Politik

JOYE AND OTHER DREADS

 

www.joyeandotherdreads.de.vu

 

https://www.youtube.com/watch?v=kCL-xBLMmsg&hd=1

 

Welche Konflikte erwarten uns in der Zukunft?
Welchen Weg werden wir gehen?

Wird es weiterhin Ungerechtigkeit und Ausbeutung geben?

Können wir Gewalt und Armut überwinden?

Welche Welt will Joye und ihre Gruppe erschaffen?

Welche Lösungen kann es geben?

 

Bis zum 15.Dezember können Beiträge eingereicht werden

 

New Hope ist eine Stadt ohne Konflikte, inmitten der Wüste. Das Leben ist durchorganisiert. Aber für Joye zerbricht die Fassade langsam. Als sie schließlich feststellt, dass New Hope auf Lügen basiert, beginnt sie, gegen das System New Hope zu kämpfen.

 

Du schreibst?

Du zeichnest?

Du machst Musik?

Du spielst Theater oder hast Lust zu schauspielern?

Du machst Filme?

Sei ein Teil der Geschichte!

Gestalte mit!

 

Wir suchen Menschen, die unsere Geschichte von „Joye and other Dreads“ in jeglicher Form der medialen Umsetzung weiterdenken und mitgestalten. Wer Unterstützung braucht, die Werke einzuspielen oder aufzunehmen, kann von uns Hilfe bekommen. Die Einreichungen werden sofort in die Internetpräsentation eingebunden.

 

Einreichung der Werke ist am 15. Dezember 2014 zu Ende.

Präsentation am 5. Januar 2015

Bei ausreichender Beteiligung werden die Werke auf CD publiziert.

Punker Zottel 39 sucht Punkweib das wie ich auch im Alter & altern LINKSAUTONOM geblieben ist & auch wie ich GEGEN den Schweinestaat  , Nazidreck & Bullenpest weiter LINKSEXTREM KÄMPFT = ICH HOFFE ES GIBT DICH & wenn Du auch wie ich den Kopf lieber zum Fight gegen Nazidreck usw. verwendest so wie ich  auch NICHT zu den Pseudopunks gehören willst die nur Drogenscheiße , Alk/ & Raucher-Junkies sind dann melde Dich bei mir & wenn Du auch wie ich sehr tierlieb bist um so besser & logo darfste auch sofort zu mir ziehen meine Nummer : 0174-2663934 Dein Punker Zottel !

Die Kundendatei vom Punk Mailorder IMPACT wurde gehackt! Faschos haben Kundendaten geklaut und Adressen und Telefonnummern der Kunden online gestellt.

 

Mehr Infos:

http://www.impact-mailorder.de/

http://www.taz.de/!153444/

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/impact-mailorder-hacker-erbeuten-angeblich-tausende-kundendaten-a-1014676.html

So, Amnesty International macht wieder einmal für den indianischen Inhaftierten Leonard Peltier Aktion.

http://act.amnestyusa.org/ea-action/action?ea.client.id=1839&ea.campaign.id=27118&ea.tracking.id=Country_USA~MessagingCategory_PrisonersandPeopleatRisk

 

Im Jahr 1975 fuhren 2 Auto in ein indianisches Camp und ballerten um sich. Die Bewohner dachten, es währen Goons - paramilitärische Killerkomandos - und schossen zurück. Die beiden FBI Agenten starben im Kugelhagel. 

In diesem Prozess wurden Zeugen erpresst, Beweise gefälscht. Da die Unterstützung für Leonard Peltier so groß wurde, dass er im Knast umgebracht werden sollte, floh er. Der FBI Agent, der ihn in einem Maisfeld wieder einfing wollte ihn exekutieren. Jedoch spielte ein Scheriff nicht mit und verhinderte dies. Leonard Peltier - Mein Leben ist ein Sonnentanz)

 

Genauere Informationen gibt es in der 1992 entstanden Dokumentation "Incident at Oglala" 

http://www.youtube.com/watch?v=aoKXo1Vg2qM

http://www.youtube.com/watch?v=-vnAGsDsySc

Hier eine Rezension seines noch immer unveröffentlichten neuen Buches, auf die ich kürzlich stieß:

 

Michael Jäger: Anmerkungen zum faschistischen Charakter der deutschen Sprache und nazistischen Kontinuitäten in Kultur und Gesellschaft.

