aus dem Leben

Der Aggropunk-Sampler #3 ist raus, Releasetermin ist nächste Woche Mittwoch. Wir verlosen heute schon 5 CDs!

Beantwortet bis Mittwoch den 16.10. folgende Frage: Welche der auf dem Sampler präsenten Bands veröffentlicht nach schwerer Geburt nun endlich ihr neues Album, auch auf Aggropunk ?

Antwort an Ronja (in der Bomben-Community), nennt bitte direkt eure Postadresse, damit wir euch die Scheibe zuschicken können. Viel Glück ! Hier noch die Trackliste:

Letzte Chance !! Wir haben 60 aktuelle Kapuzenpullover für euch reduziert, wir geben euch 25% Rabatt !! 

Die Kapus findet ihr HIER

Die Aktion läuft bis einschließlich kommenden Sonntag den 13.Oktober, der Vorrat ist aber unbegrenzt, also legt los !

 

Wir kriegen immer wieder die Rückmeldung von euch eifrigen Plastic Bomb Fanzine Leser_innen, dass am Bahnhofskiosk eures Heimatortes schon wenige Tage nach Veröffentlichungsdatum kein Zine mehr zu finden ist. Oder euer Zeitschriftendealer das Plastic Bomb garnicht führt.

Wir können nur sagen: "Da hilft nur nachfragen".

Wir verteilen die Zines über einen Zeitschriftenvertrieb, der diese an die Bahnhofs- und Flughafenkioske in DLand, Österreich und der Schweiz weiter leitet. Doch wie viele Hefte an welchem Kiosk landen, bzw ob überhaupt eines dort feil geboten wird, entscheiden die Händler selbst, wir haben da leider keinen Einfluss drauf.

Da die Kunden die Nachfrage bestimmen und wir keine Lust mehr haben, quer durch die Republik zu reisen mit angeklebten Schnauzbärten und Schlapphüten in die Bahnhofskioske zu gehen um nachzufragen, geben wir den Staffelstab an euch weiter.

Wenn ihr also beim nächsten mal vorm bomben-leeren Zeitschriftenregal im Bahnhof oder am Flughafen eures Heimatdorfs steht, nehmt allen Mut zusammen und fragt die nette Person an der Kasse. Und am Besten fragt ihr am Tag danach direkt wieder, mit Schnauzbart oder ohne. Denn nur wenn die Händler das Gefühl haben, dass sich jemand für die Lektüre interessiert, wird diese auch beim Vertrieb (nach-)bestellt. Im Zweifelsfall...

Nachdem wir mit Spannung beobachtet haben, wie die Autos von Daniela Katzenberger und von Ex-Papst Ratzinger für horende Summen über den second-Auto-Ladentisch gingen, wollen auch wir es mal versuchen und einen Firmenwagen los werden.

Eigentlich ist es eher so, dass wir keine Lust auf Gebrauchtwagenportale und gierige Schotthändler haben.

Jedenfalls haben wir ein Auto zu verkaufen. Es ist ein Opel Astra Kombi, die Farbe heißt "Nora-Schwarz", Erstzulassung 1999, 2 Vorbesitzer, hat 219.000 km runter und noch bis April 2014 TÜV. Es gibt ne ganze Reihe optischer Mängel aber dem Auto an sich fehlt nichts, zumindest so weit wir das beurteilen können.

Wenn ihr mehr Fotos sehen wollt oder ausführliche Infos zum Auto und vor allem zum Preis

Rabattaktion !!!   20% Rabatt bei Influenza-Buttons !!!

Bandmotive, Sprüche, Fußballmotive, Fotos, Hochzeits- und Geburtstags-Buttons, was du haben willst, bzw was du auf 25mm oder 37mm unter kriegst.

Schick uns bis zum 30.Oktober 2013 dein Wunsch-Buttonmotiv zu, bzw wähle deine Wunschmotive aus unseren Motivvorlagen aus.

Du bekommst auf den Endpreis 20% Rabatt.

Alle Infos, wie du dein Motiv mit ein klein wenig graphischem Geschick anlegen musst, gibts HIER

Preise pro Button pro Motiv, alle Infos HIER, wie gesagt, minus 20% Rabatt bis Ende Oktober.      Mindestbestellwert: 10 Buttons

Porto: 2,40 Euro im Kuvert auf dein Risiko oder im versicherten Paket: 4,- Euro. Ab 500 Buttons ist der Versand portofrei

 

 

(Feine Sahne) Fischfilet im eigenen Saft

Was für eine Ehre. Bereits zum dritten mal gibt eine bekannte Band ein geheimes Wohnzimmerkonzert im so genannten „Hexenhaus“ in Gießen und dieses mal darf ich dabei sein!
Nachdem vor einigem Monaten die legendären „Auweia!“ und kurze Zeit später die etwas unbekannteren „Toten Hosen“ im ausgeräumten Wohnzimmer der 5-Mädls-und-1-Junge-WG gespielt hatten, bewarben sich die Bewohner_innen auch dieses mal wieder mit einem Video um ein Wohnzimmerkonzert und wurden unter Hunderten Einsendungen ausgelost.
Hintergrund der Aktion war, dass irgendein Mecklenburgischer Lokalpolitiker mal wieder in einem Interview über die angeblich linksradikale Band „Feine Sahne Fischfilet“ hergezogen hatte und seine Ausführungen mit der Frage „wollen Sie solche Menschen etwa in ihrem Wohnzimmer haben?“ schloss. Das brachte die Band zum Nachdenken und zu einem Aufruf, wer sie denn nun im Wohnzimmer haben wollen würde. Die Gießener Bagage hatte ihr Video zwar wohl viel zu spät eingereicht und die Entscheidung war bereits gefallen, die Band war aber so begeistert von der Einsendung, dass sie sich für einen zweiten Privatgig in Gießen entschied.

Plastic Bomb #84 ist seit dem letzten Wochenende am Bahnhofskiosk und bei vielen Plattenläden und Mailordern erhältlich !

Stiff Little Fingers, AYS, Rantanplan, AC4, Adelit@s, Notgemeinschaft Peter Pan, Kopfecho und das Trouble Orchestra beantworteten bereitwillig unsere Interviewfragen, Jaya the Cat brauchten zwar einen riesen Tritt, haben ihre ausführlichen Antworten aber dann doch kurz vorm Redaktionsschluss eingereicht. Olli Schulz traf sich mit unserem Hauptstadt-Korrespondenten Philipp zum Interview, was uns sehr gefreut hat.

