Das Back To Future Open Air steht vor der Tür, wir freuen uns wahnsinnig drauf! Wir vom Plastic Bomb werden mit einem Plattenstand vor Ort sein, daher kommt rum, trinkt ein Bier mi tuns! Holm, einer der Organisatoren war so nett, mir ein paar Interviewfragen mit den Latest News zu beantworten!!

Holm, wie gehts dir grade? Aufgeregt? Angespannt? Oder ist die ganze Orga für dich/euch schon langweilige Routine geworden ;-) ?
Von Routine sind wir meilenweit entfernt. Über's Jahr läuft die ganze Festivalnach- bzw. -vorbereitung neben unseren ganz regulären Jobs und bei Daniel inzwischen auch neben den Verpflichtungen eines Familienvaters. Sicherlich kann man so ein Festival auch effektiver organisieren und durchführen, aber für uns haben sich diese intensiven Diskussionen um jede Band, die Rücksprache mit unserer unglaublichen Helfercrew und die Arbeit im neu entstandenen Verein bewährt. Das ist zeitraubend, nervenraubend, aber unglaublich befriedigend, wenn die Sache ab Donnerstag zu rollen beginnt und man hunderfach in glückliche Augen schaut. Noch sind wir in der Vorbereitung, noch bangen wir um jedes VVK-Ticket und äugen ängstlich auf den Wetterbericht. Viele Faktoren können wir positiv beeinflussen, doch manches liegt nicht in unserer Hand. Vielleicht noch 'ne kleine Anmerkung: Daniel und ich haben seit Montag drei Wochen Urlaub. Die gehen komplett für's Festival drauf. Da bleibt nicht mehr viel Luft für den Rest des Jahres.
 
Was steht denn gerade noch ganz oben auf der To-Do-Liste? Helfer_innnen anweisen? Sind noch Booking-Sachen offen? Sind die Pferde schon von der Wiese verscheucht worden?
Viele Sachen sind zum Glück schon erledigt bzw. angeschoben. Aber vieles lässt sich jetzt erst intensiv genug durchdenken.

 

Arbeitslisten mit allen wichtigen Infos. Wann soll das Zelt aufgebaut werden, wieviele Leute werden dazu gebraucht, sind die organisiert, wann erfolgt dessen Abnahme durch's Amt, wann soll es abgebaut werden und wie gestaltet sich dann die Helfersituation. Das gleiche mit der Bühne, dann wollen Zäune aufgestellt werden. Eine Küche muss instaliert werden, um jeweils 250 Leute am Freitag und Samstag mit drei Mahlzeiten zu versorgen. Die Getränkelogistik muss bis zum Festivalbeginn stehen, damit niemand warmes Bier trinken muss. Und schlussendlich muss das Bier und Essen auch irgendwo hin. Dixis und Toilettenwagen auf Festivalgelände und Zeltplatz müssen organisiert und betreut werden. Zum Glück sind viele unserer über 100 Helfer seit Jahren am Start und brauchen nicht mehr so intensiv an die Hand genommen werden. Und noch besser, sie wissen mit unseren Unzulänglichkeiten inzwischen umzugehen. Bookingtechnisch ist alles in Sack und Tüten. Die Running Order findet ihr sicher in dieses kleine Frage- und Antwortspiel gebettet. Die Pferde dürfen unter der Woche noch ein paar Trainingsrunden drehen, am Wochenende sind sie auf 'ner anderen Koppel besser aufgehoben. Dank unserer Mahd, können sie sich auf leckeres Heu im Winter freuen.
 
