Interview by Patti Pattex
Fotos by TPM

PUNK IN MALTA

Malta ist ein südeuropäischer Inselstaat im Mittelmeer, ca 95 km südlich von Sizilien.. Bestehend aus drei Inseln – Comino, die kleinste, Gozo & Malta . Die größte davon.ist mit 246 km² Malta ( z. Vergleich: Allein  in Berlin ist die Einwohnerzahl von ca 3 ½ Millionen schon fast sieben mal so groß).
Da wo der Katholizismus die Staatsreligion verkörpert, 98 % der Bevölkerung römisch – katholisch ist, wo die Kirche einen enormen Einfluß auf die maltesische Politik hat & beispielsweise Ehescheidungen nicht möglich sind, Schwangerschaftsabrüche strafbar und im letzten Februar die konservative Partei „Partit Nazzjonalista“ ( PN) knapp die Wahlen gewann,  - auch dort gibt es sie : eine Punkszene! Oder vielleicht gerade deshalb ! Wie auch vielleicht unvermutet  wie z:b . in Mallorca, Indonesien und sonst wo weltweit , überall wo es Ungerechtigkeiten gibt eine Punkbewegung entsteht, so gibt es auch auf Malta eine politisch bewußte Szene von Leuten , die aktiv und unterstützend gegen die Mißstände im Lande ankämpfen. Im September 2007 bekam ich zufällig auf Gozo die CD  „RESIST THE ABUSE“ von SUBCULTURE  in die Finger & war sofort begeistert von der Musik, den texlichen Aussagen & dem Artwork. Zufälliger ( und glücklicher-) weise ergab es sich, daß die Band am folgenden Wochenende einen Auftritt hatte. Also nix wie auf die Fähre nach Malta um zu sehen was da so abgeht. Das Konzert fand statt in der Hauptstadt VALETTA draußen auf dem FREEEDOM SQUARE unter dem Motto „RECLAIM THE WORLD“. An dem Abend spielten R.A.S. , SUBCULTURE , BNI und ACCSESS TO. Erst nur eine handvoll Leute die dort versammelt waren , Stände mit Infos zur Umweltzerstörung der Erde, Spendenkisten für Tierfutter für`s örtliche Tierheim etc und so langsam braute es sich zusammen. Insgesamt war ich schwer beeindruckt von der Punx & Politics Sache und daß es auch zu späterer Stunde und nicht gerade geringem Alkoholkonsum nicht zu Agros & Stress kam.  Hier in der Großstadt oder sonstwo ist das ja nicht unbedingt selbstverständlich.  Nein , lauter tanzende, fröhliche Menschen die den Ernst der Sache nicht vergessen & trotzdem feiern können. Dort lernte ich auch SUBCULTURE kennen ,mit denen ich seit dem in Kontakt stehe & über die ich eine große Meinung habe. Es kamen so viele neue & interessante Sichtweisen zutage in unseren Gesprächen, , da die gesamte Situation auf Malta nicht mit der unseren vergleichbar ist. Umso mehr befürworte & unterstütze ich diese Leute, die aus den wenigen gegebenen Möglichkeiten das Beste machen & sich ihre eigene Infrastruktur bauen , nicht abgeschreckt von der Tatsache, daß sie nicht die überwältigende Mehrheit sind & auf Widerstand stossen.
War im September `08 bei der record release Party „REVOLT“ sowie im Dezember beim ANIMAL AWARENESS Konzert „SUBKULTFEST 08“ dabei & es ist mir immer wieder eine Freude Leuten zu begegnen die den Arsch hoch kriegen & nicht nur reden !!
PUNK MEANS ACTION !!
AND THEY ACT !!