 

Noch ist unklar, ob das neue Buch von Michael Jäger überhaupt veröffentlicht wird und das obwohl die Erstauflage schon seit Wochen zur Auslieferung bereit liegt und der Folgeband („Antisemitismus im Zeitalter des Poststrukturalismus. Vom Ende eines Traums.“ ) bereits geschrieben ist. Diese Rezension bleibt also bis auf Weiteres eine unter Vorbehalt.

In seinem letzten Werk hatte der junggebliebene Berliner, thematisch überraschend, aber in gewohnter Schärfe, mit den deutschen Protagonisten einer internationalen Subkultur abgerechnet: „Das Bunt ihrer Haare soll sie vom Feldgrau der Wehrmacht abheben, aber die schwarzen Stiefel und Jacken legen den SS-Bezug zu nahe, um ihnen den deutschen Gruß zu verweigern. Traurige Sturmtruppen freilich, die sich da um Mülleimer balgen, nicht nur aus Sicht des Altnazis.“ („Punk. Oder: Warum die Deutschen lieber Leergut sammeln als für Israel zu streiten!“, Berlin 2004). Allerdings hatte sich Jäger schon kurz nach Erscheinen des 89-Seiten-Büchleins von seinem Text distanziert, nicht weil es daran inhaltlich etwas auszusetzen gäbe, sondern weil der Inhalt noch nutzloser sei als alles was er bisher geschrieben habe und in Zukunft noch schreiben werde, so Jäger.

Mit „Anmerkungen zum faschistischen Charakter der deutschen Sprache und nazistischen Kontinuitäten in Kultur und Gesellschaft“ kehrt der, trotz zahlloser Publikationen noch verhältnismäßig unbekannte Linguist und Soziologe nun jedoch – Viele werden aufatmen! - zu seinem großen Thema zurück und Kapitelüberschriften wie „Subjekt-Prädikat-Objekt – Ein Satzgefüge als Lebenslüge“ zeigen bereits an, dass dieser Autor über seinen Ausflug in die geistlosen Untiefen des Punk keinen Deut an intellektueller Reife und sprachlicher Präzision eingebüßt hat.

In dem nur 18 Seiten umfassenden Kapitel „Verben der NS-Bewegung“ setzt Jäger sich zum Beispiel und unter anderem mit der nun nicht länger zu übersehenden moralischen Verrohung, ja der Pervertierung des Passiv auseinander und weist anhand etlicher Beispielsätze nach, wie die ursprüngliche Leidensform, die einst jenen zustand, die etwas erdulden mussten, von Legionen deutscher Mitläufer und -täter schon in den Nachkriegsjahren okkupiert und so letztlich gegen die Opfer gewandt wurde. „Wir wurden verführt!“, „Wir wurden in den Krieg geschickt!“ - Mögen Hilfsverb und Partizip II hier auch noch so offensichtlich in zunächst verzweifelte, bald jedoch hämisch feixende Komplizen der ewig-Schuldlosen transformiert worden sein, es brauchte erst einen Michel Jäger, um uns die Verkommenheit dieser, von nazistischer Semantik befallenen und längst zum Brechen reizenden, grammatischen Konstruktionen in aller Deutschlichkeit vor Augen zu führen. Folgerichtig schließt dieser Absatz denn auch mit der Forderung nach einem offiziellen Verbot des für Jäger unrettbar verlorenen Passiv im Deutschen und dem bewegenden Satz: „Wir wurden nicht, wir haben!“

Ein weiteres nicht bloß rhetorisches, sondern geradezu philosophisches Highlight des Buches ist die Feststellung der Gleichzeitigkeit von Banalität und Sinngebung im Gebrauch adverbialer Bestimmungen („Wohin? Oder: Warum die Deutschen ihr Böses so gern lokalisieren wollen“). Beides, so Jäger, müsse es jenen Deutschen, die im Bewusstsein ihres Unmensch-Seins noch immer so verzweifelt wie hoffnungslos um ihr Mensch-Sein ringen, eigentlich unmöglich machen das Wort Auschwitz, den kulturellen Unort also, für bagatellisierende und dennoch richtungweisende Angaben des Ortes zu missbrauchen. Trotzdem fahren bis heute tausende von Schulklassen „nach Auschwitz“ so wie sie „nach Rügen“ oder „nach Hamburg“ fahren und tragen auf diese Weise unter dem Deckmäntelchen der historischen Aufklärung und der Erziehung zur Demokratie, die, wie Marcuse einst zu recht sagte, längst eine totalitäre ist, nicht nur zur Relativierung, sondern auch zur beruhigenden Lokalisierung des Grauens bei. Es sei Jäger verziehen, wenn er selbst an dieser Stelle für einen Moment ins Pathos abgleitet und ausruft: „Auschwitz ist nicht nur in Auschwitz, es ist in uns. Wir sind das Volk und deshalb sind wir Auschwitz! Wir können gar nicht anders! Von der Romantik bis zum Musikantenstadl – Des Deutschen Herz ist eine Gaskammer! “

