Hamburg

Die Gruppe ZOMIA hatte  am frühen Samstag Morgen einen Platz an der Dove Elbe in Hamburgs Süden besetzt. Um der - nach bereits 10 Stunden bevorstehenden - Räumung zuvorzukommen, entschloss man sich den Platz wieder zu verlassen und die 6 Wagen, auf einem Behelfsplatz unterzustellen. Dieser befindet sich in der Nähe des Krankenhauses Groß Sand, auf dem Gelände des Interkulturellen Gartens. (Viel-) Mehr Infos und sogar einen kurzen Film gibt es hier. Morgen (23.11.2010) ab 19:oo Uhr findet ein Treffen unter dem Motto "Normal wie wir" statt, dieses soll dazu dienen den Lebensentwurf Bauwagen und natürlich die Gruppe selbst vorzustellen.  Neben Gesprächen und Infos rund um den Wagenlatz gibt es einen Film und warmes Essen. Erreichbar ist der momentane Platz (wahrscheinlich bis Mittwoch) mit dem 13ner Bus Richtung Kirchdorf/Wilhelmsburg, Haltestelle Groß Sand. Die Gespräche mit der Stadt wurden angekurbelt, allerdings ohne genaue Ergebnisse bisher.

Infos zur der Spontandemo am Samstag findet ihr auf Indymedia, gestern gab es zusätzlich noch eine Soliparty in der Soulkitchenhalle und auch heute fand ab 18:00 Uhr wieder eine Demo statt. Dazu hab ich leider nur spärliche Infos, deshalb lieber morgen nochmal auf Indymedia schauen.

Ihr seit alle herzlich eingeladen die Bewohner_Innen zu besuchen und/oder zu unterstützen!

AKTUELL:

Es gibt aktuell immer noch keine konstruktive Lösung für das Anliegen der Wagengruppe. Nachdem gestern die Frist für den bis dato aktuellen Platz abgelaufen war und man auf eine Entscheidung des Bezirks wartete, schob dieser die Verantwortung kurzerhand auf Katrin, die den Aktivisten am Wochenende anbot Ihr Lager am Interkulturellen Garten aufzuschlagen. Aufgrund dieser äußerst dünnen und unvorstellbar armseligen Lösung, tauschte man heute Nacht den temporären Platz am Veringkanal gegen eine weitere Nötlösung an der Straße "Alte Schleusse" ein, ebenfalls in der Nähe des Krankenhauses Groß Sand.

Mehr Infos hier

 

 

 

 

 

 

 

 

SteveLogoIch als moderater CRASS-Fan habe ja im Vorfeld versucht, einfach meine Erwartungen nicht all zu hoch zu schrauben. Ich bin kein Beamter, der jeden Fitzel CRASS katalogisiert, aber ich muss zugeben, dass mich nach wie vor alles um diese Band immer leicht elektrisiert und sofort neugierig macht. Seit Micha im Plastic Bomb von seinem Konzertbesuch in London zur ersten „STEVE IGNORANT plays CRASS“-Show berichtete, war ich mir sicher, ich würd’s mir sofort geben, wenn es mal in der Nähe vorbei kommt.


Karte im Vorverkauf mache ich sonst auch nicht so oft. So lässt es sich entspannt etwas später losgehen, wenn noch eine weitere Band eröffnet. Trotzdem habe ich noch ein geschätztes halbes Set von den belgischen Noise-Oldschool-Hardcorelern BAD INFLUENCE mitbekommen, jedenfalls am Rande, denn das schon reichlich gefüllte Hafenklang bot Gelegenheit, die knisternde Spannung in der Luft auszukosten und mit vielen bekannten Gesichtern zu schnacken. Musik, Alter und Image der Band passten perfekt in den Abend, und sie haben mir nicht schlecht gefallen, auch wenn ich, wie viele Andere an diesem Abend eigentlich keine Augen für die erste Band hatte.

Shalom!