Wie fing die Band an ? Wer hat damit begonnen & wie lange gibt es euch schon ?
SUBCULTURE wurde 2001 von Ray Schembri und JP Debattista , welche der harte Kern der anarchistischen Gruppe AZZJONI POZZITIVA  (Positive Aktion) , gegründet . Zu der Zeit waren sie hauptsächlich bekannt wg. Ihrer Anarcho Punk Texte & old style Punk Rock Musikstil, was sie unterschied von dem Rest der maltesischen Underground Musikszene. Die Texte basieren auf dem Konzept des Anarchismus. Da Anarchismus eine sehr große Palette von Angelegenheiten umfasst, versuchen wir als Band soviel wie möglich davon abzudecken..
SUBCULTURE nahm an verschiedenen Benefiz Veranstaltungen, Konzerten und Protesten teil, die teilweise von den lokalen NGO`s ( Non Government Organisation – Organisationen die mit der Regierung nichts zu tun haben ) organisiert wurden. Themen der Veranstaltungen waren Umweltangelegenheiten, Anti  - Krieg , Anti - Rassismus, Homosexualität, Gedichte, Bewußtsein für Tiere & gegen Grausamkeiten an Tieren, sowie Kulturnächte. Bis Heute sind wir aktiv in Wohltätigkeits & Benefiz veranstaltungen , sowie letztens unser Beitrag für behinderte Kinder.

Bis jetzt haben SUBCULTURE 4 CDs veröffentlicht.
From The Garage To The Streets in 2004
A Lifetime Of Disappointment in 2006
Resist The Abuse in 2007
Revolt in 2008

Im Moment arbeiten wir an unserer 5 ten CD , die einige songs der alten CDs enthalten , sowie 3 neue. Die aktuelle Besetzung ist : Ramona Cassar Farrugia (vox), Ray Micallef (drums),Daniel Abela (bass), Ray Schembri (guitar/vox).

Erzählt mal was aus der Punk Szene auf Malta. Ist sie groß ? Habt ihr da Netzwerke oder macht jeder für sich sein eigenes Ding ?
Die Punkszene in Malta begann  Anfang 1978, als sich Bands wie ABSTRASS; RIFFFS & THE UNEMPLOYMENT gründeten. Es gab nur eine Handvoll selbstorganisierte Auftritte bis 1984 als  Heavy Metal den maltesischen Untergrund für sich einnahm & die Punkszene verblasste. Die einzige Band , die zu der Zeit versuchte das aufrecht zu erhalten war ABSTRASS . 1995 gründeten sich 2 neue Bands R.A.S. (Rage Against Society) & B.N.I. Langsam begann sich eine Punkbewegung zu entwickeln, die zu der Zeit alles auf den Kopf stellte & Chaos war an der Tagesordnung. Bald gab es andere Bands & die Menge vermehrte sich. Ironischerweise  liefen die Punkgigs zwischen 1999 & 2004 viel besser als die der Metalszene.  Es gründete sich eine Gruppe Namens  A+ die den Anliegen der Punks eine Stimme gaben.. Für 3 Jahre erschien ein D.I.Y. Heft Pissed n' Fucked .
Gleichzeitig wurde für ca. 7 Jahre ein Festival Namen`s  FESTAHWEED organisiert & ein D.I.Y.Label "Reciprocal Records" wurde etabliert um lokale Punkbands zu unterstützen. Ja , durch Netzwerke hatten wir eine Menge Leute , die daran arbeiteten unsere Punkszene zu etablieren, aber leider nahm Apathie überhand & wir haben grade mal 3 Bands die aktiv sind & auftreten. Vor einigen Jahren noch waren fast alle Punks aktiv in verschiedenen Protesten rund um die Insel, aber heutzutage sind es nur noch wenige die sich einsetzen , hautsächlich für Tierrechte & Anti-Krieg.Wir müssen auch erwähnen, daß die Reaktion auf unsere letzte CD „REVOLT“ sehr positiv war , auch von Leuten aus anderen Musikrichtungen. Das ist sehr zufriedenstellend für uns, da´unser Ziel gehört zu werden , erreicht ist.


Eure songs sind sehr politisch. Erzählt mal was über eure Anliegen. Gibt es etwas was euch sehr wichtig ist & einen größeren Stellenwert hat als Anderes ?
Ja, SUBCULTURE songs sind sehr politisch, weil alles um uns herum irgendwie einen politischen Bezug hat. Deshalb , unter dem textlichen Aspekt, haben Themen wie soziale Gerechtigkeit, Besitz, Rassismus , Krieg, Diskriminierung immer eine Verbindung zur Politik. Unser Ziel ist es, unsere Belange durch die Musik zu verbreiten & Bewußtsein zu schaffen , in der Hoffnung , daß die Dinge sich eines Tages zum Besseren wenden.

