Hier mal wieder ein paar Ruhrpott News...

Ich möchte gern ein Projekt vorstellen, dass unsere Freundin Giogió aus dem Boden gestampft hat, um eine gute und wichtige Sache zu unterstützen.

Giogió ist Tätowiererin und Künstlerin und betreibt zur Zeit das JURASSIC TATTOOS-Studio in Duisburg. Ihr Projekt heisst "Hol ́dir ́ne Muschi, du Opfer!" ganz im Asiruhrpottsprech.
Sie hat  eine limitierte Auflage von 2 x 20 feministisch-inspirierten Prints produziert, einmal in A4, einmal in A3, schwarz-weiß auf 200g weissem Wasserfarbepapier. Der gesamte Erlös geht an das Autonome Frauenhaus Duisburg.

Um Näheres zu ihrer Person, dem Projekt und zum Frauenhaus zu erfahren, führte ich ein kleines Interview mit Jurassic Giogió.
Lest einfach selbst und schaut mal in die im Interview und unten genannten Links und Läden rein. Ich denke, dass alles Relevanz und besitzt und Unterstützung verdient hat.

Stell dich doch mal kurz unseren LeserInnen vor.
Was machst du so, womit vertreibst du dir die Zeit
?


Giogió: Bilder/Statementsmacherin, Tätowiererin, hobby vegan, hobby straight edge, hobby wasauchimmer. Ich habe meine Ausbildung in Milan (it) gemacht und dort auch u.a Architektur und Raumgestaltung studiert.
Womit ich meine Zeit vertreibe? Was is denn das für 'ne Frage, natürlich Bilder machen.

Stell doch mal dein Projekt "Hol dir 'ne Muschi, du Opfer!" vor.
Wie bist du darauf gekommen? Worum geht's? Ist das Projekt etwas Regionales? An wen richtet es sich?

Giogió: Ich hab' schon seit ich denken kann in der feministische Bewegung Kram mitgemacht, es ist einfach 'ne Spendenaktion. Soziale Projekte wie das Frauenhaus werden vom Staat finanziert, aber kriegen nicht genug und müssen von Spenden leben. Es ist halt wichtig, dass so eine Struktur wie ein Frauenhaus existiert und existieren kann. Es ist auch wichtig dass man sich um andere Menschen und ihre Bedürfnisse auch kümmert. Ich glaube, so eine Einrichtung zu unterstützen ist ein Weg, sich zu kümmern.

Was ist deine Verbindung zum Autonomen Frauenhaus Duisburg/Frauen helfen Frauen e.V.?
Wie bist du mit dem Haus in Kontakt gekommen? Hast du das Haus schon öfter mit Spenden o.ä. Unterstützt?

Giogió: Seit meinem 15. Lebensjahr bin ich in der feministischen/queer/Hardcore-Szene unterwegs und beteilige mich an Projekten/Aktivitäten. Daher kommt auch meine Verbindung zu solchen Initiativen wie dem Autonomen Frauenhaus. Wir alle benötigen auf die ein oder andere Art Unterstützung und ich finde es wichtig, dass wir diejenigen unterstützen, die Unterstützung für andere Menschen anbieten.
Ich habe diese Prints hergestellt, um nicht nur etwas durch die Grafik und das Design auszudrücken, sondern auch um etwas zu teilen. In diesem Fall Arbeitsmaterial und -zeit als Mittel meiner Unterstützung. Darum geht der gesamte Erlös aus dem Verkauf an das Frauenhaus Duisburg. Die Prints könnt ihr in meinem Laden oder auch im Onlineshop auf www.jurassictattoos.de finden, einige könnt ihr aber auch in der Krümelküche in der Johanniterstraße in Duisburg-Hochfeld auschecken.

Das Frauenhaus ist ein nicht politischer und nicht religiöser Zufluchtsort. Sie bieten vor Ort Beistand durch eine Beratungsstelle und als Haus im Ganzen an, in dem misshandelte Frauen einen temporären Unterschlupf mit ihren Kindern finden können. Ich halte es für äußerst wichtig, dass es solche Orte/Häuser gibt, da unsere Gesellschaft Gewalt(vor)fälle nachwievor schlecht handhabt bzw. kaum oder gar nicht angeht.
Es ist das erste Mal, dass ich so etwas in Deutschland mache. In Italien habe ich an anderen Projekten wie z.b Ausstellungen teilgenommen oder eben Arbeit im Zusammenhang mit Kollektiven, Gruppen, Diskussionen usw.


Kontakt zu Giogió und ihrem Tattoo Studio:
Jurassic Tattoos
Fabrikstrasse 44
47119 Duisburg


www.jurassictattoos.de


Kontakt zum Frauenhaus:
http://www.frauen-helfen-frauen.org/frauenhaus.html