Next War Ends ist ein old-School Deathmetal, D-Beat und Rock-Roll Mayhem Band die zu 4/5 aus Bremen und 1/5 aus Niedersachsen kommen. Ob das Interview dadurch eher in die Rubrik Regionales Bremen oder doch eher Niedersachsen paßt sollte egal sein, den Grenzen sind eh nur da um abgerissen zu werden! Aktuell haben die 5 Norddeutschen Haudegen eine Demo CD veröffentlicht, wobei der Titel Resignation als fünfter Song auf der neuen Radio Hörsturz#31 2.0 zu hören ist.

NEXT WAR ENDS – demo CD -Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!-
Schwerer, wuchtiger Sound zwichen old-School Deathmetal, D-Beat und Rock-Roll Mayhem! Eine Mischung die den Kopf zum implodieren bringt, während sich die Welt herum in 14Minuten und 40 Sekunden dem Overkill nähert! Der extrem wuchtige Sound presst mich den gesamten 5 Songs an die Zimmerwand und ich versuche diese Soundböhe Stärke 12 entgegenzutreten um die Zimmermitte zu erreichen und den Kopf zu bangen. Keine Chance, meine gesamte Haut wird wie bei einer Schönheitsoperation straff nach hinten gedrückt, während meine Arme Jesusähnlich ausgebreitet an den Wand genagelt zu sein scheinen. Ein Wahnsinnsteil, gepresst auf einer 7“ Style CD, eingepackt in Papphülle mit glasklarem Endzeitcover und allen sozialkritischer und endzeitlichen Texten! 100 Punkte!!!!
turbotorben

next war ends

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Next War Ends ist eine Verdener Band die durch Wohnungswechsel einiger Bandmitglieder zur einer Bremer Band geworden ist....oder war sie schon immer eine Bremer Combo? Wo kommt ihr her, wie lange gibt es die Band bereits und welche musikalischen Wege seit ihr im einzelnen bereits gegangen? Stellt die Band doch bitte einmal vor.

Bene: Angefangen zu proben haben wir im März 2009 im JUZ Dampfmühle in Verden. Zu der Zeit kamen zwei Leute aus Verden, zwei aus Bremen und einer aus Rotenburg. Mit der Zeit gab es Wohnungswechsel und eine Umbesetzung an der Gitarre, sodass mittlerweile alle außer unserem Drummer in Bremen wohnen. Wir waren also nie eine Verdener Band oder sind nun eine Bremer Band. Ich habe bisher in zwei Bands mein Unwesen als Bassist und Sänger getrieben. Ist allerdings nicht zu größerer Beachtung gekommen, sodass ich nun erneut versuche durch meine Stimme Aufmerksamkeit zu erregen.

Mike: N.W.E. war nie eine reine Verdener Band. Die Band hat sich aus Mitgliedern von WARDANCE gegründet, was tatsächlich eine reine Verdener Band war. Da aber der Großteil der Bandmitgleider mittlerweile in Bremen wohnt, haben wir uns dazu entschieden in HB in der G18 zu proben. Wir fühlen uns Verden aber nach wie vor sehr verbunden denn wir kommen fast alle (außer Stiewa) von da und hatten da wirklich eine sehr tolle Zeit.

Büddy: Also als ich bin als Ersatz für Jascha in die Band eingestiegen. Da ich die Band schon vorher kannte und abgefeiert hab, war ich sofort Feuer und Flamme, als Jan und Mike mich angesprochen hatten und hab mir erstmal mithilfe von proberaumaufnahmen 1-2 songs angeeignet, damit man nich wieder komplett bei 0 anfangen muss. Also ich bezeichne uns einfach mal als bremer Combo, da unser Proberaum in Bremen ist und nur Stiwa ausserhalb Bremens wohnt. Musikalisch bin ich bis jetzt noch nicht in Erscheinung getreten...hab zwar mal bei den Bremer Juuungs angefragt, aber mehr als ein paar Ohrfeigen is dabei nich rausgekommen.

