GLOOMSTER sind eine Hardcorepunk-Band aus Eisenach. Es gibt sie zwar schon ein paar Jahre, aber ich hab den Eindruck, dass sie erst jetzt durch ihre aktuelle LP etwas bekannter geworden sind. GLOOMSTER haben ziemlich deutliche politische Texte und klare Aussagen. Das geht in Richtung RAWSIDE und GHOST STREET. Weil ich die Band mit ihre Attitüde und Musik mag, möchte ich sie euch im Rahmen eines Interviews vorstellen. Die Fragen beantwortete mit Sänger Julian.

Wie vertreibt man sich die Zeit in Eisenach, wenn man die Wartburg bereits besichtigt und auf Burschenschaftstreffen keinen Bock hat?
Eisenach ist eher ein ruhiges Fleckchen und hat für junge Menschen, die keinen Bock auf Disco haben, nicht sonderlich viel zu bieten. Wenn wir unsere Zeit nicht gerade mit Arbeit verschwenden müssen, sind wir im Proberaum oder wenn wir die Nase voll von allem haben, genießen wir die Ruhe in Eisenachs landschaftlich reizvollem Umland. Der einzige wirklich coole Club in der Nähe, ist im benachbarten Wutha. Der Laden trägt den Namen Crocodile und hier ist ca. alle 2 Monate mal ein Konzert. Das Gute an Eisenach ist wohl die günstige Lage. Da wir uns hier ziemlich in der Mitte des Landes befinden, kann man schnell auch mal in größere Städte wie z.B. Leipzig flüchten und der Weg zu Gigs, ist meistens nicht allzu weit.


Wie sieht´s generell mit Faschos aus bei euch in der Gegend?
Das Nazi-Problem in Eisenach ist ähnlich bitter, wie in anderen Kleinstädten im Osten auch. Der NPD Kandidat hat bei der letzten Bundestagswahl 5,9 Prozent bekommen, und das sagt ja schon einiges. Der Kreis der organisierten Nazis ist zwar überschaubar, aber leider bewegt sich ein relativ großer Dunstkreis drumherum. Gewalttätige Übergriffe haben zum Glück etwas abgenommen, was aber wohl vor allem daran liegt, dass die aktiven Faschos vorbestraft sind und sich nix mehr erlauben dürfen. Leider hält sich der Widerstand gegen die Nazibrut hier aber auch in Grenzen. Es gibt hier keine organisierten Antifa-Strukturen oder so, da junge, aktive Leute die Stadt oft nach der Schule verlassen oder resignieren.

Was soll der Name „Gloomster“ bedeuten?
Gloomster heißt übersetzt schlichtweg "Schwarzmaler" und das passt, denke ich, ganz gut zu unserem nicht allzu positiven Sound und den eher kritischen Texten. Außerdem fällt es oft nicht sonderlich einfach, positiv zu denken, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht.

Ihr sprecht in euren Texten deutliche Worte. Zum Beispiel in „Hail to the ugly punx“ gegen Hipster und Trendy Typen, die nur auf der Tanzfläche abgehen und nicht mehr draussen auf der Strasse. Habt ihr auf euren Konzerten so ein Publikum?
Der Text von "Hail to the ugly Punx" ist wie viele Gloomster Songs eher plakativ und ein wenig provokant formuliert. Ich denke, dass man mit Provokation viele Menschen eher zum Nachdenken bringt, als mit irgendwelchen superintellektuellen Texten, die eh kaum einer versteht. Grundsätzlich ist "Hail to the ugly Punx" als eine Art Hommage für all jene zu verstehen, die nicht sonderlich viel Wert auf Äußerlichkeiten legen oder blind irgendwelchen Trends hinterher rennen. Inwiefern sich jetzt trendy Typen auf unseren Konzerten befinden, kann ich nicht beurteilen, da man meist nur einen Bruchteil persönlich kennt und nach äußeren Merkmalen, möchte ich keinesfalls jemanden beurteilen. Aber leider kann man hier in der Gegend schon beobachten, dass eine Party oder ein Konzert oft wichtiger ist, als der Kampf auf der Straße.

Wie sieht euer eigenes politisches Engagement aus?
Grundsätzlich beschränkt sich unser politisches Engagement neben unserer Meinung nach wichtigen Demos, eher auf die Musik. Unsere Songs haben nahezu durchweg politische Inhalte und ich denke, dass man mit Musik auch einen nicht unerheblichen Einfluss gerade auf junge Menschen hat. Wir sind froh, dass wir uns so öffentlich positionieren können und wenn wir in dem ein oder anderen Kopf etwas bewegen, haben wir viel erreicht, denke ich. Außerdem spielen wir auch gerne auf Soli-Veranstaltungen, wenn uns der Anlass zusagt.