Sprachlich wie inhaltlich ebenfalls sehr gelungen ist das sich über 33 Seiten ergießende Kapitel „Von Magda Goebbels bis Emma – Warum die deutsche Frau kein Opfer sein kann“, in welchem Jäger mit beinahe spielerischer Leichtigkeit den scheinbaren Gegensatz von Mutterkreuz und Parolen wie „Mein Bauch gehört mir“ als Täter-Lüge entlarvt und Auszeichnung wie Sprüchlein in eine ungebrochene Tradition völkischen Denkens einordnet. Ohne die von Herta Hausmann propagierte und erprobte Dialektik des Gebärens bemühen zu müssen, zeigt er hier die Parallelität und Kontinuität von nazistischem Sprachgebrauch („Opferkult und -mythos“) und pervertierter Mütterlichkeit auf und schreckt, ganz bei sich und die mit Gewissheit folgenden Aufschreie deutschtümelnder Grünen-Wählerinnen in Kauf nehmend, nicht davor zurück folgende Sätze gegen den herrschenden Diskurs zu formulieren: „Der Kampf um die Emanzipation der deutschen Frau von ihrem deutschen Manne war nicht mehr und nicht weniger als der verzweifelte Versuch Schuld abzustreifen, sich selbst als Ausgelieferte zu beschreiben, um sodann einen neuen Anfang wagen zu dürfen. Denn war der deutschen Frau ihr Selbstbestimmungsrecht tatsächlich bis in die damalige Gegenwart hinein weitestgehend vorenthalten worden, konnte sie für das Dritte Reich, den Massenmord also, kaum zur Verantwortung gezogen werden. Kinder allerdings sollten bei diesem Neubeginn zunächst keine Rolle spielen und dies aus zwei Gründen: So wie Magda Goebbels, die ihre Brut lieber vergiftete als sie in einer unarischen Welt aufwachsen zu lassen, erkannte auch die moderne deutsche Frau instinktiv, dass ihre Kinder in einem von Negern und Juden besetzten und kontrollierten Land mehr schädlichen Einflüssen ausgesetzt sein würden, als eine noch so gute Erziehung auszugleichen im Stande wäre. Hinter den bald massenhaft vorgenommenen Abtreibungen stand also letztlich, bewusst oder unbewusst, ein alter Grundsatz: Lieber tot als verjudet! Anders ausgedrückt: Die Parole `Mein Bauch gehört mir' hätte eigentlich ergänzt werden müssen zu `Mein deutscher Bauch und mein deutsches Kind gehören mir und nicht dem Weltjudentum!' Das war gemeint und kein pseudolinkes Demokratiegewäsch vermag daran etwas zu ändern!“ Als zweiten Grund nennt Jäger kurz darauf die von der Frauenbewegung angestrebte Gleichberechtigung in beruflicher Hinsicht, bei der es für ihn nur vordergründig um die Verteilung von Karrierechancen, hintergründig aber um einen rechtsradikalen Marsch durch die Institutionen ging. „Plagte einige der sich mit ihren Vätern identifizierenden Männer noch ein schlechtes Gewissen, diese bis dato machtlosen, folglich unschuldigen Frauen mussten sich um solchen Ballast nicht kümmern. Wozu sind die Füße da? Zum Marschieren! Für sie ging es nur noch voran und kein Stalingrad verbaute ihnen den Weg!“

Hier und an vielen anderen Stellen des etwa 700 Seiten umfassenden Buches offenbaren sich die wissenschaftliche und die sprachliche Größe Michael Jägers in vollem Umfang. Er spitzt zu, aber er überspitzt nicht. Er schreibt nicht ohne Witz, aber das Lachen bleibt uns im Halse stecken. Er ist unerschütterlich und treffsicher in seiner Anklage, etwa wenn er die vermeintlich Pathos-freie Sprache der Gruppe 47 und eines Heinrich Böll als „eben auch den dümmsten Landsern verständlich“ beschreibt, aber er spart sich selbst nicht aus, erkennt und benennt die eigene Lage.