Die letzten Jahre war die Versorgung mit geilem Essen von Aas bis Vegan, von Cocktail über Pfeffi bis Bier wirklich exzellent. Ist das dieses Jahr wieder so...?
Daran wird nix geändert. Der gemeine Wessi fährt ja immernoch auf den schönen Pfeffi ab. Ich würde euch den ausgesprochen leckeren Rhabarbera empfehlen. Aber Vorsicht: Suchtgefahr! Essenstechnisch greifen wir wieder auf unsere Kollegen aus der Kombi in Nünchritz zurück. Die spielen mit dem Essensstand immer ein bisschen Geld ein, um diverse Projekte unterm Jahr zu finanzieren. Da gehören dann auch so Sachen wie Klettern für Refugees dazu. Also da tut ihr mit jedem veganem Burger auch etwas Gutes! Ranjit, unser sympathischer Inder aus Riesa übernimmt die Fleischnummer und hat sich inzwischen schon intensiv mit der veganen Lebensweise beschäftigt. Da bewegt sich was. Nicht schlecht, oder?
 
Sollte bei der Anreise irgendetwas beachtet werden? Ist wieder eine Baustelle vor der Tür oder findet irgendwo ein Nazi-Aufmarsch statt?
Die Baumaßnahme vom letzten Jahr war kurz nach dem Festival beendet. Dieses Jahr rauscht der Verkehr wieder. Also passt auf euch auf, wenn ihr nach dem dritten Bier zwischen Zeltplatz und Festivalgelände pendelt. Ansonsten sollte jedem klar sein, was auf so nem Festival geht und was nicht. Party machen, na klar. Aber immer so, dass das Mitdenken nicht ganz ausgeschaltet ist. Nazi, Pegida und AfD-Dreck hat bei uns nichts zu suchen und auch beim Feiern sollten alle die nötigen Spielregeln beachten. Wir haben eine gut geschulte Secu am Start. An die und an unsere Helfer kann man sich jederzeit wenden. Nein heißt nein und stop meint stop!
Um jetzt mit etwas Positivem zu schließen: Der Familienzeltplatz wird gut angenommen. Zugegeben, es ist ein schwieriges Thema Kinder und Festival. Wir bzw. Musiker und Helfer hatten aber die letzten Jahre einige Kids am Start und das funktionierte bestens. Jetzt offiziell mit Familienzeltplatz. Hat noch wer Interesse? Bitte unbedingt vorher anmelden.

Hau raus, auf welche Band freust DU dich dieses Jahr am meisten, musikalisch und persönlich?!
Grrr. Das wird dieses Jahr unglaublich schwer und ich kann nicht ansatzweise die Bands aufzählen, die ich gern komplett ansehen würde. Ich gehe mal chronologisch vor. Donnerstag sind es definitiv die Fleshtones. Noch nie gesehen und ich hoffe sie finden ihr Publikum. Ist nicht unbedingt die Musik die im östlichen Teil dieser Republik jemals populär war, aber die sind 'ne Legende und famos dazu. Aber da sind ja auch noch Baboon Show und die Clowns. Freitag wird es noch schwieriger. Ich freue mich auf La Flingue mit meinem Freund Olivier am Gesang. Ihn kenne ich seit Gasolheads Zeiten und inzwischen hatte er mit Hatepinks und Irritones weitere grandiose Bands am Start. Aber da ist auch noch die letzte Show von Supernichts. Keine Ahnung, ob wirklich jemand glaubt, dass die nochmal in Köln zocken. Das Glaubitzer Waldbad ist tief und die Betonschuhe werden pünktlich gegossen. Wenn wir sie nicht behalten dürfen, soll sie niemand haben. Und dann ist da noch ein gewisser Eric Davidson mit seinen New Bomb Turks bzw. unsere Freunde aus Mülheim an der Ruhr. Wir wollen diesmal ein Maximum an Papierkram vor dem Festival erledigen. Damit wir zumindest ein paar Minuten für die Bands haben. Nach Freitag kommt Samstag. Die Kids werden zu 100% abliefern. Die sind immer wieder ein Erlebnis. Ich versuche zu checken, was ich noch nicht gesehen habe. Es war Mord, Crude SS oder DYS. Ich merke gerade, ich bin mächtig gespannt und freue mich auf so viele Bands wie noch nie. Wer will meinen Job Donnerstag bis Sonntag übernehmen? Ich hab' Durst!

Mehr Infos zum Festival und Tickets findet ihr HIER