Vor kurzem war die Bundestagswahl. Seid ihr wählen gegangen?
Wir waren meines Wissens alle zur Wahl. Ich habe meinen Stimmzettel, wie auch schon die Jahre davor, ungültig gemacht, da es keine Partei gibt, der ich ohne Bauchschmerzen meine Stimme geben kann und will. Außerdem ist es ja bekannterweise sinnvoller ungültig zu wählen, als komplett Zuhause zu bleiben. Wie der Stimmzettel bei den anderen aussah, kann ich aufgrund des Wahlgeheimnisses nicht sagen

Texte wie „Mein Herz schlägt“, „Endzeit“ oder „Stillstand“ sind von Selbstzweifeln aber auch von Kampfeslust geprägt. Ist es manchmal ein bisschen so, dass man sich selbst Mut zureden muss, um Kraft zu behalten?
Das kann ich auf jeden Fall bestätigen. Gerade in den letzten Jahren, vielleicht auch mit zunehmendem Alter, habe ich gemerkt, dass es manchmal schwer ist, nicht komplett zu resignieren. Wenn man immer wieder merkt, dass man mit seiner Aussage gegen Wände rennt, ist das schon manchmal deprimierend. Gerade "Stillstand" und "Mein Herz schlägt" soll Leuten Kraft geben, die sich oftmals ähnlich im Stich gelassen fühlen. Aber ich kann definitiv bestätigen, dass man sich noch unwohler fühlt, wenn man den Kopf in den Sand steckt und kampflos aufgibt, aber das ist sicher auch jeder Mensch anders gestrickt.

Wie ist die Textzeile „Deutschland – wo sind deine Wutbürger?“ zu verstehen?
"Wutbürger" wurde 2010 in Deutschland zum Wort des Jahres gewählt. Ich habe keine Ahnung wer sich das ausgedacht hat oder wer diese Wahl entscheidet, aber im Zusammenhang mit Deutschland von "Wutbürgern" zu sprechen, finde ich äußerst lächerlich. Meiner Meinung nach, können die Politiker hier so ziemlich alles umsetzen oder beschließen, ohne auf ernsthaften und groß angelegten Widerstand zu stoßen. Man nehme als Beispiel ganz banal das Renteneintrittsalter. Eine Erhöhung in Deutschland ist kein Problem, in Frankreich hingegen würde man auf massive Proteste stoßen. Die Broilers haben es in einem Song ziemlich auf den Punkt gebracht: "Ein faules Volk wie dieses hat sich noch nie gewehrt." Aber ehrlich gesagt, bin ich auch manchmal froh, dass die Leute in Deutschland eher gemütlicher sind, da Proteste, wenn man die bürgerliche Mitte betrachtet, wohl komplett in die falsche Richtung schießen würden.

Mit eurer aktuellen LP bei ihr bei RIOT BIKE RECORDS in Hamburg gelandet. Wie kam es dazu?
Chrizzler vom Label hat uns seinerzeit mal im Internet entdeckt und zu einer gemeinsamen Show mit seiner Band ICHSUCHT nach Hamburg eingeladen. Zwischen uns ist dann schnell eine Freundschaft entstanden, und als das Label gegründet wurde und die Anfrage kam, war uns sofort klar, dass wir über Riot Bike Records veröffentlichen wollen. Außerdem haben sie sich bereit erklärt, Vinyl zu machen. Das war uns sehr wichtig, da wir alle eher Vinyl-Junkies sind und nicht auf CD´s stehen. Wir haben die Entscheidung nicht bereut, da die beiden Jungs echt viel Herzblut in die Labelarbeit stecken und wenn Interesse seitens des Labels besteht, werden wir auch weiterhin über Riot Bike Records veröffentlichen.

Ihr spielt rauen politischen Hardcorepunk. Welche Bands aus dieser Richtung könnt ihr unseren Lesern noch empfehlen?
Ein großer Einfluss für uns sind definitiv die leider nicht mehr aktiven Bombenalarm und Recharge. Von den aktuellen Bands sind Leidkultur sehr zu empfehlen oder auch Empowerment. Das ist zwar musikalisch eine reine Hardcore-Band, aber inhaltlich sind die Punk. Weiterhin fallen mir spontan noch Sick Times aus Leipzig ein, die Sad Neutrino Bitches (obwohl die schon eher in Richtung Garage-Punk gehen) oder aus Eisenach die jungen Kaspar Hauser und Abserviert. International könnte man die Liste jetzt noch ins endlose erweitern, aber da ich auch ein ziemlicher Musik-Junkie bin, lass ich das jetzt mal. Jungen Menschen lege ich immer gerne die Klassiker, wie Poison Idea, Wipers, Circle Jerks oder sowas wie Leatherface ans Herz.

Wann kann man euch denn mal im Ruhrpott live sehen?
Wir werden am 29. November 2013 im Rahmen einer 3-Tages-Labeltour zusammen mit ICHSUCHT, CONTRA REAL und NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN im AZ Mühlheim spielen. Wir freuen uns sehr darauf, da alle 3 Bands großartig sind und meiner Meinung nach in Sachen Deutschpunk, momentan ganz vorne mitspielen. Außerdem ist es unsere Premiere im Ruhrpott. Wir hoffen natürlich sehr, dass wir auch noch weitere Einladungen aus der Ecke bekommen.

Dann sehen wir uns wohl in Mülheim. Danke für deine Antworten und bis bald.
Micha.-


Bestellen:

LP: HIER

7" mit E620: HIER