Wir berichten von der Plastic Bomb Party und vom Back to Future Festival und es gibt Geschichten aus der Gruft. Kadda lässt euch an ihrem Peking-Urlaub teil haben, Lars war beim Penner-Schützenfest, der Propaganda-Minister erklärt euch, was es mit dem "Tag der deutschen Einheit" auf sich hat und Chris Scholz stimmt uns auf die letzten Wahlkampf-Wochen ein. Es gibt einen kritischen Nachruf zum Subkultura Pforzheim und Micha erzählt vom Doro Pesch Konzert. In der Anders Leben Rubrik haben wir ein paar Menschen befragt, die sich beruflich selbstständig gemacht haben und für die Szene Dinge produzieren. Und unsere neue Rubrik "Punk Plus" ist auch wieder am Start, dieses mal mit dem Thema Dub/Reaggae.

Auf der CD-Beilage hört ihr unter Anderem: What We Feel, Distemper, Stage Bottles, Candy Cops, Barb Wire Dolls, F*cking Angry, Blank When Zero, Fondükotze, Bastards On Parade, die Schwarzen Schafe, Rampires, Vengeance, Bad Tempers und viele mehr in insgesamt 30 Songs.

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen !

 

MORGEN schicken wir Plastic Bomb #84 in die Druckerei. Nachdem in den letzten Sekunden noch das Jaya the Cat Interview rein kam und wir ganz nebenbei noch Chris Scholz Kolummne in korigierter Version einbinden konnten (im ersten Anlauf hat uns der Gute versehentlich seine Bewerbungsunterlagen gemailt) werden nun grade noch die letzten Feinschliffe vorgenommen, dann kann die neue Bombe in die Druckerei.

Den reichhaltigen Inhalt seht ihr ja auf dem Cover, dazu den AC4-Basser Chris. Auf der CD-Beilage hören wir: What we Feel, Distemper, Stage Bottles, Candy Cops, Tito´s Bojs, Barb Wire Dollst, F*cking Angry, Vengeance, die schwarzen Schafe und viiiiele viele mehr. Wir freuen uns jetzt schon wie die kleinen Kinder auf eure Reaktion. Erstverkaufstag ist vorraussichtlich Donnerstag der 29. August

Übrigens: Plastic Bomb #83 gibts noch 3 Wochen lang am Kiosk eures Vertrauens, auch hier konnten wir mit einem super abwechslungsreichen Inhalt glänzen. Wer das Heft noch nicht zu Hause hat: haltet euch ran !

Am kommenden Wochenende findet das Back to Future statt!!! Ein wundervolles kleines Festival in Glaubitz nahe Leipzig, das jedes Jahr mit einer großartigen Organisation, super netten Menschen, einem guten Line Up und einer Menge zusätzlicher Sachen wie dem Waldschwimmbad nebenan punkten kann.

Der Vorverkauf ist vorbei aber es gibt vor Ort noch genug Karten für alle. Das Festival war ja in den letzten Jahren nicht ganz so gut gelaufen, daher gab es in diesem Frühling eine VVK-Invasion und die Info, dass das Festival nur statt finden kann, wenn genug Tickets im Vorverkauf über den Tresen gehen. Das ist geschehen und die Erwartungen wurden weit übertroffen. Von dem her können wir uns auf entspannte Organisatoren und ein super schönes Festival freuen !!

Hier noch ein paar Infos zum Festival::

LOUSY haben leider krankheitsbedingt absagen müssen, Ersatz sind THE TWITCHBLADES aus Berlin

Zelten und Parken ist wie gewohnt kostenfrei, das Zelt kann wieder neben eurer Getränketankstelle (Auto) platziert werden. Als Zeltplatz dient von Donnerstag bis Montag wieder die grüne Wiese anno 2006, natürlich gibt`s 'ne ordentliche Frühstücksverpflegung!

Da ein großer Teil der Besucher bereits immer schon ein Tag früher anreist, haben wir uns dazu durchgerungen, den Donnerstag als Veranstaltungstag zu integrieren. 2013 wartet bereits ein sensationelles Line Up beim Warm Up auf Euch!
Wie gehabt, wird auch 2013 Nachmittags im Wechsel auf Zelt- und Hauptbühne gezockt, ab 01:00 Uhr im großen Zelt!

Lang lang ist´s her. Vor über 20 Jahren erschien die erste Ausgabe des PLASTIC BOMB Fanzines !!! Die Nummer 1 war ein typisches Fanzines, mit Schere und Klebestift in Handarbeit mühe- und liebevoll zusammengebastelt. Hier könnt ihr ein Blick auf unsere dilettantischen ersten Gehversuche werfen. Wir haben erstmals die komplette Ausgabe von PLASTIC BOMB #1 als PDF hochgeladen !!!

Und hier kommen die Top 5 der beliebtesten Heftcover.

Wer die Bilder in groß sehen will, klickt auf "weiterlesen"

Platz 1: Heft Nummer 12 mit 47 Punkten, zu sehen sind 3 Leute die mal hier in der Region gewohnt haben oder es noch immer tun

Platz 2: Heft Nummer 38 mit 32 Punkten. Angelehnt an die Simpsons sehen wir hier einen kleinen unartigen Jungen der als Strafarbeit schreiben muss "Ich soll DIM-Records nicht verfickten Drecksmailorder nennen". Zugrunde liegt dem ein Beitrag im Heft davor

Platz 3: Heft Nummer 24 mit 29 Punkten. Niemand weiß, wer der Unbekannte ist aber das Bild wurde im Stasi-Knast in Bauzen aufgenommen

Platz 4: Heft Nummer 75 mit 23 Punkten, zu sehen ist unser Freund Pöddas

Platz 5: Heft Nummer 63 mit 22 Punkten, das sind Mikro, Daschke und Kette auf dem Weg zur Prollparty (oder auf dem Weg ins Büro, bin mir nicht sicher)

Insgesamt wurden 609 Punkte verklebt, wobei ich das leider nicht so ganz genau sagen kann, da die Nummer 4 weg ist und damit nicht an der Verlosung teilnehmen kann. Danke fürs Mitmachen !!

Damit euch im Sommerloch nicht langweilig wird, wollen wir euch mit einer kleinen Fotosafari aufwecken: Wir suchen EUER Bild fürs Cover der kommenden Ausgabe, Plastic Bomb #84 !!