Wir benutzen unsere Songs , um die Regierung & die bürokratischen Autoritäten zu kritisieren, die verantwortlich sind für das Chaos in der Welt. Denn wer ist Schuld an dem was passiert auf der Erde? Definitiv doch jene, die die Macht haben. Aber das heißt nicht, daß „der Mann auf der Strasse“ nicht auch verantwortlich dafür sein muß, wenn wir diesen Planeten retten wollen.

Bezüglich dem wirtschaftlichen Chaos in der Welt, sind die Bänker & Kapitalisten die größten Verantwortlichen für das ökonomische Disaster, so daß  die tägliche Situation der „einfachen“ Leute ständig verschlechtert wird. Leute mit Darlehn sind heute in der Situation , wo sie ihre Schulden nicht mehr zurück zahlen können & ironischerweise verlieren sie ihre „Traumhäuser“ durch Kapitalisten , die enorme Zinsen auf den Kredit schlagen.
Vor kurzer Zeit versuchten Prominente aus maltesischen  Medien & Gesellschaft  es mit einer  Gehirnwäsche für die Jugend, vor allem für die Punks, indem sie das Klischee von  „Es geht uns nichts an / es ist uns egal „ verbreiteten. Glauben die wirklich, daß wir so naiv sind & diesen Köder schlucken? Ihr Ziel war , das Leute sich entfremden & sich aus allem raushalten , so daß sie ungestört ihre Entscheidungen treffen können ohne Widerstand & Fragen unsererseits. Z.B. hat uns die Regierung schon 1000 mal versprochen, das alles möglich ist , wenn man zusammen arbeitet, sich austauscht , bevor bestimme Sachen in Angriff genommen werden können. Nette ermutigende Worte, doch was passiert, ist das Gegenteil. Die faschistischen Taktiken & die Arroganz der Machthaber ist zu erwähnen – oh ja, wir haben großes Interesse daran was um uns rum & auf der Welt passiert !!

Seid ihr alle aktive AnarchistInnen ? Was bedeutet das für euch & wie vereinbart ihr das mit eurem Alltag ?
Ray Schembri ist der einzige militante Anarchist in der Band. Ray lässt keine Möglichkeit aus, seinen anarchistische Sichtweise auszudrücken & benutzt die Musik als Medium dies zu verbreiten. Obwohl die anderen Bandmitglieder nicht politisch aktiv sind, basiert doch ihr Alltagsleben auf den Werten des Anarchismus. Wir hatten nie Probleme- solange wir die wahrheit sagen.

Die CD “RESIST THE ABUSE“ handelt ausschließlich von Tierrecht & die Situation von Tiermisshandlungen/Ausbeutung an sich. Seid ihr in irgendwelchen Gruppen , Bewegungen oder A.L.F. aktiv ?
Die RESIST THE ABUSE CD dreht sich um Tierrechte & Bewusstsein für Tiere. Auf den vorigen CDs gab es schon Songs zu diesem Thema. Nach dem Erscheinen dieser CD gründete die Band SUBCULTURE ANIMAL FRIENDS (S.A.F) , mit Hilfe einiger Leute die mit unseren musikalischen Aspekt nichts zu tun haben.  S.A.F. nimmt Teil an Anti-Zirkus Tierausbeutung Protesten in Malta, aber das Hauptziel ist , mehr Bewusstsein Tieren gegenüber zu wecken, gerade bei der jüngeren Generation. Wir glauben, daß die Aufnahmefähigkeit für Bildung bei jungen Kindern sehr groß ist & eventuell können wir dadurch auch die Familien / Erwachsenen erreichen. Wir haben ein Projekt mit diesem Ziel. Wir kreierten eine Cartoon DVD & ein Geschichtenbuch  was umsonst an alle Kinder ,7- 8 Jahre alt, die an staatlichen Schulen sind , verteilt wird .Als die S.A.F. ist es unser Ziel weniger streunende Hunde & Katzen in den Strassen zu sehen. Wir wollen die Leute über Kastration der Haustiere aufklären ,so das es hier in Malta in einigen Jahren keine leidenden Streuner mehr in den Strassen gibt.
Ja, wir unterstützen die A.L.F. & einige unserer songs sind auf compilations wie z.B. ANIMAL LIBERATION FRONT U.S, und OPEN THE CAGES by fight the system rec Germany.