Ihr habt nun aktuelle eine Demo-CD aufgenommen. Diese hat einen recht fetten und wuchtigen Sound! Wo wart ihr für diese Aufnahmen? Habt ihr alles selber gemacht oder wer hatte soundtechnisch die passenden feinfühligen Finger an den Reglern?

Mike: Ich möchte mich hiermit auch nochmal herzlich bei Christian und Terror für die Aufnahmen bedanken. Das haben die beiden echt hammermäßig hinbekommen. Nicht zuletzt weil das Teil komplett im Proberaum aufgenommen wurde und wir uns eigentlich sämtlichen technischen Schnickschnack drumherum gespart haben damit es nicht an Authensität verliert. Im Nachhinein beim Abmischen mußte Christian allerdings viel Geduld mit uns aufbringen, also allen Respekt dafür.

Lars: Wie schon gesagt wurde haben wir das Ding in unserem Proberaum in der G18 aufgenommen. Dazu is Terror mit seinem fliegenden Studio angereist. Im Nachhinein hat Kollege Christian seine flinken Finger an den Mix gelegt und wir haben das Ding dann noch in Eigenregie DIY gemastert.

Bene: Unser Demo ist an einem Wochenende in unserem Proberaum aufgenommen worden. Christian und Terror aus Bremen kamen mit Ihrem mobilen Aufnahmestudio zu uns und hatten ebenso viel Zeit und Geduld im Gepäck. Danke schon mal dafür! Danach hat es für Christian noch einige Stunden Feinarbeit gekostet, bis Bärbel das Finale Ende gemastert hat.

 

 

Neben den Sound gibt es zudem die passende Aufmachung, die u.a. durch das Covermotiv etc. ergänzt wird. Ihr habt euch da ziemlich Mühe gegeben. Wer hat das gestochene scharfe Coverfoto kreiert und samt Texte auf die Papphülle gedruckt?

Lars: Das Artwork wurde von mir zusammengeschustert. Das ganze Ding wurde dann bei einer großen Online Druckerei, für deren Namen ich hier keine Werbung machen werde, gedruckt.

Bene: Sowas ist natürlich ein klarer Fall für unseren Bärbel. Gekonnt ist gekonnt... Nur drucken lassen haben wir es dann doch von Profis auf dem Gebiet

Wie ist die allgemeine Resonanz auf eure Demo-Cd? Gibt es überhaupt noch welche zu bekommen?

Bene: Die Resonanz ist sehr positiv. Insgesamt gibt es 250 Exemplare, wovon noch jede Menge bei mir zu Hause auf die letzte Faltung warten.

Gab es dadurch bereit konkrete Konzertanfragen? Wie ist eure Zeiteinteilung bezüglich Konzerte? Ihr könntet theoretisch jedes Wochenende um die Häuser ziehen und dem Publikum euern Sound live um die Ohren klatschen?

Mike: Jedes Wochenende mit der Band um die Häuser ziehen wäre echt der Hammer, ziehen es aber gerade vor an neuen Songs zu arbeiten um hoffentlich bald ein schönes, rundes Stück Vinyl auf die Beine stellen zu können. Außerdem ist es rein zeittechnisch auch leider nicht jedes Wochenende möglich. Sei es zum Einen deshalb, daß da auch noch Jobs "nebenher" laufen und zum Anderen bekommt man dann oft doch nicht fünf Leute unter einen Hut. Das heißt aber nicht, daß wir Giganfragen generell verschmähen. Ganz im Gegenteil. Wir haben Bock und wollen GIGS, GIGS, GIGS. Also das Demo gibt es definitiv noch bei uns zu erwerben und wenns gefällt, dann habt keine Scheu anzufragen.

Bene: Bisher waren alle Konzerte die wir gespielt haben von Freunden organisiert. Anfragen von Unbekannt gab es bis jetzt noch nicht, sind aber gerne gesehen! Wir werden uns nach Kräften organisieren und bemühen die nötige Zeit freizuschaufeln.