Als kleine Inspiration seht ihr das Cover der #60 nebenan- sowas in der Art schwebt uns vor. Sicher sind "betrunkene dekoriert" immer für einen Lacher gut und ihr könnt uns gern Bilder dieser Art schicken- wer kreativer ist und mehr auf Lager hat ist aber auch herzlich eingeladen. Es müssen auch nicht zwangsläufig Menschen zu sehen sein. Das Cover sollte in jedem Fall lustig und/oder außergewöhnlich sein.

Bitte beachtet folgende Sachen: 1. Das Bild muss eine Auflösung von mind 300dpi haben, Größe DinA4. Ihr könnt uns aber auch gern erst mal ein 72dpi-Vorab-Bild schicken, um nicht alle Postfächer voll zu spammen. 2. Mögliche abgebildete Personen müssen sich mit dem Abdruck einverstanden erklären, so sie denn einwandfrei zu erkennen sind. 3. Das Bild darf nicht zu dunkel sein, außerdem muss es sich von der Aufteilung her anbieten. 4. Das Bild muss von euch sein, bzw wenn ihr das Bild von Dritten schickt, muss der/die FotografIn mit dem Abdruck einverstanden sein.

Das Gewinnerbild wird auf der nächsten Bombe veröffentlicht, Fotograf und Model(s) bekommen natürlich Beleghefte zugeschickt. Wenn´s ne geile Geschichte zum Cover gibt, können wir diese gern hier auf der Webseite veröffentlichen, wenn ihr mögt.

Wir sind schon super gespannt auf eure Einsendungen und trainieren schon mal unsere Lachmuskeln. Adresse: ronja[at]plastic-bomb.de, DEADLINE ist der 10.Juli 2013 ! Dh schnappt euch eure Kamera und los gehts !

Das aktuelle Punkrock! ist jetzt auch am Bahnhofskiosk erhältlich !

Seit heute, Freitag, 31.5. gibt es das aktuelle A4-vollfarb-hochglanz-Zine an allen Bahnhofskiosken, an denen ihr auch die Bombe kriegt, haha

Das Inhalt kann sich sehen lassen:

Punk in Myanmar Special – Making Punk A Threat Again! - 13 knackige Seiten
Modern Pets – Schick-Schnoddrige Antihipsters
The Restarts – genial vollendeter Hardcore-Anarchopunk
Barb Wire Dolls – Die griechische Punkbombe aus L.A.
ZSK – Comeback der skatenden Politpunks
Dritte Wahl – aus der DDR-Illegalität zum 25. Bandjubiläum
The Stitches – kultige Vollkontakt Punkrock-Halunken
Templeton Pek – Allüren befreiter Poppunk aus UK
The Wild – Bob Dylan meets Punk
The Masked Intruders – Knackis mit Herz
RVIVR – Positiv, Pilitisch, Punk
Grim Goat – das tiefschwarze Schaf der Familie
Außerdem die Basics: unsere fluffigen Kolumnen sowie jene von Herder, Krzysztof Wrath und Gast Marc von Johnny Wolga, Support your local scene, das Punkrock! Was bin ich Job-Ratespiel, die Rubriken Playtaste und Frittenschmiede, plus irre viel Reviews und massig mehr Action, Sex und tote Menschen!
Wieder ein Monsterklopper von Arsch in der Hose, hurra!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen !!!

Das Heft #83 ist da !!!! Hier im Büro geht´s mit Paletten, Abozetteln, Folien, Postkisten und leeren Bierflaschen (wie immer beim Hefte packen) schon mächtig drunter und drüber.

Das lange Wochenende samt Rodeo zwingen uns verpack-mäßig ab morgen Abend in die Zwangspause, doch Ende nächster Woche werden sowohl die Kiosk- als auch die Abohefte fertig verpackt sein und bei uns abgeholt- und dann natürlich umgehend an euch versendet.

Zum Inhalt (der sich sehen lassen kann):

Inhalt in Kurzform: NOFX, Bazooka Zirkus, Heyoka, Yok, What we Feel, Refpolk, ZSK, E-620 im Interview, dazu massenhaft Persönliches, Lustiges und Politik.

Auf der CD-Beilage findet ihr: T
errorgruppe, Sensitives, Arrested Denail, Bazooka Zirkus, Juggling Jugulars, Thinner, BS-System, Inner Conflict, the Prosecution, Wärters schlEchte und viele mehr...!

# 83 im Detail: wir haben ein Interivew mit Fat Mike von NOFX, das nach langem hin und her in letzter Sekunde zu Stande kam, Bazooka Zirkus, Heyoka, E-620 und Yok, der sich ja jetzt nicht mehr nur als Liedermacher und Schauspieler, sondern auch als Buchautor betätigt.

In Wiesbaden gibt es endlich einen gescheiten Punkrock-Laden: Das Sabot! Höchste Zeit diesen Tempel des guten Geschmacks vorzustellen.

Wer den gestreckten Mittelfinger seit seinen Anfangstagen liest, wird mein Lamento kennen: Wiesbaden ist eine tote Stadt. Boring City Spiessbaden, nichts geht hier, Rien va plus, kein Freispiel mehr drin. So ging das jahrelang. Das war zwar Jammern auf hohem Niveau, denn gute Konzerte und gute Läden gab es auch vorher.

Aber Schlachthof und Kulturpalast sind halt kommerzielle Läden, von denen viele Menschen einen Teil oder komplett leben müssen. Klar, dass da nur selten zwar geile, aber (noch) unbekannte Punkbands spielen können. Und das Café Klatsch ist ein toller Ort zum Bier- oder Cafétrinken, an dem man oft nette Menschen trifft. Aber man will halt nicht jeden Abend in die dieselbe Kneipe gehen. Was Snobcity Wiesbaden eindeutig fehlte, war ein kleiner, feiner Laden, in dem es möglich ist, unkommerzielle Konzerte zu veranstalten und in dem der DIY-Gedanke hochgehalten wird. In Wiesbaden eigentlich ein Unding, denn geeignete Räumlichkeiten sind rar. Und in der Innenstadt haben schon stinknormale Kneipen Ärger wegen Lärmbelästigung mit den Anwohnern. Wie soll es da also möglich sein, gescheite Konzerte zu veranstalten.

