CDU-​Ver­an­stal­tung über Link­ex­tre­mis­mus am 12.​04.​2011 ab 18 Uhr im Ju­gend­zen­trum Dampf­müh­le Ver­den

wann: 12.​04.​2011 ab 18 Uhr
wo: Ju­gend­zen­trum Dampf­müh­le Ver­den, di­rekt am Bahn­hof Ver­den

Die Junge Union Ver­den (CDU Ju­gend­ver­band) ist ein oh­ne­hin schon ein ver­ach­tens­wer­ter Hau­fen aus re­ak­tio­nä­ren Un­sym­pa­then mit Af­fi­ni­tä­ten für plat­ten Ras­sis­mus und einem no­to­ri­schen Hass auf jeg­li­che pro­gres­si­ven Ge­dan­ken, sei es nun Fe­mi­nis­mus oder An­ti­fa­schis­mus.
Selbst unter CDU Krei­sen sticht die JU Ver­den durch be­son­ders stu­pi­de und rech­te Äu­ße­run­gen her­aus.

Nun plant die­ser Hau­fen aus an­ge­hen­den CDU Po­li­ti­ke­rIn­nen im ehe­ma­li­gen au­to­no­men Ju­gend­haus in Ver­den (JUZ Ver­den aka Dampf­müh­le) eine Ver­an­stal­tung zum Thema „Links­ex­tre­mis­mus die un­ter­schätz­te Ge­fahr“ zu ma­chen. Nun ist auf der Seite der JU Ver­den fol­gen­des zu fin­den:

Unter dem Motto Links­ex­tre­mis­mus: Die un­ter­schätz­te Ge­fahr lädt die Junge Union Kreis­ver­band Ver­den (JU) am 12.​04.​2011 ab 18 Uhr alle In­ter­es­sier­ten zu einer In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum Thema Ex­tre­mis­mus
ins Ver­de­ner Ju­gend­zen­trum ein. Was ist ei­gent­lich Ex­tre­mis­mus und wie kann man ihn er­ken­nen? Diese und an­de­re Fra­gen sol­len ge­klärt wer­den.
Es soll bei die­ser Ver­an­stal­tung vor allem um eine Auf­klä­rung über den Links­ex­tre­mis­mus gehen, weil die­ser in der me­dia­len Be­richt­er­stat­tung häu­fig zu kurz kommt.
Die JU Ver­den ar­bei­tet hier­bei mit dem nie­der­säch­si­schen Ver­fas­sungs­schutz zu­sam­men“
(An­onym zu ju-​ver­den.​de/​linksextremismus-die-unterschatzte-gefahr/ )

Mensch er­in­ne­re sich: das JUZ Ver­den war frü­her ein an­ti­fa­schis­ti­sches selbst­ver­wal­te­tes Ju­gend­zen­trum, von dem eine star­ke links­ra­di­ka­le Szene die Pro­vi­enz be­leb­te. Durch eine Mi­schung aus lin­ken Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen und po­li­ti­schen Events ein über­re­gio­na­ler An­lauf­punkt für linke und al­ter­na­ti­ve Men­schen war. Dann hat die Stadt es sich vor ein paar Jah­ren unter den Nagel ge­ris­sen und unter der An­lei­tung einer kon­ser­va­ti­ven Stadt­re­gie­rung wird dort nun di­rekt ver­sucht, gegen Pro­jek­te wie un­ab­hän­gi­ge an­ti­fa­schis­ti­sche Ju­gend­zen­tren und linke Po­li­tik all­ge­mein zu het­zen und pseu­do-​wis­sen­schaft­li­chen kon­ser­va­ti­ven Mist zu ver­brei­ten.

Des­halb soll­ten eman­zi­pa­to­risch ge­sinn­te Men­schen (auch aus Bre­men) es sich nicht ent­ge­hen las­sen, dort dem Ver­fas­sungs­schutz-​Ge­sül­ze Kon­tra zu bie­ten. Denn das die Ex­tre­mis­mus-​Dok­trin le­dig­lich Ideo­lo­gie im
Deck­man­tel ver­meint­lich wis­sen­schaft­li­cher Er­kennt­nis­se ist, ist hin­läng­lich be­kannt. Des­halb rufen wir als linke Ak­ti­ve dazu auf, an der Ver­an­stal­tung teil­zu­neh­men und dem gan­zen eine [An­mer­kung Admin: hier war der Text, lei­der zu Ende]

Zug­ver­bin­du­gen von Bre­men HBF nach Ver­den Bahn­hof:
Diens­tag, 12.​04.​2011 17:18 Uhr An­kunft: 17:41

quelle: http://endofroad.blogsport.de