Am kommenden Wochenede, dem 7. und 8. Juli steigt in Prölsdorf/Bayern das Krach am Bach Festival!! Die Veranstalter_innen haben selbst einen Vorbericht verfasst, mit allen wichtigen Infos zum Festival, das möchten wir euch nicht vorenthalten!

Es wird übrigens jede Menge Tickets an der Abendkasse geben, die Preise sind wie folgt:
Wochenende 45 €
Tagesticket FR 23 €
Tagesticket SA 28 €

Das nunmehr 12. Krach am Bach Festival wird am 7. und 8. Juli 2017 am Sportgelände in Prölsdorf stattfinden. Im Laufe der letzten Jahre entwickelte sich das Festival im beschaulichen Örtchen zu einer Open Air Institution weit über den Steigerwald hinaus. Wiederum werden Fans unterschiedlichster subkultureller Musikspielarten von Punk über Ska und Hardcore bis Rap gleichermaßen bedient.
Mit den Kanadiern von „Comeback Kid“ konnte wohl einer der angesagtesten und sympathischsten Pfeiler der Hardcore-Szene unserer Generation an die Rauhe Ebrach geladen werden. Aufgrund ihrer schnörkellosen Hits ohne jegliche Plattitüde können die Kanadier getrost als Everybody’s Darlings von Fans der härteren Gangart bezeichnet werden...

 


Nicht weniger populär sind die Berliner Jungs von „Terrorgruppe“, die Speerspitze des mitteleuropäischen Kulturterrorismus und eine der einflussreichsten deutschsprachigen Punk Bands aller Zeiten. Mal wütend, mal überdreht und leichtfüßig, oft eingängig und immer angriffslustig: 2-Akkorde Protopunk, Wave, Powerpop, eingängige Punkrock-Hooks, Unterhaltung mit Charme trifft auf Frontalangriff, Tiefgang und Tiefschlag.
Als vor über 10 Jahren beim ersten Krach am Bach eine Handvoll Leuten beschwipst zu gecoverten Songs der Ramones „Hey Ho, Let’s Go“ grölten, hätte es sich wohl keiner träumen lassen, jemals ein langjähriges Mitglied der legendären New Yorker Band auf der Krach am Bach Bühne bestaunen zu dürfen. Christopher Joseph Ward aka „CJ Ramone“ war Bassist einer Band, die völlig zurecht als Wegbereiter des Punkrocks gilt. Sein Auftritt wird eine Hommage an alte Ramones Klassiker, gespickt mit Liedern aus der eigenen Feder darstellen.
Ein weiteres Highlight stellt wohl der Auftritt von „Swiss und die Andern“ da. Punk trifft Rap, Eskalation und Pogo treffen ein brandaktuelles politisches Anliegen und das Ganze Ding schießt voll durch die Decke, weil es einen musikalischen und gesellschaftlichen Nerv trifft.
Nach fast 4 Jahren Inaktivität kehrt mit „Rawside“ die Speerspitze des deutschen Hardcore-Punks nun zum ersten Mal wieder auf eine Festivalbühne zurück. Seit 1993 bringen sie ihre zahlreichen Hits unters Volk und sehen es nun als wichtig an, in Zeiten von Pegida, AfD, IS und Trump klar Stellung zu beziehen und dies auch wieder Live den Menschen zugänglich zu machen.


Wem Theken lieber sind als Altäre und wessen Rekorde nicht mit Büchern sehr wohl aber mit Guinness zusammenhängen, der ist bei „Mr Irish Bastard“ genau richtig! Hinter den teils süffigen und süffisanten Texten verbirgt sich so manche Wahrheit und spätestens nach dem ersten Song hat dein Tag genau die richtige Schaumkrone und der Folk-Pit schwingt das Tanzbein.
Angetrieben von ihrer Leidenschaft und ihrem unermüdlichen Einsatz stehen die immer tourenden „All for Nothing“ aus Rotterdam für eine schnelle, brutale und melodische Mischung aus Hardcore, Punkrock und Metal. Intensive, energetische Songs, die jeden Hörer durch groovende Riffs New Yorker Schule, fetten Breakdowns und Refrains, die man sofort Mitgröhlen will, aus den Socken hauen.
Anti-Haltung und Kritik an großen Teilen des gesellschaftlichen Konsens treffen bei Waving the Guns auf Humor, Punchlines, Blödsinn, Sarkasmus, Beleidigungen und Selbstironie, musikalisch unterlegt mit Sample-lastigen Beats.
Vielen ist Poli Correia aka „Sam Alone“ als Frontmann der portugiesischen Hardcore Band Devil In Me ein Begriff. Mit der nach seinem Alter Ego benannten Zweitband geht er andere, melodischere Wege. Irgendwo zwischen Chuck Ragan, The Gaslight Anthem und Bruce Springsteen bringt er zusammen mit den Gravediggers astreine Folk-Punk Hymnen unters Volk.