Doch man höre und staune: Es geht! Seit zwei Jahren gibt es kaum ein Wochenende, an dem nicht ein Konzert stattfindet. Der Grund: das Sabot. Ein schmaler Gewölbekeller. Links eine kleine Bühne, rechts eine Theke. Dazwischen ein langer Schlauch, der fast aus allen Nähten platzt, wenn 50 Leute gebannt auf die Bühne starren. Und auf der stehen oft kleine, unbekannte Bands, die noch kaum einer kennt. Und von denen man sich gerne überraschen lässt. Manchmal positiv, manchmal negativ. Aber immer trifft man nette Leute und hat einen guten Abend, auch wenn die Band ein Totalausfall war. Und wenn man einfach mal so ein Bier trinken will und dabei Punkrock will, geht man donnerstags zur Haifischbar. Endlich wieder ein Ort, an dem viele Szenemenschen zusammenkommen und eine gute Zeit verbringen. Der Laden drei bis fünf Tage die Woche offen, geführt wird er ehrenamtlich. Alle Einnahmen dienen dazu die Kosten zu decken und was übrigbleibt, fließt zurück in den Laden.

Das hat gefehlt. Mir zumindest. Und ich glaube vielen anderen Szenehasen in
Wiesbaden auch. Und dafür gehört den Mädels und Jungs von der Kulturkneipe Sabot, wie sich offizielle genannt wird, mein Dank und Respekt.

Neben Punkrock, Hardcore, Ska gibt es regelmäßig Rock’n’Roll-Nighter und -Konzerte, Hip-Hop-Abende, an denen sich MCs um den besten Freestylerap batteln, Elektropartys und Politveranstaltungen. Neben bekannteren Bands wie Stage Bottles, Off with their Heads, Front, Dulac oder Prinzessin Halt's Maul sind neben vielen kleineren Bands aus der Region auch schon zahlreiche Bands aus Europa oder Übersee im Sabot aufgetreten, wie zum Beispiel Flying Over (Frankreich), The Lizards (Spanien), Panic Attack (USA), Pink Flamingos (Frankreich), Red City Radio (USA) oder New Bruises (USA), um nur einige zu nennen. Es geht wieder etwas in Spiessbaden!

Doch wie konnte es passieren, dass plötzlich so etwas in dieser Stadt passieren kann? Und das mitten in der Innenstadt, mitten im Wohngebiet?

Dafür brauchte es motivierte, zugezogenen Menschen, denen das subkulturelle Angebot in der Stadt zu wenig DIY war. Und einen Keller, der seit Jahren leer stand. „Eine lebhafte Szene braucht DIY, aber das gab es in Wiesbaden nicht“, sagt Raidy, der seit etwa 2008 in Wiesbaden und Umgebung lebt und einer der Mitbegründer des Sabots ist. „Eigentlich haben wir nur einen Raum gesucht, in dem wir boxen können. So sind wir an den Keller gekommen. Und dann wuchs daraus relativ schnell der Plan, daraus eine Kneipe und Konzertladen zu machen.“ Ein Trägerverein wurde gegründet und Ende Februar 2011 konnte das Sabot endlich eröffnen. Entscheidungen werden seitdem im Plenum basisdemokratisch getroffen.

Und bisher läuft es verhältnismäßig reibungslos. Mitten in der Innenstadt gelegen, könnte man erwarten, dass die Anwohner Amok laufen, wenn die Punkerhorden einfallen, um Party zu feiern. Doch bisher halte sich das in Grenzen, betont Raidy, den manche vielleicht auch Schlagzeuger von Chaosfront kennen. „Wir achten darauf, dass es vor dem Laden ruhig bleibt. Wir ermahnen die Besucher, wenn sie vor dem Laden stehen, sich ruhig zu verhalten. Das bekommen natürlich auch die Anwohner mit. Von daher sind bisher kaum Klagen von den Anwohnern gekommen“, so Raidy. Der größte Ärger kam bisher aus anderer Richtung. Von der Gema, mit einer horrenden Nachzahlungsforderung in vierstelliger Höhe. „Es hat lange gedauert, denen klar zu machen, dass bei uns viele Bands spielen, die nicht Mitglied in der Gema oder einer anderen Verwertungsgesellschaft sind“, erläutert Raidy.

Mittlerweile habe man sich aber mit der Gema einigen können und sei jetzt in einen vergleichsweise günstigen Tarif einsortiert worden.

Existenzielle Bedrohungen seien in der Vergangenheit eher dadurch entstanden, dass sich zu wenig Leute im Laden engagiert hätten. „Es wird halt schwierig solch einen Laden am Laufen zu halten, wenn immer dieselben vier, fünf Leute jeden Abend an der Kasse und hinter der Theke stehen.“ Doch Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Ernste Worte ans Publikum, ein Aufruf an Gäste und Sympathisanten: Jetzt flutscht es wieder. Hinter der Theke sieht man neue Gesichter, das Publikum kauft sein Bier lieber an der Theke als im Netto. Der Eintritt wird ohne Verhandlungen bezahlt. Die Warteschlange der Menschen, die mal ein Konzert im Sabot veranstalten wollen, wird wieder länger. „Momentan läuft der Laden. Die Konzerte sind gut besucht. Die Bands, die hier spielen, sind zufrieden. Ich denke, mittlerweile wird das Sabot gut angenommen“, sagt Raidy. Und hat damit vollkommen recht.

Und doch könnte die Vielfalt Raidys Meinung nach größer sein. „Bisher spielen fast nur Punk-, Hardcore- oder Rockabillybands bei uns. Da könnte ruhig noch mehr aus anderen Musikrichtungen kommen.“ Und künftig soll das „Kultur“ im Namen mehr zum Tragen kommen. Lesungen, Comedy oder auch Liedermacherabende kann sich Raidy gut vorstellen. „Wir sind offen für alles.“ Nur Stoner- und Indierockbands werden im Sabot keine Auftrittsmöglichkeit bekommen. „Die haben genügend andere Orte, an denen sie spielen können“, glaubt Raidy.

Für die Zukunft wünscht sich Raidy, dass das Sabot dabei hilft, den DIY-Gedanken in Wiesbaden mehr zu etablieren. Dass sich eine Szene entwickelt, die nicht nur konsumiert, sondern auch selbst aktiv wird. „Es wäre schön, wenn sich aus unserem Engagement im Laden etwas entwickelt und das in zehn Jahren andere Leute hinter der Theke stehen als heute, dass sich eine neue junge Generation entwickelt, die selbst etwas macht und tätig wird.“ Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass ihr dem Sabot ruhig einmal einen Besuch abstatten solltet, wenn ihr in der Stadt seid. Und wenn ihr aus Stadt seid, dann sowieso. Wir sehen uns.