Lars: Am liebsten würde man natürlich jedes Wochenende um die Häuser ziehen, aber da wir alle in unseren Sklaventreiberjob festhängen bzw. Tofu Technik studieren, müssen wir sehr genau abwägen wann wir die Katze aus dem Sack lassen.

Wieviel Konzerte sind es bereits mit Next War Endes gewesen?

Lars: Mike?

Mike: Bene?

Bene: HöHööö... Insgesamt waren es nun zehn. Zu erwähnen wären die Konzerte in der Alten Meierei Kiel und im AZ Wuppertal. Natürlich auch das Break The Silence Festival 2010. Danke dafür!

nwe1

 

 

Aus eurer Musik höre ich persönlich schweren wuchtigen Crust gepaart mit Deathmetal heraus. Zudem eine priese Rock´n 'Roll....eine feine Mischung....wie sehen eure persönlichen musikalischen Vorlieben aus?

Bene: Unsere Idee ist es, sich nicht auf eine Richtung zu beschränken, sondern das was uns gefällt in die Songs einfließen zu lassen. Wir sind fünf Leute mit meist übereinstimmenden Vorlieben. Die Eine mehr die Andere weniger. Dadurch ergibt sich eine explosive Mischung. Meine Vorliebe gilt eher dem schnellen, aggressiven Crust gepaart mit ruckartigen Breaks. Selbstverständlich ist der gute Punk/ D-Punk immer mit von der Partie...

Lars: Also grundsätzlich kommen wir natürlich alle aus dem Punkock. Meine persönlichen Vorlieben liegen im HC, Metalcore und Beatdown Bereich. Aber auch politischer HipHop, Melodic Deathmetal und natürlich der gute alte Deutschpunk dürfen auf keiner Sause fehlen.

Mike: Wie schon gesagt ist der musikalische Horizont der Band sehr ausgedehnt. Da ist von Harcore, Punk, Crust, Metal, Rock n Roll so ziemlich alles vertreten und da jeder seinen Senf dazu gibt, kommt dieser Sound dabei raus. Ist ne echt gute Mischung und macht die Geschichte herrlich abwechslungsreich!

Büddy: Also mein Musikgeschmack geht ziemlich weit würde aber meine Favoriten im Thrash- und Deathmetal einordnen
reicht das?

Heutzutage wird fast alles über das Internet abgewickelt. Gibt es bezüglich „Next War Ends" eine Homepage? Wie besteht die Möglichkeit euch zu kontaktieren?

Für Konzertanfragen oder Demobestellungen bitte ne Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Habt ihr bereits mit dem Gedanken gespielt, einmal eine komplette Platte...sprich Vinyl....herauszubringen?

Bene: Wir sind sozusagen dabei neue Songs für eine LP zu machen. Das dauert selbstverständlich seine Zeit... Das nächste was es von uns geben wird, wird definitiv Vinyl sein!

Lars: Definitiv. Wir rocken gerade schwer im Proberaum. So schwer, dass man es fast arbeiten nennen kann. Sobald genug neuer Stuff in der Schwebe ist, wird das Zeug definitiv auf Vinyl gebannt.

Mike: Wie gesagt wird grad fleißig an neuen Songs gebastelt und das ist momentan eine sehr ergiebige Geschichte. Wir haben natürlich vor eine Scheibe zu machen und suchen in naher Zukunft auch noch ein Label mit welchem wir das verwirklichen können.

nwe2

 

Bei Lars weiß ich, das er sich durch einen Youtube Video bereits einmal einen Spass gemacht hat, die Grauzone durch den Kakao zu ziehen. D.h. man kann mit Humor seine Meinung kundtun. Wieweit geht euer Humor generell in Bezug auf Grauzone etc....beziehungsweise wie weit würdet ihr mit eurer Band gehen um zu einem Punkt zu gelangen: „bis dahin und nicht weiter...mit der Band xy wollen wir die Bühne nicht teilen!"?