Als Ostdeutscher, der seine Schullaufbahn noch zu DDR-Zeiten hinter sich bringen musste, dem als Fluchtpunkt also gerade noch die russische Pogromsprache bliebe („Vom arischen Regen in die slawische Traufe“, Berlin 1991), hat Jäger nicht nur sein Scheitern in mehreren VHS-Englisch-Kursen in einem viel diskutierten Aufsatz reflektiert wie niemand vor ihm („Warum der Sachse kein Angelsache mehr werden kann“, Berlin 1993), sondern sich schließlich auch sein eigenes Gefangen- und Tätersein mit erbarmungsloser Konsequenz eingestanden, wobei er den nur aus einer einzigen, ungeheuer präzisen Zeile bestehenden Kurztext „Auch ich spreche Deutsch, auch ich bin ein Mörder.“ in Vertretung einer neuen Adorno-Exegese und zudem in aller Bescheidenheit selbst als das „einzig mögliche Gedicht nach Auschwitz“ bezeichnet hat („Das lyrische Ich als Täter und warum Selbstgeißelung nichts nützt und trotzdem unsere Pflicht ist“, Berlin 2000). Umso beachtlicher will mir scheinen, dass Jäger, der sich „wie mit tausend Ketten behangen und mit allem Blut der Welt besudelt“ fühlt („Vom vergeblichen Versuch einer Selbstdekonstruktion“, Berlin 2002), in der Sprache des Faschismus unbeirrt weiter gegen den Faschismus, ja letztlich gegen sich und uns alle anschreibt.

Während ich diese Zeilen tippe, höre ich, wie sich draußen Sprechchöre nähern. Nein, dies ist kein Scherz, keine lächerliche Erfindung, die diese Rezension interessanter machen, ihr eine größere Dringlichkeit verleihen soll. Die lokale Kameradschaft hat mobilisiert und marschiert zusammen mit einigen hundert Neo-Nazis aus anderen Städten durch mein Viertel. Für einen Augenblick frage ich mich, ob die Leidenschaft und die Wortgewalt eines Michael Jäger wohl in der Lage wären diese Unmenschen noch zu erreichen. Dann nehme ich Unmensch das immerhin gebundene und gar nicht so leichte Werk in die Hand, gehe zum Fenster, öffne es und warte auf ein besonders dummes Gesicht.

Ferdinand Fusch

Nein, der Satz im Titel ist nicht von mir.

Gesagt hat das die gleiche Person, die auch Folgendes gesagt hat: "Es ist tragisch, dass Deutschland in dieser schwierigen Zeit keinen unbefangenen Bundespräsidenten hat, der seine Stimme mit Autorität erheben kann."

Die beiden Zitate sind auch schon ein bisschen älter, gesagt wurden sie vor über 10 Jahren. Damals war Johannes Rau Bundespräsident und in die "Düsseldorfer Flugaffäre" verwickelt (bei Wikipedia heisst es dazu: "Dabei zahlte die WestLB führenden Politikern von der SPD – aber auch von der CDU – nicht nur deren private Flugkosten, sondern setzte die überhöhten Rechnungen auch von der Steuer ab. Die Überhöhung der Rechnungen kam daher, dass bei einigen Flügen als Stewardessen getarnte Prostituierte mitgenommen wurden. Die Düsseldorfer Flugaffäre wurde bislang nicht umfassend aufgearbeitet. Die WestLB übernahm auch die Kosten in Höhe von 150.000 DM für ein Fest, das Johannes Rau anlässlich seines 65. Geburtstages am 18. Januar 1996 mit 1.500 Gästen feierte.")

Achja aber zurück zu den Zitaten: Von wem stammen die...? Genau! Christian 'el presidente' Wulff.