Öffnungszeiten und das aktuelle Veranstaltungsprogramm findet ihr hier

Ursprünglich erschienen in: der gestreckte Mittelfinger #7

Hier findest du den Portofrei-Button in unserem Shop (klick HIER)

Alle, die nicht in der Region wohnen und trotzdem portofrei bestellen möchten, können auch einfach ein Abo abschließen und den Portofrei-für-Abonenten-Rabatt in Anspruch nehmen (klick HIER)

Ein Hinweis für alle Blitzbirnen: die beiden Rabatte sind nicht kombinierbar, dh weniger als 0,- Euro geht nicht

Die Plastic Bomb Abo-Aktion !

Wenn du bis zum 11. Mai 2013 dein Plastic Bomb Abo abschließt, bekommst du nicht nur das Plastic Bomb Shirt/Girlie "you can´t buy the truth" geschenkt, sondern kannst aus folgenden Shirts/Girlies ZUSÄTZLICH wählen: Modern Pets, love hardcore hate homophobia, still not loving police, Dead Kennedys, Victims, Tragedy

So gehts:

Ja, auch bei uns gibt es ein Oster-Special !

Ab jjjjjjetzt (sofort) könnt ihr im Plastic Bomb Onlineshop www.mailorders.de PORTOFREI bestellen !

Die Aktion läuft über Ostern, also bis Montag, 1.4. um Mitternacht.

Wenn ihr das Angebot in Anspruch nehmen wollt, legt ihr bitte DIESEN Artikel mit in euren Warenkorb, so werden die 5,- Euro automatisch vom Endbetrag abgezogen. Ihr findet den Artikel auch unter dem Menuepunkt "Portofrei?"

Nachnahmegebühr und die Differenz ins Ausland werden am Ende natürlich noch drauf geschlagen.

Übrigens: wer ein Plastic Bomb Fanzine - Abo hat bestellt bei uns das ganze Jahr über portofrei...!

Wir wünschen euch entspannte Feiertage und viel Spaß beim Einkaufen !

Pünktlich zum Frühlingsanfang haben wir unsere reduzierten Collegejacken nochmal günstiger gemacht !! Da wir uns von einigen Modellen trennen wollen, geben wir euch insgesamt 15,- Rabatt auf fast alle Modelle, Mädls und Jungs.

Ihr bekommt die Jacken so lange der Vorrat reicht zum Wahnsinnspreis von 24,90 Euro. Haltet euch ran, was wech is, is wech !!

Einen Überblick, welche Jacken noch in welchen Größen erhältlich sind, bekommt ihr HIER

Wir sind fast fertig!! Die letzten Hefte werden grade in diesem Moment eingetütet, Anfang nächster Woche werden sie bei uns abgeholt.

Der Termin für den Erstverkaufstag am Kiosk wurde sogar vorverlegt, ihr findet Plastic Bomb#82 bereits am 27.Februar am Kiosk eures Vertrauens!

Abo-Menschen und Plattenläden werden das Heft ebenfalls in diesen Tagen erhalten, seid also gespannt!

Ihr könnt das Heft aber natürlich auch HIER mitbestellen

An Inhalt erwartet euch folgendes:

Das Bild das ihr hier sehen könnt ist unser offizielles Logo zum 20.Plastic Bomb Geburtstag. Wie bereits angekündigt erwarten euch in den nächsten 4 Ausgaben und bei der Plastic Bomb Party im Sommer massenhaft Specials, Rückblicke, Zusammenfassungen, Lesermeinungen und vieles mehr.

Wir zeigen euch alle 82 Heftcover auf dieser Webseite (kommt vermutlich im März) stellen die Herstorys online (wohl im April), lassen euch das schönste Heftcover wählen (live auf der Bombenparty), zeigen euch die wütensten Leserbriefe und Abmahnungen (im Laufe des Jahres auf der Webseite) und setzen weitere Vorschläge und Ideen in die Tat um.

Ihr könnt euch aktiv mit euren Ideen und Meinungen beteiligen, meldet euch einfach bei Geburtstags-Koordinator Micha (micha[at]plastic-bomb.de)

Bereits in der nächsten Ausgabe gehts los: Micha blickt auf die ersten 6 Ausgaben zurück und berichtet aus den Kindertagen der Bombe, außerdem veröffentlichen wir die ersten Leser-Zuschriften.

Seid gespannt! Die nächste Bombe #82 wartet ab dem 1.März am Kiosk auf euch, Abonenten haben das Heft wie immer ein paar Tage früher !!

Das Bild stammt übrigens von Christian Nörtemann, apesvilleartworks

 

Endlich wieder Fair Trade - Printshirts bei Plastic Bomb! Leider mussten wir, aufgrund der mangelnden Nachfrage, unsere eigene Fair Trade Marke "Urban Pirates" vor einigen Monaten auslaufen lassen. Damals haben wir beschlossen, erst mal keine bedruckten Fair Trade Shirts und Girlies mehr in unserem Shop anbieten und haben uns auf den Verkauf der unifarbenen Textilien von "Fairtrademerch" beschränkt.

Nun starten wir einen neuen Testlauf:

Ab sofort könnt ihr bei einigen unserer selbst bedruckten Shirts und Girlies wählen, ob ihr lieber das normale Textil von Gildan, B&C oä für 9,90 Euro bestellen möchtet, oder für 4,- Euro Aufschlag lieber die Earth Positive-Variante in den Warenkorb legen wollt.

Dies ist bei folgenden Prints möglich: Victims, Baboon Show, Knochenfabrik(Ameisenstaat), Love Hardcore... , Modern Pets und bei beiden Abfukk-Motiven

Uns ist klar, dass Fair Trade nicht nur eine Gewissens- sondern oft auch eine finanzielle Entscheidung ist. Daher lassen wir euch die Wahl. Wenn die Sache in den nächsten Monaten gut anrollt können wir uns vorstellen, die Auswahl auf weitere Prints auszuweiten und eines Tages auch wieder Zipper, Kapus, Tank Tops usw anzubieten. Es liegt also bei euch, bei der Nachfrage.

Außerdem gibt unter dem Button "fairtrade" jetzt auch wieder Kapus, Zipper und sogar Mädls-Kapus von Earthpositive, diese aber erst mal nur unbedruckt.

Es gibt einen neuen Onlineshop für vegane Lebensmittel.

Unter vegan-leben.com könnt ihr tierleidsfreie Nahrungsmittel zu günstigen Preisen erstehen.