Gibt es Ärger oder Kämpfe mit den Jägern? Ich weiß, daß es immer noch das große Vögel Abschiessen gibt, obwohl es ja mittlerweile verboten ist…
Es gibt einige Unfälle zwischen Jägern & Aktivisten in Malta , aber wir waren nie daran beteiligt. Wir glauben , daß die Lösung eher darin liegt, Kindern von kleinauf beizubringen, daß Vögel nicht zum Töten da sind. Es ist sehr schwierig dies den meisten Jägern verständlich zu machen, die schon ihr ganzes Leben töten. Die Jagd ist ihr Leben & nur Aufklärung wird diese Mentalität ändern können& das wird wohl noch so 10 Jahre dauern. Inzwischen  gibt es strikte Regulierungen die zumindest dazu beitragen, daß die illegale Jagd reduziert wird.
Wo wir bei dem Thema sind : Die EU Mitglieder verurteilen gemeinsam die maltesischen Jäger, was auch gut & richtig ist , aber auf der anderen Seite, wo ist die EU die Stierkampf Massaker zur Unterhaltung der Touristen in Spanien verurteilt ?? Und was ist mit dem Morden und Massakern der Delphine & Wale bei den dänischen Faroer Inseln ?Oder die Fuchsjagd in England ? Das sind nur wenige Beispiele der Grausamkeiten an Tieren in anderen EU Ländern. Wann werden sie sich darum kümmern ? Oder wird hier mit zweierlei Maß gemessen , weil wir eine kleine Insel sind ? Wir werden gewarnt & fast schon schikaniert von anderen EU Mitgliedern , während dies nicht erfolgt adressiert an Nationen die wesentlich größer sind als wir. Ist es weil reichere Länder tun & lassen können was sie wollen & ein kleines Land wie Malta nicht ? Wer wird sich um unsere Belange kümmern ?

Habt ihr Probleme mit Faschisten, so wie in Deutschland oder anderen Ländern ?
wenn ja, ist es gewaltsam ?

Wir hatten Ärger mit Neo Nazis - & Faschisten- Sympathisanten 1998 bis 2004. Die meisten gewalttätigen Kämpfe entstanden auf Internet  Chat Seiten.. Zwischen unseren Aktivisten & der „ Hate Front Groups „. Das waren Gruppen , die von Jugendlichen gegründet wurden , die hauptsächlich aus der neuen Metal Szene kamen & Bands unterstützten , die ihre Hass Botschaften verbreiteten..
Heutzutage sind wir alle reifer & mehr ausgeglichen zwischen dem was wir sagen und dem was sie sagen.. In „zivilisierten „ Gesprächen erklären wir uns gegenseitig unsere Anliegen & ab und zu finden wir ein Thema dem beide Seiten zustimmen. Es kommen einige Leute zu unseren Konzerten die eine rechte Einstellung haben., aber nur um Spass zu haben und bisher gab es da nie Stress .  Sie kommentieren sogar unsere Texte positiv. Das sind keine Nazis, sondern.  welche die eine rechts politische Einstellung haben. Natürlich sind Einige dabei , die eine Fremden /Ausländerfeindliche Einstellung haben, aber dabei sollten wir nicht vergessen, daß es aus dem linken Lager auch Leute gibt die Ausländerfeindlich & rassistisch sind. .. Das mag sich alles sehr seltsam für dich anhören, aber hier in Malta ist das der beste Weg , sich hinsetzten und reden , anstatt sofort eine Konfrontation zu schaffen. Meistens ändern sich Dinge dadurch nicht & bei einem Gespräch kommt mehr bei raus. Natürlich heißt das nicht, daß wir damit einverstanden sind.  Aber dieses Interview ist über unsere Szene & die deutschen LeserInnen sollten beachten, daß wir hier in Malta eine total andere Situation haben , was die Leute angeht, die zu  unseren Konzerten gehen . Wir haben Glück, daß es keinen Ärger mehr gibt auf unseren gigs, sonst würde unsere Szene bestimmt ganz verschwinden & nicht mehr existieren. Bezüglich Faschismus sind wir absolut dagegen ! Unsere Regierung benutzt faschistische Methoden um ihre Ideen & Systeme durchzusetzten. Wir sind absolut dagegen !