Mehr als 2 Jahre war es still um „BBou“. Nach all den Jahren des Hypes um seine Person, und im Folgenden auch um ganze bayerische Mundart-Rap-Szene, brauchte er Zeit für sich um zu reflektieren und seinem Streben nach Freiheit nachzukommen. Wesenseigen, dass sich BBou als Mensch, und allen voran als Künstler nicht nur weiterentwickelt, mehr noch ein weiteres Mal selbst neu erfunden hat. Weit weg von Schweinereien, Rap und Punchlines, geht es auf seiner neuen LP „Idylle“ vielmehr um einen selbst, das Leben in der Idylle und was die Natur sonst noch alles für uns bereithält.
Für einen weiteren Punk- und Hardcore Einschlag auf dem Festiavl werden „AYS“, „Faintest Idea“, „Berlin Blackouts“ und „Christmas“ sorgen.
Nach 6 langen Jahren sind zudem die „Zwangsversteigerten Doppelhaushälften“ wieder mit an Bord.
Da ein bisschen Nostalgie an frühere Zeiten wohl immer mitschwingen muss, werden in diesem Jahr mit „Lost Ideals“ und „Fuckin Chords“ zwei Bands ihre Segele auf der Krach am Bach Bühne hissen, welche bereits in den Anfangsjahren gern gesehene Gäste waren.
Eröffnen werden das diesjährige Festival am Freitag, 7. Juli 2017, um 16.45 Uhr die Jungs von „Noihaus“.


Etabliert hat sich seit einigen Jahren die zweite Bühne im Barzelt. Einen Höhepunkt stellt dort mit Sicherheit der Auftritt der österreichischen Live-Karaoke Band „Karaoke Bash“ dar. Gegründet 2012 in Wien,kennt man die Jungs bereits im ganzen Land. Das Prinzip ist denkbar einfach und funktioniert wie aus der Karaoke Bar gewohnt: Aus einem Repertoire mit unzähligen Rock-, Punk-, Metal- und Party-Krachern werden Songs ausgewählt und von den Fans auf der Bühne gesungen.
Desweiteren sind „Kotov Syndrome“ und „Crispy Jones“ auf der Tentstage zu bestaunen.
Zum traditionellen Weißwurstfrühschoppen am Samstagmorgen wird mit Jackl & die Bierpressen die wohl beste Blasmusik-Band des Steigerwalds zum Tanze aufspielen.
Garantiert wird auf jeden Fall wieder eine familiäre Atmosphäre, jede Menge Spaß und Musik vom Feinsten.
Campingmöglichkeiten befinden sich direkt neben dem Festivalgelände. Der Campingplatz hat bereits am Donnerstag, 6. Juli, ab 18 Uhr geöffnet.
Ansonsten gibt es wieder eine reichliche Auswahl an Speisen und Getränken zu humanen Preisen, veganes Essen, Frühstück am Samstag- und Sonntagmorgen, ein reichhaltiges Barangebot sowie Händler mit Tonträgern und Klamotten.

Infos und Tickets unter www.krachambachfestival.de
Freitag, 7. Juli:
Einlass: 15.45 Uhr
Beginn: 16.45 Uhr
Samstag, 8. Juli:
Einlass: 09.30 Uhr
Beginn: 10.00 Uhr

Adresse:
Am Sportgelände 1
96181 Prölsdorf