Außerdem planen die BetreiberInnen ein Ladenlokal in der Leipziger Südstadt, ihr könnt sie ab dem 1.März 2013 in der Kantstraße 4 antreffen.

Wenn ihr schon heute Fragen an Annett und ihr Team habt, findet ihr sie auf der angegebenen Webseite oder als veganleben in der Plastic Bomb Community. Wir wünschen viel Erfolg mit dem Onlineshop und dem Ladenlokal und kommen euch so bald wie möglich besuchen!

Nach dem wundervollen Weihnachtsgutschein geht´s bei uns im Onlineshop direkt mit der nächsten Aktion weiter:

Collegejacken-Sale !!

Wir trennen uns von einigen Modellen und geben euch auf diese Farben 10,- Euro Rabatt. Ihr zahlt also nur noch 29,90 statt 39,90 Euro.

Die Aktion läuft bis zum 31.März 2013, trotzdem lohnt sich schon jetzt ein Blick in den Shop. Die ausverkauften Größen werden nämlich nicht mehr nachgeordert, was weg ist, ist weg !!

Manche Modelle gibts übrigens bis 5xl ! Verschafft euch HIER einen Überblick

Endspurt im Plastic Bomb Weihnachtsmaraton! Das heißt aber noch längst nicht, dass schon alles vorbei ist. Wir schicken Freitag Mittag die letzten Pakete mit DHL raus, die am Samstag UND am heiligen Abend, als Montags zugestellt werden.

Das heißt also, ihr könnt bis Donnerstag Nacht bestellen und mit Paypal, Nachnahme und Lastschrift bezahlen, dann gehen wir davon aus, dass es euer Paket noch unter den Weihnachtsbaum schafft.

Gebt im Kundenfeld am Besten Ersatzartikel an, falls der ein oder andere Artikel grade nicht vorrätig ist. Wir tun unser Bestes, euch zufrieden zu stellen.

Ihr könnt aber natürlich auch regulär im Shop bestellen und die Option auswählen, dass euer Paket nach Weihnachten vollständig versendet werden soll.

Plastic Bomb wünscht euch schon mal entspannte Feiertage und viele Geschenke! Und falls ihr noch auf der Suche nach einer guten Lektüre seid, holt euch noch schnell das aktuelle Heft #81, das zwar an viele Bahnhofskiosken bereits ausverkauft ist, sich aber lohnt, allein wegen dem beiliegenden 10,- Euro Gutschein, der noch bis zum 15.1.2013 eingelöst werden kann!!

 

Inzwischen haben´s hoffentlich alle mitbekommen, am 21.Dezember 2012 ist Weltuntergang. Obwohl ihr es in der Hölle alle schön warm haben werdet, haben wir uns trotzdem folgendes überlegt:

Bei unserem Lagerverkauf (kommenden Samstag, 8.12.) geben wir euch 12% Rabatt auf alle vorrätigen Jacken.

Bitte beachtet, dass wir nicht immer alle Jacken aus dem Shop in allen Größen hier auf Lager haben, wir wollen keine falschen Hoffnungen wecken.

Aber grade Collegejacken (Jungs und Mädls), Retrojacken, Trainingsjacken sollten weitestgehend da sein, des Weiteren gilt der Rabatt natürlich auf alle Jacken, die ihr im Shop sehen könnt und die am Samstag hier sind.

Wir werden eine extra Anprobier-Ecke (warm, hell, mit Spiegel und Beratung) einrichten, damit ihr euer Weltuntergangs-Outfit direkt im richtigen Licht begutachten könnt. Ebenfalls zu günsigen, teilweise reduzierten Preisen: Kapus, Zipper, Shirts, ACCs und natürlich LPs, CDs, DVDs und so weiter.

UND noch was: da wir mit den (sagen wir mal) etwas ehrgeizigen Verkaufszielen der Firma VANS nicht mithalten konnten, sehen wir uns genötigt, diese Marke bei uns auslaufen zu lassen. Darum kriegt ihr am Samstag alle noch vorrätigen VANS-Schuhe ebenfalls mit 12% Rabatt hinterher geschmissen (außer die bereits reduzierten).

AUSSERDEM: die erste Tasse Glühwein/Kinderpunsch ist für alle die vorbei kommen kostenlos. Hier noch ein paar Fotos, damit ihr wisst, was euch erwartet:

Kommenden Samstag, das ist der 8. Dezember, laden wir euch ein bei uns im Büro vorbei zu schaun. Ich weiß grade nicht um den wie vielten Lagerverkauf es sich hier handelt, aber wir haben auf alle Fälle wieder massig Attraktionen für euch vorbereitet:

Neben unserem regulären LP und CD Sortiment haben wir einige Raritäten und Einzelstücke zusammen getragen, teilweise zum Schnäppchenpreis, teilweise ganz exclusive Sammlerstücke.

Es gibt bedruckte Kapus, Shirs und Girlies zum reduzierten Preis, außerdem Accessoirs wie Gürtel, Armbänder, Strumpfhosen, Haarfarben, Bücher und anderen Kleinkram, der sich für euch selbst, sicher aber auch als Weihnachtsgeschenkt für die Liebsten eignet.

Wir erwarten euch ab 12 uhr, es gibt Plätzchen, Glühwein, Kinderpunsch, eine Feuertonne UND Livemukke. Um ca 14uhr und um ca 17uhr werden Cocktailbar Stammheim aus Neuss ein Unplugged-Konzert zum Besten geben.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!!!!!

Plastic Bomb #81 - ab Dienstag den 27.November offiziell an jedem Bahnhofskiosk in DLand, Österreich und der Schweiz erhältlich. Laut unserem Vertrieb dieses mal auch in ausreichender Menge, wenn ihr bei euch am Bahnhof also kein Zine findet, fragt unbedingt an der Kasse nach. Außerdem gibt´s das Heft in vielen Platten- Info- und Konzertläden.

Der Inhalt ist dieses mal so reichhaltig wie lange nicht mehr. Andi von den Toten Hosen wurde im Rahmen der Wohnzimmer-Tour interviewt, Helge hat Chuck Dukowski von Black Flag zu fassen bekommen, Feine Sahne Fischfilet erzählen von ihrer Indizierung, ihrer neuen Scheibe und so weiter, außerdem wurden die großartigen Baboon Show interviewt, genau wie die Donots, Argies, Vorkriegsphase, die belgische Knast-Insassenband 107 und, da haben sich Ullah und Micha zur Erfüllung eines kleinen Wunschtraums durchgebissen: Tin Can Army.