LARS VON TRIER, ISRAEL UND DER AUFRECHTE FOLTERKNECHT

 

Selten habe ich eine so erbärmliche Pressekonferenz gesehen wie die, welche der Herr von Trier in Cannes zu seinem neuen Streifen „Melancholia“ gegeben hat. Was der einst sehr geschätzte Dogma-Mitbegründer sich dort zusammengestottert hat, war,  von dem missglückten Scherz "Ich bin ein Nazi" über das vollkommen verstrahlt wirkende "Ich kann Hitler verstehen" bis zum eher verzweifelten Zurückrudern ("Ich bin nicht für den 2. Weltkrieg und ich hab nichts gegen die  Juden" ) schlicht unterirdisch und einfach zum Kotzen. Der schon während des Relativierens gefallene Nachsatz "Israel sei allerdings dennoch „a pain in the ass“  wirkte dabei durchaus so, als würde er von Triers Haltung zum Thema wiedergeben. Auf youtube sind die entsprechenden O-Töne für alle, denen das noch nicht genügt, abrufbar.

Nun glaube ich natürlich nicht, dass der Mann ein überzeugter Nationalsozialist ist, so politisch ist er vermutlich gar nicht, dass es dafür reichen würde. Die Bemerkung über Israel erinnert mich jedoch an die ähnlich einseitigen Stellungnahmen des in Deutschland millionenfach gelesenen Krimiautors Henning Mankell, der den jüdischen Staat mit dem Apartheidsregime in Südafrika verglich und sich vor einiger Zeit sogar auf ein Schiff der so genannten Gaza-Flotte begab, um gemeinsam mit einem bunten Gemisch aus Friedensbewegten, Linksparteilern, Antisemiten und Terroristenfreunden Israel ein „PR-Desaster“ zu bereiten. Offenkundig ist diese Position, deren Vertreter in Israel den Haupt- oder sogar einzigen Schuldigen am Nahostkonflikt ausmachen, auch unter (selbsternannten) Intellektuellen und Künstlern einigermaßen weit verbreitet. In diesem Zusammenhang wäre übrigens auch noch der in Bildungsbürgerkreisen seit „Sophies Welt“ außerordentlich beliebte Jostein Gaarder zu nennen, der dem jüdischen Staat 2006, empört über den in der Tat fragwürdigen Libanon-Einsatz, gleich mal die Existenzberechtigung absprach.

Derart präzise (und politisch) ist der Herr von Trier, könnte man nun einwenden, ja aber schlussendlich gar nicht geworden. Nee, nee, im Gegensatz zu seinen Künstler-Kollegen hat er eben nur mal kurz (sinngemäß) gesagt, dass Israel Scheiße ist. Halt mal so aus dem dicken Bauch und der verkorksten Laune des Augenblicks heraus, mit einem Grinsen, in die Welt gewitzelt. Möglicherweise hat er ja auch vor einiger Zeit einen Bericht über die nicht zu leugnende Not und das Leid palästinensischer Zivilisten gesehen, vielleicht haben ihn die entsprechenden Bilder nicht los gelassen... Ach, Erklärungen für diesen Aussetzer, bzw. derart einseitige Betrachtungsweisen sind zur Genüge vorstellbar. Das Problem liegt woanders. Ihm, dem „Intellektuellen“, hätte eigentlich klar sein müssen, dass es sich bei dieser Veranstaltung nun mal um eine Pressekonferenz gehandelt hat und nicht um irgendeine Party, auf der man sich, besoffen und emotionalisiert durch irgendetwas zuvor Gesehenes oder Gehörtes (oder einfach gelangweilt vor sich hin sülzend), schon mal gegenseitig  unreflektiertes, dummes Zeug an den Kopf werfen kann, das einem eventuell schon Augenblicke später selbst peinlich ist. Eine derart dämliche, in ihren Wurzeln wahrscheinlich un-, in ihrer Wirkung aber sehr wohl politische Äußerung lässt sich in solch einem Kontext  nicht mit einem „Sorry“ bei Seite wischen. Was bleibt da zu sagen, außer: „Schade, Du Vollidiot!“?