Wie sieht`s mit Diskriminierung aus ?Habt ihr Erfahrungen mit Situationen, wo ihr diskriminiert & grundsetzlich anders behandelt wurdet, aus Gründen der Geschlechtszugehörigkeit ? Wie geht ihr mit sexistischem Verhalten um & was ist eure Meinung dazu ?
Wir glauben nicht, daß unsere Sängerin an Diskriminierungen zu leiden hat, zumindest nicht von denen wir wüssten. Aber besser Ramona kommt selbst zu Wort
Ramona: Ich habe keine Probleme auf diesem Gebiet. Wann immer ich auf die Bühne gehe, versuche ich mein Bestes zu geben & ich bekomme großartiges feedback zurück. Ich versuche nicht mich auszuschließen , weil ich eine Frau bin. Ich bin Teil von SUBCULTURE , weil ich anderen helfen will , ihre Message für die gute Sache zu verbreiten und weil ich es liebe zu singen. Das sollte kein Grund sein eine Frau zu diskriminieren. Niemand sollte diskriminiert oder anders behandelt werden, weil er/sie etwas zu sagen hat und es durch Talent & Kreativität ausdrückt. Beide Geschlechter sollten gleich behandelt werden.
Carmen: Ich bin in zweierlei Hinsicht in SUBCULTURE involviert. Mein Mann Ray Micallef ist der Schlagzeuger & ich bin die Person hinter den Kulissen. Ich stimme Ramona zu, daß wir nie Ärger hatten , weil wir eine Sängerin auf der Bühne hatten.. Ich glaube in der Musikszene sind die Leute offener geworden. Für KünstlerInnen oda MusikerInnen ist es wichtig die Unterstützung der Familie & echten Freunden zu haben. Meine Rolle in der Band ist nicht nur die Unterstützung , sondern auch Kritik & meine ehrliche Meinung zu sagen & das Engagement & den Einsatz zusammen  zu erhalten. Wir sitzen ja nicht in der Garage rum & wollen die Zeit vertrödeln. Ich glaube Disziplin ist in jeder Band wichtig, eagal ob in Rock , Metal , Punk etc. In meinem Fall , seit 11 Jahren mit einem Schlagzeuger verheiratet zu sein & eine Tochter zu haben , ist es kein Problem meine Familie , Arbeit & was mein Mann in der Musikszene tut, unter einen Hut zu bringen. Unsere Tochter bringt sich auch ein , obwohl sie erst 7 Jahre alt ist . Sie hat großes Interesse & ein gutes Gespür für eine gute Melodie & für was nicht so gut ist. Meistens liegt sie damit immer richtig !Ich glaube, daß es wichtig ist , daß mein Mann unsere Unterstützung hat und ich bin auch stolz auf das was er macht.
Nebenbei bemerkt, …spielt er auch noch bei LORD ADDER ; X-VANDALS & ABSTRASS .
Auf der anderen Seite, was die Arbeitsplätze hier angeht , werden Frauen diskriminiert. Vor allem junge Frauen mit Kindern werden nicht angestellt. Die Arbeitgeber haben auch eine Abneigung gegen verheiratete Frauen, weil sie Mutterschaftsurlaub nehmen  oder ganz aufhören könnten & ihr Geschäft nicht wie am Schnürchen weiterlaufen kann..
Wie in jedem anderen Land gibt es auch hier sexuelle Misshandlungen und Vergewaltigungen. Wahrscheinlich nicht nur an Frauen , auch Männern kann das passieren ( wobei es für sie etwas schwieriger ist es zu beweisen)
Es sollte zwischen Mann & Frau keine Diskriminierung geben. Aber ich befürchte, daß einige extreme Feministische Gruppen, anstatt etwas zu verbessern , die Lage nur verschlechtern.. Gespräche sind die beste Lösung in diesen Fällen. Jede Frau hat Hirn und kann andere dazu bringen sie zu respektieren, solange sie sich selbst respektiert &  an sich selber glaubt.