Jan von den Modern Pets berichtet von der USA-Tour seiner Band, Keith von 2nd District von deren Auftritt auf dem Rebellion Festival in Blackpool und bei den Geschichten aus der Gruft geht es um einen amerikanischen Fernsehprediger.

Die Anders Leben Rubrik ist mal wieder etwas umfangreicher geworden, es geht um den Lehrer-Beruf innerhalb der Punk- und Politszene. 6 LehrerInnen berichten aus ihrem beruflichen und persönichen Alltag und wie sich das vereinbaren lässt. Außerdem gibts ein Mini-Interview mit den Leuten vom Six Weeks-Label, die vor einiger Zeit einen "Critical Pedagogy" LP-Sampler raus gebracht haben.

Auf der CD-Beilage finden sich: Leidkultur, Gruppe 80, Feine Sahne Fischfilet, IchSucht, Cracks&Scars, Upper Crust, Heisse Projektile, 107 und viele mehr.

Wir wünschen ganz viel Spaß beim Lesen, lasst uns eure Meinung zukommen- wir finden, dass dies die beste Ausgabe aller Zeiten ist :-)

The Casualties sind auf Tour und ihr könnt euch in aller-aller-allerletzter Minute noch Freikarten sichern. Plastic Bomb und das Label Seasons of Mist verlosen 1x 2 Karten für eine Show eurer Wahl.

So läuft´s: Schreibt so schnell wie möglich eine mail an Ronja in der Bomben-Community mit euren Vor- und Nachnamen, den Namen eurer Begleitperson und die Stadt, in der ihr gern auf der Casualties-Gästeliste stehen möchtet. Viel Glück!!

Hier die möglichen Daten:

Wir sind fertig! Die Abos wurden gestern abgeholt, der Spediteur, der die Kioskhefte auf Paletten mitnimmt kommt heute. Was für ein Glück. Hier seht ihr noch ein paar Bilder, von den verpackten Heften, teilweise schon auf der Palette und unserem Büro, wie es nach dem verpacken aussieht. Die weißen Dinger sind die Folien von den Klebelaschen an den transparenten Hüllen, in die die Hefte rein gesteckt werden.

 

 

 

 

 

 

Wir sind schon ganz fleißig am Hefte packen und zeigen euch hier mal ein paar Fotos, wie´s grade bei uns im Plastic Bomb Headquater aussieht. Links seht ihr den Fahrer, der grade die Paletten abläd. Daneben sind Micha und der Fahrer beim hochoffizellen shake-hands, leider etwas unscharf zu erkennen.

Das Bild von der CDs haben ja viele sicher schon bei Facebook gesehen   

Hier Bilder vom Verpacktisch, bevor und nachdem die HelferInnen bei uns eingefallen sind:

Heute ist Redaktionsschluss für Plastic Bomb #81! Leider sind noch nicht alle Artikel im Posteingang und das Cover kann ich auch erst mal nur zensiert ablichten, aber wir können euch schon mal so viel verraten:

Die Ausgabe #81 wird der Wahnsinn! Wir haben richtig Gas gegeben, um euch ein ganz besonderes Fanzine zu präsentieren.

Die Neuerungen: Im Heft sind deutlich mehr Farbseiten, so dass sich die Werbeanzeigen nicht am Anfang und am Ende häufen. Wenn alles so läuft wie geplant, werden möglicherweise sogar farbig gelayoutete Artikel im Heft sein. Außerdem bringt unser Kioskvertrieb testweise 1.000 Hefte mehr in Umlauf, so dass es das Heft nicht nur am Anfang des Quartals am Kiosk zu kaufen gibt. Umgekehrt müssen wir hier übrigens auf eure Hilfe setzen, dass ihr auch kräfiig zugreift und euch das Heft holt, damit der Vertrieb dauerhaft seine Zahlen nach oben schraubt.

Des Weiteren haben wir uns mit dem Inhalt richtig Mühe gebeben. Folgende Interviews werden sicher im Heft sein: die Toten Hosen, Donots, Feine Sahne Fischfilet, Black Flag, Baboon Show, Tin Can Army und noch ein paar, die heute noch nicht 100% fest stehen.

In der Anders Leben Rubrik gehts um "Punk und Lehramt", wir haben einen USA-Tourbericht der Modern Pets und einen Bericht vom Rebellion Fest in England.

Auf der CD-Beilage sind:

Ruhrbarone suchen dich...oder um genau zu sein...deine Jacke! Das Ruhrbarone Printmagazin, das Ende September veröffentlicht wird, hat sich ein besonderes Special überlegt.

Das Oberthema der Ausgabe heißt "SELBST". Darin sollen einzelne Punks die Geschichte ihrer Jacke erzählen. Was zum Beispiel ist die Story des Aufnähers, der Niete, des Buttons, was steht hinter dem Edding-Spruch, woher stammt das Brandloch, der Riss etc. Also ein indirektes Porträt.

Das Ganze soll schön grafisch aufbereitet werden, zum Beispiel Person ohne Jacke vor neutralem Hintergrund, Jacke freigestellt, darunter circa eine halbe Seite Text in ich-Erzählung. Sieben bis acht Personen sollen sich insgesamt vorstellen.

Das Magazin erscheint bundesweit, hat einen Umfang von 120 bis 170 seiten, ist nahezu anzeigenfrei, gedruckt im Klartext-Verlag. Ebenfalls im Heft: Eine Reportage über Punx in Burma und ein Porträt von Alex Schwers (ruhrpott rodeo). Die Schreiberin für das Jacken-Special ist Janina Kraack, Fotograf ist Mathias Schumacher.

Wer Interesse hat sollte sich so schnell wie möglich, bzw bis spätestens 9.September bei Janina Kraack unter der Nummer 0176-30790960 melden.

Hier noch ein paar mehr Informationen zum Ruhrbarone-Magazin:

Heute kam das neue Heft, auf Paletten verpackt, mit Folie drum, gut verschnürt. Wir sind beim erstmaligen Durchblättern super zufrieden mit dem Inhalt, dem Layout und allem, was dazu gehört und hoffen, dass ihr es auch sein werden.

Nun wird hier erst mal eifrig verpackt, was ja bei diesem Wetter nicht soooo der Spaß ist. Aber egal. Die Spedition bzw die Post holen die fertigen Hefte übrigens nächste Woche Freitag ab, dh rechnet ab Ende der übernächsten Woche (KW 35) mit euren Abos oder den Zines am Bahnhofs-Kiosk.