Genauso gelungen wie sein Gestammel, fand ich im Übrigen von Triers Entscheidung für diesen Film mit Kiefer Sutherland, dem bis zur Selbstaufgabe folternden Verhörspezialisten der gediegenen Fernsehunterhaltung,  zusammen zu arbeiten. Sutherland war nämlich nicht nur der Hauptdarsteller, sondern auch einer der Produzenten von „24“, jener vielfach ausgezeichneten TV-Serie zum Patriot Act, in der seine Figur, der Agent Jack Bauer, ein um´s andere mal in Situationen gebracht wurde, in denen es zum Misshandeln und Quälen ihrer Gefangenen leider leider keine Alternative gab. Da immer mindestens zehntausende Menschenleben auf dem Spiel standen, konnte der pflichtbewusste Terroristenjäger mitunter nicht einmal davor zurückschrecken, jenen, die er aufrichtig liebte, gezielt (und selbstredend wohl dosiert) unerträgliche Schmerzen zuzufügen. Zweifler wurden in der Regel als verschlagene Anwälte, Sympathisanten oder Unterstützer der Terroristen, weltfremde Prinzipienreiter oder naive Gutmenschen dargestellt, während Bauer selbst seinem Land nicht nur Familie und Gesundheit, sondern, mit leidender Kötervisage, auch noch seine Menschlichkeit opferte. „Die Atombombe oder Du, mein Schatz, tut mir leid…” It´s a dirty job, but someone´s gotta do it… Ein besserer Soldat ist kaum vorstellbar! Die dahinter stehende Logik – der Zweck heiligt grundsätzlich alle Mittel, das leidende Individuum zählt einen Dreck gegenüber dem Wohl der Nation – scheint sich auch in die Köpfe diverser US-Soldaten im Irak und in Afghanistan eingebrannt zu haben und wurde von ihnen auf ihr eigenes Handeln übertragen. Tatsächlich gibt es entsprechende Aussagen von uniformierten Folterern und das US-Militär hat schließlich sogar versucht auf Sutherland und seine Crew einzuwirken, damit die weiteren Staffeln entschärft, sprich die Folterszenen reduziert würden.

Schlimm genug also, dass so eine menschenverachtende, mit dem Grundgesetz der BRD in keiner Weise zu vereinbarende und in meinen Augen durchaus schon faschistische Scheiße hier unkommentiert und zum Kult aufgebläht im Fernsehen laufen kann. Dass allerdings ein Regisseur, der doch über viele Jahre zu den Lieblingen der Alternativen und Linken zählte, mit jemandem arbeitet, der daran maßgeblichen Anteil hatte, ist ein weiteres, sehr gutes Beispiel dafür wie weit es mit dem politischen Bewusstsein (und der Moral) der Kunstschaffenden dieser Welt oft her ist.  Sollte ich Lars von Trier mal irgendwo treffen, werde ich es wohl kaum vermeiden können ihm in die Eier zu treten. Leider, leider…

Die GLORY BOYS oder: Wie man ganz unpolitisch für die Musik von Rechtsradikalen werben, mit rechten Bands spielen, auf einem rechten Label Platten veröffentlichen und dem Bösen in der Welt einen Namen geben kann

 

Die GLORY BOYS aus Spanien wurden in Teilen der deutschen Punkszene vor allem durch einen gemeinsamen Auftritt mit VOLXSTURM und die sich daran anschließende Kontroverse bekannt. VOLXSTURM, das mal vorweg, haben sich von der Band distanziert und weitere Konzerte mit ihr ausgeschlossen (s. a. die Diskussion auf der Homepage vom Archiv Potsdam). Ihre Bewertung der GLORY BOYS finde ich zwar ein wenig zu freundlich, aber ich weiß auch nicht was ihnen zu dieser Zeit bekannt war. Doch weiter im Text. Im OIRE-SZENE-Blog werden die Spanier eindeutig als RAC-Band bezeichnet. Als Argument für diese Einschätzung dient ihre, sagen wir mal, äußerst rechtsoffene Konzertpolitik  (SKINFULL, KATEGORIE C…). Ansonsten war zunächst einmal nicht viel über die Band zu finden, was den Kameraden von der unpolitischen Fraktion mal wieder reichlich Gelegenheit gab gegen die überkorrekten Antifa- und PC-Szene-Spalter zu wettern. Nun bin ich vor Kurzem aber auf zwei äußerst interessante Interviews der GLORY BOYS gestoßen und möchte die Jungs hier einmal auszugsweise selbst zu Wort kommen lassen, damit der geneigte Leser sich eine etwas fundiertere Meinung als bisher zu dem Thema bilden kann. Ein paar der besonders „unpolitischen“ Bands habe ich dabei mal hervorgehoben…

 