Auch in der Punk Szene gibt es Homophobie ( Hass auf Schwule & Lesben – für alle dies immer noch nich wissen…). Wie ist die Situation in Malta ?
Wir wissen, daß es sogar in der Punkszene Fälle von Homophobie gibt. Aber man muß auch diese Meinung respektieren , man kann Homophobie nicht mit Rassismus vermischen .Es ist wie ihre Anliegen die sie äußern, mit denen wir nicht einverstanden sind. Auf der anderen Seite gibt es in unserer Punkszene nur sehr wenig Leute die  homophob sind.

Das hört sich an, als würdet ihr jegliche andere Meinung respektieren. Ich meine, glaubt ihr wirklich, daß diskriminiert & gehasst zu werden , weil man jemand des eigenen Geschlechts liebt, nicht so schlimm ist , als wenn das Selbe passieren würde wegen deiner Hautfarbe oder weil du aus einem anderen Land kommst ?
Eine andere Meinung zu akzeptieren heißt nicht, daß ich damit einverstanden bin. Ich versuche dahinter zu kommen um was es bei ihnen so geht und was dazu führt,  daß sie ihre Meinung haben über geschlechtsspezifsche Sachen, Rasse und auch über behinderte Leute. Als ein Anarchist befürworte ich die freie Meinungsäußerung , Aber ich kämpfe auch gegen die Argumente die gegen meine Einstellung & meinen Glauben gehen.

Könntet ihr was über die Situation der illegalen ImmigrantInnen auf Malta erzählen ? Über ihre Lebensbedingungen & Ausbeutung…..
Die Situation der illegalen ImmigrantInnen in Malta ist alarmierend. Während der Sommer perioden kommen sie jeden Tag in Booten , manchmal sogar mehrmals am Tag. Wir hören immer wieder so viele Geschichten über viele die ertrunken sind auf ihrer verzweifelten Reise. Hier haben wir keine vernünftigen Einrichtungen in denen sie unterkommen könnten. Unsere Bevölkerung zählt mehr als 450.000 und der Platz wird langsam klappt. Von allen EUStaaten hat Malta schon zu viele Immigranten, die dann in Internierungs/ Aufenthalts Zentren „ beherbergt“ werden, die natürlich katastrophale Konditionen haben. Einige leben in offenen Zentren, wieder andere wurden in die Gesellschaft integriert & haben feste Jobs & Familie. Die meisten von ihnen die einen Job finden, werden von den Bossen gnadenlos ausgebeutet mit den niedrigsten Löhnen, Natürlich wirkt sich das schlecht aus auf maltesische Arbeiter.
Zum Beispiel im Baugewerbe. Die meisten Bosse der Bauindustrie ziehen natürlich vor, einen illegalen Immigranten einzustellen, als einen professionellen maltesischen Bauarbeiter, da sie so viel mehr Gewinn machen können , da sie nur einen miserablen Lohn zahlen. Das führt natürlich zur Frustration der maltesischen Arbeiter & führt zu  mehr Fällen von  Rassismus.  Und könnte dazu führen, daß die Rechten ihren Hass aufladen & in  emotionalen Ereiferungen die ganze Situation verdammen & verachten. Es muß dringend etwas dagegen getan werden, denn diese Situation ist nicht fair für beide Seiten.
Die EU Länder müssten also ihre sogenannte Solidarität mal verwirklichen & Malta ein wenig der Belastung abnehmen.
Einige der europäischen Länder sind für all das verantwortlich , da sie vor etlichen Jahren Afrika eroberten und ihre Gier kannte keine Grenzen !
Wir glauben die Lösung für diese Menschen kann nicht sein, daß sie ihr Heimatland verlassen. Es kann was erreicht werden , wenn die EU sich mit der UN zusammen tut & Hilfe in Form von Bildung , Aufklärung, Krankenhäusern zu bauen, Schulen – soviel wie möglich davon.. Eine demokratische Regierung und Kommunen zu etablieren die Arbeit erschaffen. Die EU & UN sollten daran mitwirken, daß es Aufklärungsprogramme gibt für Kinder & auch für Erwachsene über Familienplanung etc

Auch Unterhaltung & sportliche Einrichtungen sind wichtig für diese Leute. Wenn diese Sachen erstmal fest installiert & gebildet wurden, kann man die Wirtschaft ankurbeln, indem man vernünftige Touristen- Einrichtungen schafft, und diese könnten dazu führen, daß man regelmäßig zuversichtlich & sicher den Kontinent besuchen könnte um Geld dort auszugeben. Eine andere Lösung könnte sein, daß die EU & Afrika vereinbaren, diverse Güter aus Afrika zu importieren , - natürlich nur zu einem angemessenem Preis. Zumindest, wenn der richtige Gegenwert erreicht ist, könnten die europäischen Länder die den Kontinent erobert haben , einiges zurückzahlen, was sie eh weggenommen haben.