Hier in Wilhelmsburg geht alles seinen kapitalistischen Gang. Das Marketing für die „neue Schanze“ läuft auf vollen Touren, die Menschen strömen in den Stadtteil und bleiben teilweise auch gleich hier. Im Moment gibt es kaum eine Woche in der ich nicht über Umzugskartons stolpere oder Gefahr laufe, beim Bier holen, von vollgepackten Kleinbussen überrollt zu werden. Was sagt uns das? Die Propaganda in den hiesigen Tageszeitungen und IBA/IGS  Broschüren zeigt ihre Wirkung. Die Leute denen beim hören des Satzes „ich wohn in Wilhelmsburg“ vor kurzer Zeit noch Abscheu und Ekel im Gesicht standen, lassen sich heute durch den Stadtteil führen und machen wenn‘s geht gleich noch ein paar Bilder für’s Fotoalbum.  Klare Gewinner bisher sind auf jeden Fall die Vermieter - egal ob privat oder städtisch - der Leerstand ist deutlich zurück gegangen und die Miet-Preise schrauben sich auch nach oben. Also? Alles gut hier! Verlierer? Kennt der Kapitalismus nicht!

Fegebank_JollyDie Hamburger Grünen sind ja nicht nur immer für einen Lacher, sondern eigentlich schon für durchgehendes Schenkelklopfen gut. Was haben unsere lustigen Racker jetzt schon wieder angestellt?

Nun, Frau Fegebank, hier links im Bild, ist Vorsitzende der Hamburger GAL - Ehrensache, dass frau da auch ganz doll für den FC St. Pauli ist. In einem Anfall von Naivität und Todesmut beschloss sie kürzlich nach dem Dortmundspiel, ihr Abpfiff-Bierchen mit ein paar Freunden in der Fankneipe Jolly Roger einzunehmen.

Dummerweise wurde sie dort nicht nur sofort erkannt, sondern auch promt mit Hinweis auf ihren politischen Hauptpartner (die total unverkrampfte Presswurst rechts im Bild aka Hamburger Bürgermeister Christoph Ahlhaus) energisch des Ladens verwiesen.

nderungtbn1

 

Im Juni diesen Jahres (also quasi gerade eben;-D) war ja dieses große Event. Ihr wisst schon, Süd Afrika, nette Leute, Bier ....
Na macht' s Klick?? Genau! TOUCHED BY NAUSEA waren auf Europa-Tour! Für mich der weder TBN noch irgendeine andere Süd Afrikanische Kapelle kannte, war das ein Grund mal ein Ohr zu riskieren. Außerdem waren Zusätzlich zum eher außergewöhnlichen Event auch die Rahmenbedingungen ausgezeichnet - das ganze sollte in der F105 stattfinden und die ist ja gerade mal 2 min Fußweg von meiner bescheidenen Heimstatt entfernt. Also nix wie hin...

 

Provo


















... und vertragt Euch, so wie wir ;)

PinnebergWährend ich mir im Hintergrund gerade die Crazy United Radioshow mit Gast Joachim Hiller vom OX reinlaufen lasse, wird es Zeit, das alljährlich wiederkehrende Spektakel in der näheren Nachbarschaft angemessen anzukündigen.

Wie stets zuvor wird das Fest auch dieses Jahr nicht offiziell angemeldet, der Bezirk Altona, der das zunächst nicht hinnehmen wollte (was ein Unterbinden des Festaufbaus samstagmorgens durch zahlreiche Ordnungskräfte erfordert hätte...), wurde von der wackeligen Hamburger Regierung jedoch resolut um zähneknirschenden Burgfrieden gebeten. Zu labil ist die Situation, in der ein als rechter Scharfmacher bekannt gewordener Innensenator der neue Softie-Bürgermeister mit grünem Koalitionspartner werden muss.

Einen ersten Aufruf zum Fest fand ich vor kurzem bei Indymedia, inzwischen kursieren auch Flyer und Aufkleber, und - besonders erfreulich - auch viele eher viertelferne Initiativen mobilisieren unter dem Banner des Netzwerkes "Recht Auf Stadt" zum Fest, das mehr als sonst noch seinen politischen Charakter in den Vordergrund stellen will. Das klingt gut.