„ALTE HELDEN“ UND MIT WEM MAN SO SPIELT UND WEN MAN SO GUT FINDET ODER MAG:

 

Auf der SPIRIT OF YESTERDAY-Seite

2.How would you explain "Glory Boys" sound and message?
- Our sound is mainly influenced from the 80’s English and French oi! bands. We have strong vocals, sometimes compared to CONDEMNED 84 , and a rhythm bass like french bands (SKINCORPS, BRUTAL COMBAT,...) and try to make an overall “re verb” ambiance. We try to make and atmosphere of aggression and menace that fills you with energy…

10.What current skinhead bands do you like now a days?
- In my opinion there’s a lot of crap being released nowadays and there are not many bands that I like. Good surprises lately to me have been BOOTPRINT from Quebeq, Crucial Change , Hammer & The Nails, Mercancias (even that I shouldn’t name it haha), Close Combat, Brassic, Youth Voices, OFFENSIVE WEAPON, The Cliches, On the Job, Wrongdoers, Control, East End Badoes, ...

12.Are you a fan of the the R.A.C. band División 250, who was also from Valencia?
- DIVISION 250 and KLAN have been the biggest RAC bands from Valencia and they are also considered within the top ones from Spain. We like them but I think we don’t agree with the message and with being so much politicized. Even D250 left the skinhead look behind and were still making music only to spread their political message.

 

Auf der STILL CRUCIFIED-Seite  (Man beachte auch die anderen Bands, die dort vorgestellt werden…)  

5. Which bands influenced you in your beginning?
The 2 music "scenes" that we allways liked were the english and french ones from the 80's. So we could say some of our influences have been Cockney Rejects, CONDEMNED 84, ABH, Komintern Sect, CLOSE SHAVE, BRUTAL COMBAT, and so on.

7. What is your opinion on present spanish street scene?
The spanish scene is quite divided by politics and is quite small compared to the ones from Germany and other european countries. We've got some new bands that are starting to be known abroad, be it social combat, ultimo asalto, shaved dogs or us.
About gigs we don't have any big fest, but in our town,Valencia, we are putting good oi! gigs with known bands from abroad like HAIRCUT, BAKERS DOZEN, Perkele, Scum, Loyalty, Krawallbrüder, The Veros, Superyob, Frankie Flames,... but they are for a small audience (maybe 80-130 people), there won't be more people coming, so we cannot put big fests.Anyway we are happy how things are going cause some years ago you couldn't find anything better.

9. Which of new bands attracted you in present?
It depends on what you consider as "new bands". Some of the bands that we are listening to lately could be Retaliator, Veros, Gerbenok, KILL BABY KILL, TATTOED MOTHERFUCKERS, Bombardiers, Orreaga 778, Loyalty, Straight Laced, Shaved Dogs, Bulldozer, Templars, Secret Army, Discipline, Stomper 98, Bakers Dozen, Haircut,…

 

 

IHR LABEL, ABER DAS IST JA BEKANNT…

 

Auf der SPIRIT OF YESTERDAY-Seite

3.You haven't released any new music in quite some time. When can we expect a new album?
- Until now, we’ve released our debut 12” Glory Nights EP on DIM records and a 7” with Crowbar Records/Glory Boys records, which has 2 songs from our upcoming new LP/CD, that would be out very soon again on DIM. We also are going to put one song in the future 30th Anniversary Oi! the Album, compiled by Garry Bushell and released with Contra Records. We are also working in the future release of a new 7”. So now it seems that things are starting to speed up.

5.Have any of the members in "Glory Boys" played in other bands, or have other project on the side?
- When we started, no one had played in any other bands. While starting with Glory boys we had a side project called “Gol Nord” which was a hooligan rock band for the Levante UD team from our city Valencia, since at that time we were involved in a firm called “Força Llevant”. We released a CD “Llevant UE Rock’n’Oi!” which was later released in vinyl on DIM Records.

 

 

DAS BÖSE IN DER WELT oder: WER ODER WAS IST EIGENTLICH DIESE KORRUPTE (MITTELS VERSCHWÖRUNGEN) DIE WELT REGIERENDE ELITE?

 

Auf der SPIRIT OF YESTERDAY-Seite

2.How would you explain "Glory Boys" sound and message?

-Our message deals with empowering yourself, being proud of what you are and where you come from, being sick of today’s society and the lies of the corrupt elite ruling the world. Anyway we still try to have fun in the middle of this mess.

