer dunkles, kaltes Grab…?

MC:
Den Kontrast zwischen dem Glamour der grossen Bühnen der Festivalrepublik und einem anschliessenden kalten Grab find ich erstmal sehr ansprechend.
J.B: ...ich freu mich trotzdem über jeden Morgen an dem ich nochmal das Sonnenlicht erblicken darf.