Zurück zur musik. Wie ist es auf einer Insel zu leben ? Habt ihr jemals außerhalb von malta gespielt ? Wenn ihr eure message verbreiten wollt, wie sieht`s dann mit Touren aus ? Habt ihr schon Pläne ?
Auf einer kleinen Insel wie Malta zu leben hat den Vorteil, daß die Abstände von Stadt zu Stadt nur sehr gering sind. Alle in der Umgebung kennen sich gegenseitig. Für alle die Sommer mögen gibt es hier Strände. Aber die meisten davon sind privat, dort muß man Schirme oder Liegen mieten. Es gibt hier auch viel Kneipen & „Amüsierbetriebe“, aber auch jede Menge historische Plätze die man besuchen kann. In Malta gibt es einige Stellen aus dem Steinzeitalter noch von 5000 v.C.. Für alle die gerne Museen & historische Stätten besuchen ist Malta ein netter Urlaubsort, der auch sicher ist für Touristen & Einwohner.
In der Sommersaison gibt es Feuerwerke an jedem Wochenende in einem anderen Ort. Die Malteser sind sehr berühmt auf diesem Gebiet ( selbstgebaute Feuerwerke) & gewannen einige Preise auf Festivals in der ganzen Welt in den letzten Jahren.
Auf der anderen Seite liegt der Nachteil einer kleinen Insel auf der Hand : Nichts bleibt privat. Jeder kennt deinen Lebensstil, wer du bist & was du tust. Als einige unserer Aktivisten mal verhaftet worden sind & von der Polizei verhört worden sind , haben wir rausgefunden, daß sie massenweise Fotoalben von uns , gefilmt auf diversen Protesten , hatten & Akten über unser Leben & was wir tun. Ein anderer Nachteil ist, daß alle 100 Meter eine CCTV Kamera genau beobachtet was du tust ( das ist wahrscheinlich nicht nur in Malta so ). Ungefähr 2 Prozent unserer Bewohner sind Leute die MUSIKClubs besuchen , deshalb ist der Markt für PUNK /ROCK/METAL sehr begrenzt. Wir haben keine Punkbars oder Clubs für uns , wo man so mal abhängen kann, außer wenn ein Konzert statt findet , was wir selber organisieren & dafür muß man fast den Ort besetzen ! Unsere musikalischen Pläne sind soviel gigs wie möglich zu spielen um unsere message weiter zu verbreiten & mehr CDs rauszubringen. Aus persönlichen Gründen unseres Gitarristen können  wir keine Tour außerhalb unseres Landes planen !

Aufnahmen , Veröffentlichungen, Vertrieb – macht ihr das alles selber ? Wie sind die Konditionen um z.B. eine CD aufzunehmen ?
SUBCULTURE macht alles D.I.Y. , außer die Aufnahmen der CDs. Wir nehmen in einem professionellen Studio auf. Da wir höchstens eine Szene von ca 150 Leuten haben & wir nicht pauschal, sondern pro song bezahlen müssen, veröffentlichten wir nur eine bestimmte Anzahl an songs auf jeder CD. Wir verkaufen unseren merchansise entweder per Bestellung oder auf unseren gigs. Wir haben auch unsere Seiten die ihr anchecken könnt, euch Musik anhören könnt etc. Wir freuen uns über eure Meinungen und Kommentare zu unserer Musik. Sollte es Vertriebe geben , die an unserer Arbeit interessiert sind, würden wir uns über eine Zusammenarbeit freuen.!!
Zum Schluss hoffen wir, daß die LeserInnen einen guten Überblick haben , über das was wir tun &  auch unsere Musik . Vielen Dank an Patti Pattex, die Interesse zeigt & dieses Interview zusammen stellte & bearbeitete !!
www.myspace.com/subculturemt
www.myspace.com/subcultureanimalfriends