Die Frage nach dem "danach", die die Wahrnehmung des Festes medial in den letzten Jahren zunehmend bestimmte, kann natürlich niemand gewinnbringend beantworten. Ich selbst würde es ganz schön finden, wenn die, die sich so gerne sportlich geben, auch mal dahin gehen, wo es wirklich wehtut, anstatt nur der immergleichen Sparkasse (wahlweise bitte andere Läden einsetzten, die jedes Jahr wieder ganz mutig beschädigt werden) die Scheiben einzuwixen.

Wie auch immer, es liegt an allen Beteiligten, was draus wird. In diesem Sinne, bis zum 04.09.2010!

 

FieseQualleLangsam legt sich der lähmende Urlaubsschwachsinn, und es wird zeit, hier mal wieder ein Lebenszeichen zu geben. Ich habe gerade irgendwo gelesen, dass die jungen Menschen keine Blogs mehr schreiben, sondern das Internet eher wie ein Telefon+Fernseher benutzen, also erst recht ab dafür:

Wir haben hier zwar kein Loveparade-Disaster zu bieten, aber immerhin spielen ja dieses Wochenende SLIME auf dem Dockville Festival (eine städtisch geförderte Maßnahme zur Verdrängung von BleckJack aus Wilhelmsburg). Das ist doch immerhin auch ne kleine Katastrophe ;) Also hin da, erlebnishungrige Jugend und alte Buddies - ich kann nicht, muss leider das Auto waschen und das Altglas wegbringen.

WoistOle













...und ohne Worte.

Oiro_MofapunksGeili, geili. Am Samstag spielen die kultigen Düsseldorfer Kunstszene-Assis überraschenderweise "bi uns tohus". Und zwar in dieser Fußballkneipe da, ab ca. 20:00 (kommt noch ne Hamburger Co-Band dazu, nämlich NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN - ich schätze, dass die eröffnen werden).

Super ist auch, dass das keinen Eintritt kostet. Ich bin ja der Meinung, dass OIRO gekonnt die geheimnisvoll-düstere Achse JENS RACHUT -- TURBOSTAAT zu einem Dreieck des Verderbens erweitern. Finde so gut wie jeden Furz, den die machen bedeutungsvoll.

Also: wir sehen uns im Jolly's!

 

425013722155-1200px-frontHeute nachmittag spielte ab 14:30 die aktuelle Kommando Sonne-nmilch-Besetzung einen lauschigen "Instore Gig" im Hamburger Indie-Plattenladen Hanseplatte. Ich war pünktlich vor Ort (man weiß ja nie), um festzustellen, dass nicht wenige Leute diesem semi-offensiv angekündigten Konzert beiwohnen wollten. Die Betreiber hatten den gesamten Innenraum von Plattenfächern befreit und die Band auf und vor einem Podest im hinteren Teil des Ladens platziert. Davor standen bis zur Tür bereits reichlich positiv eingestimmte Leute, die den Raum schon erfolgreich lange vor dem Konzert mit einem Odeur aus Bier- und Dönerfurz sowie lang getragenen Klamotten und ungewaschenen Haaren veredelten. Jaja, ist ja wieder ein langes Feierwochenende gewesen hier in Hamburg.

 

Wir fürchten weder Tod, noch Skorbut

Leider sehen wir uns mal wieder in kurzer Folge gezwungen ein Statement abzugeben. Ich will ehrlich sein, ich kann dieses Wort langsam nicht mehr hören und es setzt bei uns so langsam ein Ermüdungseffekt ein. Müssen eigentlich Bands aus anderen Genre genauso viele Statements schreiben?!

Dieses mal geht es um die Absage unseres geplanten Konzertes in Hamburg/ Hafenklang am 22.05.2010.


DOA_TalkDa es schon etwas später (und auch noch Montag nacht) ist, halte ich mal die Klappe und lade nur die nötigsten Bilder hier hoch. Nicht, dass noch jemand denkt, in Hamburg würde gar nix mehr passieren. Nach einem strapaziösen Wochenende (Punkbühnen auf dem Hafengeburtstag, offizieller St. Pauli Aufsteig) bezauberte die Gang um JOE "SHITHEAD" KEITHLEY ein dankbares und erwartungsfrohes Publikum.