Bene: Hihi, das ist natürlich die richtige Frage. Dazu gleich vorweg schon mal den Verweis auf folgendes you tube Video...

http://www.youtube.com/watch?v=L0rGNoFTglk

Mit so genannten und erwiesenen Grauzone Bands werde ich mich höchstens auf die Bühne stellen um sie, genau von dieser, rücksichtslos in den tobenden Mob zu schubsen um genussvoll mit anzusehen, wie die verqueren Meinungen und Ansichten, Kontakte und Ideale Stück für Stück zermalmt werden. Wer sich deutlich abgrenzt von rassistischen und faschistischen Idealen, von Sexismus und anderen unterdrückenden Ansichten hat Platz auf, neben oder vor unserer Bühne. So, war das deutlich????

Lars: Spielst du auf eine Band Namens Bremer Juuungs an? Kein Kommentar. Die Burschen sind brandgefährlich!
Zur Grauzone: Also für mich gibt es keinen Punkt. Ich für meinen Teil werde niemals die Bühne mit irgendeiner Grausumpftruppe ala Krawallbrüder etc. teilen. Genausowenig wie mit irgendwelchen Odin Rockern im Deathmetalkostüm. In Sachen Bühne teilen mit stumpfen Grauzonengesocks sind meine Humorzellen komplett verödet.

Mike: Grauzone...(schmunzel) Es gibt definitiv Deppen, die förmlich danach schreien durch den Kakao gezogen zu werden. Lars und Büddie haben sich in diesem Fall die "Weyher Jungs" vorgenommen. Wer mit stumpfem OI und platten Texten im Internet, respektive bei youtube, damit wirbt und das wirklich ernst meint hat selbst Schuld und muß damit leben. Die Vorlage haben die geliefert und die Parodie ist der absolute Hit. Leider haben die das Original aus dem Netz genommen so daß man die Entstehung des Videos von den Beiden nicht mehr nachvollziehen kann. Egal, lustig ist es alle Mal und noch immer der Hit auf jeder Party. Mit solchen Bands und mit denen, die unkorrekten Müll wie Sexismus, Faschismus etc. propagieren wollen wir natürlich nicht auf der Bühne stehen. Das versteht sich aber definitiv auch von Selbst.

Gibt es bei euch Privat irgendwelche Plattenleichen im Keller? Welches Stück Vinyl zeigt ihr zuhause nie eueren Gästen, weil ihr Angst habt dieser würde sich fremdschämen?

Mike: Ich hab ne Menge peinlicher Plattenleichen im Regal aber schämen kann ich mich nicht für eine Einzige. Gehört halt alles zu meinem Leben und hat seinen Platz. Aufgelegt wird sowas natürlich in gewissen fortgeschrittenen Stadien ganz gerne mal. SHOCK TROOPS / KIEZGESÖCKS Split LP is ganz groß. Herrlich peinlich aber zum feiern nicht das Schlechteste. Man erschrickt sich dann nur etwas wenn man sich ins Gedächtnis ruft, diese Scheiße damals mit zarten 20 mal ernsthaft und in voller Inbrunst mitgegrölt zu haben. Zumindest geht mir das so aber gehört halt wie gesagt dazu und hat seinen Platz im Regal und natürlich auch im Herzen. Ist eben alles mit Erinnerungen verbunden.

Lars: Werner Wuduwitz – Abnehmen mit Wahlgesängen

Bene: Hhmm, peinlich ist mir da eigentlich eher nichts. Allerdings gehören einige Bands sicherlich nicht (mehr) zu meinen vielgehörten Schmuckstücken in der Sammlung. Freiwillig auf den Teller legen werde ich die nicht!

Bene: Danke für dieses Interview und für Dein geduldiges Warten auf die Antworten. Wir freuen uns immer über Anfragen wegen Konzerte. Ich denke die Bedingungen sind klar...