Glamrock, Punk und New Wave in Musik und Kunst: Konzerte, Ausstellungen, Dokumentationen.


Mit Gaye Black, Spizz, Jowe Head & The Demi Monde, TV Smith, Loaded 44, HIFI Spitfires, Duncan Reid & The Big Heads u.v.a., 03. - 12. Oktober 2013, Gaswerkareal Augsburg

 

10 Jahre nach dem Festival „Rampe 3“ (Augsburg und die Ramones = amerikanischer Punk) widmet sich das Festival „Augsburg Calling Britannia (AC/UK)“ nun den Punk- und Underground-Szenen der 80er Jahre in Großbritannien und Augsburg. 10 Tage lang gibt es Konzerte, Ausstellungen und Diskussionen, die den Brückenschlag von der Insel nach Augsburg und von der Vergangenheit in die Gegenwart wagen.

 

Eine europäische Fachtagung am 10. und 11. Oktober beleuchtet das Thema Kreativität und kulturelle Szenen zusätzlich von einem übergeordneten Standpunkt und in Hinblick auf Kreativquartiere und kulturelle Stadtentwicklung.

 

 

Kunstausstellung mit 15 Künstlern aus London, Deutschland (auch aus Augsburg natürlich) in der Alten Werkstatt des Gaswerks. Dank persönlicher Kontakte konnten bekannte Musiker der britischen und deutschen Punk- und Wave-Szene, die sich inzwischen einen Namen als als Pop-Art-Künstler gemacht haben, für die Ausstellung in Augsburg gewinnen, u.a. Gaye Black, Jowe Head und Spizz aus London oder Roddy W. Hoyer, Gerhard Fauser und Lothar Felkel aus Augsburg.
Konzerte an den Wochenenden mit 16 britischen, deutschen und lokalen Bands aus dem  Bereich Britrock, Punk, Glam und Underground im Scheibengasbehälter, u.a. mit Jowe Head & The Demi Monde, TV Smith, Loaded 44, HIFI Spitfires oder Duncan Reid & The Big Heads aus England und den Dead City Rockets, den Marionetz oder der Garden Gang aus Deutschland.

 

Infos: www.facebook.de/ACBRITANNIA