Zum Inhalt:

An Interviews haben wir Beyond Pink, Buster Shuffle, Rasta Knast, Man Lifting Banner, Kotzreiz, City Rats, No White Rag, Ingo Taler (der das Out of Step-Buch geschrieben hat) Polikarpa Y Sus Viciosas und Voltage Records als Split-Interview mit den Mad Pigs.

Auf der CD findet ihr: Rasta Knast, Disco//Oslo, Abfukk, Kotzreiz, Maniacs, Beyond Pink, the Rancors, Lazy Bastards, Gibp Fist, Notgemeinschaft Peter Pan und massenhaft andere gute Bands

Sonst noch so im Heft: Anders Leben (da gehts um die maker-scene in den USA), einen Bericht nebst Interview vom No Love for a Nation Festival in Giessen, Propaganda, Geschichten aus der Gruft (bwz dieses mal aus dem Krankenhaus) und einen Haufen anderer persönlicher Geschichten.

Sons of Norway kommt in wenigen Tagen, um genau zu sein am 5.Juli in die Kinos.

Zur Story: "Es rebelliert sich schlecht, wenn der eigene Vater noch lauter dagegen ist, als man selber. Als der Punk in den späten 70ern die Vororte von Oslo erreicht, hört Nikolaj zum ersten Mal die Sex Pistols – eine musikalische Offenbarung, die sein Leben verändert. Doch es ist nicht leicht gegen das Establishment zu sein, wenn der eigene Vater ein waschechter Hippie ist, der seinen Sohn zum Sommerurlaub ins Nudistencamp schleppt und auch mal den Schuldirektor zusammenfaltet.

SONS OF NORWAY ist ein Film über Rebellion, Punk Rock und Vorstadtmief – mit einer Prise extra trockenem skandinavischem Humor. Eine schreiend-komische, ergreifend-mitreißende und skurrilaußergewöhnliche Vater-Sohn Geschichte. Mit einem Gastauftritt von Johnny Rotten (Sex Pistols)."

HIER findet ihr alle Infos zum Film und einen kleinen Vorab-Trailer. Viel Spaß im Kino!

Der Sommer ist endlich da und ihr habt noch nichts anzuziehen? Wir sind wie immer für euch da und geben euch auch noch 5,- Euro Rabatt.

Sucht euch aus unserem gesamten Shop-Sortiment TShirts, Girlies, Röcke und Shorts aus und kombiniert sie, auf jede Kombination Shirt+Shorts, Girlie+Rock, Shirt+Rock oder Girlie+Shorts könnt ihr euch 1x den Rabatt-Button mit in den Warenkorb legen.

Achtung: Den Rabatt-Button findet ihr HIER -wenn ihr vergesst, ihn euch mit in den Warenkorb zu legen, können wir euch nach Abschluss der Bestellung auch nicht mehr helfen. Ansonsten wünschen wir euch ein freudigen Einkauf!

 

Wer die Sonne nicht mag und lieber drinnen vor dem Rechner hängt kann die Zeit gern nutzen, um den Plastic Bomb Fragebogen auszufüllen und gleichzeitig am Gewinnspiel teil zu nehmen! Ihr habt noch gut 1 Monat, also bis zum 30.Mai Zeit um uns eure Meinung zum Heft, zur CD-Beilage und zur Webseite mitzuteilen, wir sind euch wirklich sehr verbunden und nehmen eure Infos ernst!

Bisher hatten wir übrigens sehr zufriedenstellende 220 Zuschriften, sind aber der Meinung, dass da noch mehr geht, also haltet euch ran!


Was wollen wir damit bezwecken?
Wir wollen uns einfach mal nen Überblick verschaffen, was euch gefällt, was ihr gern lest, was ihr gern noch ausgebaut hättet oder was nach eurer Ansicht total überflüssig ist. Dabei interessieren uns ALLE Meinungen, StammleserIn, ErstleserIn, GelegenheitsleserIn, alle dürfen mitmachen!

Was habt ihr davon? In erster Linie mal ein Fanzine, das noch besser auf eure Bedürfnisse abgestimmt ist und sich an den Interessen der LeserInnen orientiert. Ganz nebenbei könnt ihr auch noch am Gewinnspiel teil nehmen, der 1. Platz ist eine LP oder CD EURER Wahl plus ein TShirt oder Girlie eurer Wahl aus unserem Shop. Der 2. und 3. Platz ist eine LP oder CD EURER Wahl aus unserem Shop-Sortiment und der 4. bis 10. Platz ist eine LP oder CD unserer Wahl aus unserem Sortiment.

Der Malwettbewerb für das CD-Beilagen Cover ist vorbei und die Beteiligung war mehr als erfreulich! Ich möchte euch hier einen Auszug der schönsten Bilder präsentieren, die Namen der Künstler sind von mir eingesetzt worden. EIN TEIL der Bilder wird auch tatsächlich eine der nächsten CD-Beilagen zieren, da meld ich mich aber nochmal bei den einzelnen Personen, um mir die Motive in entsprechender Auflösung schicken zu lassen. Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen!!!

Platz 1 ist dieses Bild, es wird auf der nächsten CD-Beilage #79 zu sehen sein:

 

 

Die Plastic Bomb CD-Beilage ist ja nicht zuletzt berühmt für die abwechslungsreichen Cover. Nun seid ihr mal gefragt.

Sendet eure Schnappschüsse, eure Zeichnungen, Grafiken und was euch sonst noch so einfällt und was ihr gern mal veröffentlicht sehen würdet als 72dpi Bild an ronja[at]plastic-bomb.de

Die besten 3 Einsendungen werden auf den nächsten 3 CD-Beilagen-Covern veröffentlicht und ihr bekommt das Heft in 3-facher Ausführung zugeschickt (vielleicht wollt ihr´s ja euren Bewerbungsunterlagen beilegen). Name und/oder Kontaktdaten können natürlich auf´s Backcover.

Ganz nebenbei verlosen wir unter ALLEN Einsendungen noch 3 aktuelle CDs, unabhängig von Gewinn und Platzierung. Alle Nicht-Gewinnerbilder werden hier auf der Webseite veröffentlicht.   Der Einsendeschluss ist Dienstag der 17.April.

Viel Spaß beim Fotografieren, Malen, Basteln- Wir freuen uns auf eure Einsendungen!