Berlin

Am 4. Oktober findet in Berlin im Tommyhaus wieder die RotzRausParty statt, dieses mal mit Rasta Knast, Abfluss, Schnurrbartkumpels, Bei Bedarf und Daran SchaitertZ.

Plastic Bomb verlost 2x2 Gästgelistenplätze!! Schreibt bis Sonntag den 14.Septemer beine Email an gewinnspiel[@]plastic-bomb[.]de mit dem Betreff "ich will zur Rotzraus-Party und zwar umsonst" und nennt direkt euren Namen, mit dem ihr +1 auf der Gästeliste stehen wollt.

Viel Glück !!

10 Jahre existiert das Berliner Label BAKRAUFARFITA RECORDS nun schon. Und wenn man ehrlich ist hat man erst in der letzten Zeit verstärkt etwas von dem Label erhört. Das liegt sicher an der Veröffentlichung der SCHRAPPMESSER LP, die sich verkauft wie geschnitten Brot. Und auch die Debüt LP/CD des DIVAKOLLEKTIVs (ex-STATT-MATRATZEN) steht im April an.

Nun feiert BAKRAUFARFITA RECORDS seinen Geburtstag, natürlich in Berlin. Am 4.10.2014 spielen SCHRAPPMESSER (einzige Show in der 2.Jahreshälfte), DIVAKOLLEKTIV, ALL ABOARD! und FRAU MANSMANN in der Jägerklause, Grünberger Str. 1, 10243 Berlin.

Einlass: 19:30 Uhr

Beginn: 20:30 Uhr (pünktlich)

Weitere Infos und Vorverkauf: www.bfr-records.de

Am Samstag den 5. Oktober haben ABFLUSS ihr Reunion-konzi auf der RotzRausParty VIII im Tommyhaus in Berlin.

Daneben spielen noch KING ALVAREZ (MADRID), THE VAGEENAS (HÖÖÖÖÖLLE ) DARAN SCHAITERTZ und BLOCKWART&BASUR (beide BERLIN).

Dazu wird es am 26.9 ab 21 uhr ein kleines Interview auf kamikaze-radio.de geben, dabei werden  2 x 2 gästelistenplätze verlost.

In kürze jährt sich die Räumung des Hausprojektes Liebig 14.
Unter dem Motto „Never Rest in Peace“ wird es um den Jahrestag diverse Aktionen geben.
So wird es eine Mahnwache geben, diverse Konzerte und eine „Zombiewalk“-Demo, zu der man sich als Untote_r schminken und verkleiden kann.
Angesichts des Polizeiangriffs auf die Rigaer 94 und die drohende Schliessung des Schokoladens ist es umso wichtiger, zu zeigen das man sich gegen die Verdrängung alternativer Wohn- und Kulturprojekte zur Wehr zu setzt, solange es noch welche gibt.

Weiter Informationen gibt es auf http://liebig14.blogsport.de/ und Indymedia.

Momentan tut sich was alternative Lebensräume angeht einiges in Deutschland wie mir scheint.

Stressfaktor und Indymedia berichten, dass die Wagengruppe "Rummelplatz" nach gescheiterten Gesprächen an ihrem alten Standort eine neue Brachfläche bezogen hat und sich dort nun eine Infrastruktur aufbaut.

Es freut mich zu sehen, dass es an vielen Orten Deutschlands verstärkt Thema zu sein scheint sich öffentlichen, ungenutzten oder leerstehenden Raum anzueignen und ihn mit Leben zu füllen - auch ohne vorher zu fragen und sich bestehende alternative Kultur- und Lebensräume nicht nehmen zu lassen.

Die Häuser (und Plätze Winken) denen, die dort wohnen!

Hier ein Statement von betroffenen Bands vom Kato in Berlin, die dort ihren Proberaum besaßen:

"KREUZBERGS GRÖSSTER MUSIK- UND INDIE-AMÜSIERBETRIEB SCHMEISST RAUS: KREUZBERGS INDIE-MUSIKSZENE!
Alle, die nicht mit dem Ausverkauf der Kieze in und um Kreuzberg und Friedrichshain d'accord gehen, reden derzeit davon die Stadt zu retten, gehen auf die Straße (so wie kürzlich im Juli 2010 zur Großdemo) und tun ihren Unmut kund. Es brodelt im Kiez, und die hier Ansässigen sind es leid, dass immer und immer nur etwas zum Vergnügen der Touristen und deren Geldbeutelminimierung getan wird und für die Interessen der Wirtschaftslobby und ihres grössenwahnsinnigen Media-Spree-Projekts.

IBIZA - BALLERMANN - SCHLESISCHES TOR?

"Passenderweise" findet einen Steinwurf vom Spree-Geschehen, am U-Bahnhof Schlesisches Tor, derzeit genau dasselbe mit ein paar Kellerräumen statt, ein Mikro-Lehrstück des Stadtumbaus. Die Betreiber eines bestimmten Clubs der Party-Meile mit guten und angesagten Läden wie dem Magnet, Komet, Club der Visionäre, Watergate, Lido, Freischwimmer und einigen mehr überspannen gerade den Bogen und drohen dabei einem Teil der Kreuzberger (Indie-)Szene den Saft abzudrehen.
Der pleitegegangene Kulturbahnhof Kato unterm U-Bhf am Schlesischen Tor wird saniert und von den Machern der Geschwister-Clubs Lido und Astra (beide im Handelsregister als Kultur- und Veranstaltungs GmbH gelistet) zu einem größeren und chiquen neuen Venue umgestaltet. Man könnte vermuten: im Lido und Astra rollt der Rubel wohl zu gut, und man kriegt den Hals nicht voll. Ein weiterer Laden muss her. Lido - Astra - Kato: das Indie-Rock Monopol auf dem Terrain an der Oberbaumbrücke.
Andere müssen dafür weichen, werden rausgedrängt, denn gleichzeitig wird eine kleine Nische, die für viele Jahre hunderten von Indie-/Punk-/Ska-/Powerpop-/Garage-/Hardcore-/Wave-/Folkpunk-/Alternative-Musikern als (bezahlbare) Basis zur Verfügung stand, für immer plattgemacht. Die Musiker schwitzten und kreierten bis vor kurzem im Keller des Katos, um abends unter anderem auch in den oben erwähnten Clubs ihre Interpretationen von Kultur darzubieten.

 

Wär hätte das gedacht!

Lange war es still um die Band aus Neuwied, das letzte Album ist immerhin 14 Jahre alt.

Jetzt scheinen die Heroes from yesterday wieder Konzerte zuspielen.

Das nächste ist am19. Juni -  im AJZ, Erfurt

Ich hatte leider bei ihrem letzten Konzert im Thommy Haus nur das Vergnügen 6 Songs zu sehen war aber positiv überrascht. Von den 6 Songs war nur ein Ausfall zu hören. Allerdings scheint der Sänger der alkoholbedingten Faselei nicht abgeneigt... aber sehet selbst.

Mal sehen, man kann gespannt sein was da noch so kommt.

 

http://www.tarnfarbe.de/