 

cr

Hier Endlich das Interview mit ContraReal. Es gab leider einige Verzögerungen weil ich mir erstmal jemanden suchen musste der das ganze hier abtippt. Das Gespräch fand glaub ich im Februar statt, so ganz kann ich mich nicht mehr erinnern. Nur dunkel. Auf jeden Fall wars da noch knackig kalt. Wer nach dem Interview Geschmack bekommen hat, kann sich über die Community bei mir melden, ich hab noch zwei CD's zu verschenken, ob wohl die CD alt, überholt und ausverkauft ist! Ach und CR spielen immer und überall gerne! Wer also Bock hat sie zu buchen, macht das über den Meischeiß Account der Band oder meldet sich ebenfalls bei mir, ich stell dann den Kontakt her.

Die Vetreibug beginnt! Komisch, klingt nach Drittem Reich, ist es aber nicht! Das ist Alltag in den Vierteln die unbedingt aufgewertet werden müssen - wie es in WIlhelmsburg auch der Fall ist. Mit der IBA und der IGS kommt endlich die bessere Welt auf die Insel. Vielen Dank! Ich kann das ganze Pack hier auch nicht mehr sehen!

Zusatzkonzert mit DVD Aufzeichnung am 15.05.Hamburg/ Fabrik. Zum Abschluss der "Waking the dead" Tournee nimmt das Ska-Orchester aus Wiesloch auf ihrem Zusatzkonzert in Hamburg eine komplette Konzert DVD auf. Wer im Januar in der ausverkauften Halle dabei war, kann sich vorstellen was da am 15.05. abgehen wird. Wer damals keine Karten bekommen hat, sollte schnell zuschlagen. Tickets und Info auf der http://www.busterland.de. Die Rude Boys werden ein spezielles Programm für dieses Abend zusammenstellen.

Dziendobry!

Ab Samstag den 13.03.2010 wird eine Auswahl an Fotografien von Lucja Romanowska (Buch: „Euch die Uhren – uns die Zeit“) im Sweet Home Cafe‘ zu sehen sein. Die Ausstellung wird selbstverständlich mit einer feuchtfröhlichen Vernissage eröffnet! Wer Lust und Zeit hat, sollte sich das nicht entgehen lassen. Ich gehe davon aus dass die Bilder ca. einen Monat dort zu sehen sein werden. 

Wawe_altAuf einem Handzettel, der mir freudig lächelnd zugesteckt wurde (von wegen: Du siehst doch so aus, als wenn Dich das interessiert...) wurde verkündet: Die JESUS SKINS spielen diesen Freitag zum ersten mal seit längerer Zeit wieder in Hamburg!

Wir erinnern uns: diese Band brachte Hamburg vor ein paar Jahren gleichermaßen viel Bewunderung wie Verachtung ein, es war zuletzt aber doch etwas ruhig um die religiösen Eiferer im Adamskostüm Skinhead-Outfit geworden.

Kleine Ergänzung


Jan hat eigentlich schon fast alle Veranstaltungsorte in Hamburg genannt. Mir persönlich fehlen aber noch die folgenden:

skatoonsZugegeben, in Hamburg gibt es keine nennenswert prominenten Punkbands mehr. Das ist unser "Problem", und nur wir können es ändern. Mit RANTANPLAN, NO LIFE LOST und THE SKATOONS gibt es aber immerhin gleich drei Kapellen, die das dankbare und weite Feld "Ska mit Punk- Pop- und Rockelementen plus deutsche Texte" beackern, und die auch außerhalb noch einigermaßen wahrgenommen oder zumindest erinnert werden.

Zugegeben, alle drei Bands habe ich in den letzten Jahren eher am Rande mitgeschnitten. Dabei scheint es der Fraktion "schnelle Offbeats, Rockgitarren und lustige bis nachdenklich zynische Texte" gar nicht mal sooo schlecht zu gehen. Anders ist es kaum zu erklären, dass die SKATOONS, nur weil sie ihr gerade mal drittes Album veröffentlichen,