13.What are your thoughts on, Manuel Canduela and his political party, Democracia Nacional?
- First thing to say is that I don’t follow any political party nor ideology, I use to say that my only ideology is truth; I’ve got my own opinion on everything that I know and don’t talk about things that I don’t have a clue. Current political parties and ideologies are a waste of time for me. I think people must put aside differences in ideologies and parties and unite against the same own enemy which is the ruling elite.
-Having made that clear, I can say about Manuel Canduela that he looks like an intelligent man and a good speaker, but gets trapped (willingly or not) in the same bullshit and divisions that I was talking before. For what I’ve seen one of his main themes is the fight against Islam, which I believe is a pre-fabricated problem (and you don’t have to be so smart to see who benefits from that and could have created that problem and debate in western society); he also doesn’t point out the reality behind “muslim” terrorism, Al-qaeda and all that stuff (which is fabricated from within government, intelligence agencies and the same ruling elite we were talking before). So for me his speech is blind, wrong and inaccurate; the same for his party.
-Besides that, I must point out that it’s at least funny that you sang against Democracy and nowadays you have a party named “National Democracy” and you are playing within the system rules.

 

Auf der STILL CRUCIFIED-Seite

10. What about your jobs and hobbies?
About our jobs just see the first question. We all like to hang around with our friends and spend some time in the bar. Music is of course one of our passions too. Nestor also likes to read about conspiracies, black ops and cover ups.

 

 

Abschließend:

1)      Ich verlinke hier keine (aus meiner Sicht) rechten Seiten. Die betreffenden Interviews lassen sich problemlos im Netz finden.

2)      Verschwörungstheorien wie die hier angeschnittenen haben oft einen antisemitischen Kern, dem nicht selten auch Menschen beipflichten, die sich selbst keineswegs als Rechtsextremisten sehen. Natürlich wird die korrupte Elite von den GLORY BOYS nicht konkretisiert und wer ihnen freundlicher gesonnen ist als ich mag sich an dieser Stelle einfach „Die Kapitalisten“ oder Ähnliches denken. „Die Juden“ ist aber ebenso denkbar und ich glaube, dass diese Interpretierbarkeit, vor allem wenn man sich den Rest bzw. das Umfeld der GLORY BOYS anschaut, auch durchaus erwünscht ist. Die Tatsache, dass „die Muslime“ auf einer ansonsten wohl eher anti-islamischen Homepage in Schutz genommen werden, bildet dazu keinen Widerspruch, existieren doch auch innerhalb der Fascho-Szene beide Standpunkte.

 

 

Prost

 

Keks

"ImWesten gibt es alles, wir kommn halt nur nich ran"

Da es mit der Revolution wohl noch ein bisschen dauert, hier schon mal ein paar Links, Hilfen und Kaufanreize zum Thema Fair/Nachhaltig/Öko. Ich hab nicht alle 100 prozentig gelesen, die meisten angeschnitten / überflogen. Den predigenden Text spar ich mir, das direkte verlinken auch. (zum Teil)
(Andere Infos, Hinweise und Tipps könnt ihr gern unter dem Text posten oder mir per PN schicken, gern auch Ladengeschäfte) Wer was entdeckt was ihm nicht passt, bitte bescheid sagen. (der kann mich ma )

Kurz-Propaganda:
http://www.better-dressed.com/content/de/Wach-auf.html

sehr zu empfehlen, nicht abschrecken lassen vom christlichen background
http://www.ci-romero.de/

Szene:

http://www.diraction.org

http://rootsofcompassion.org/

(kurzes Interview im vorletzten? FUZE Mag) http://www.greenality.de/blog/thema/fair-trade

http://untot.biz/

http://www.tanteguerilla.com/ Herr Mechenbier wenn er nicht gerade bei VOX zu sehen ist

sehr interessante Seite, leider keinen Shop mehr...
http://gothfair.de/blog/?p=10407 LinkListe von Gothfair checken!

Schuhe: (viel viel vegan)

http://dravenshoes.com/ mein persönlicher Einstieg

http://www.alternativeoutfitters.com/ vegane hochhackige

http://veganshoes.com/

http://www.mooshoes.com/

http://www.veganshoesjunky.com/category/vegan-sneakers/

http://www.veganchic.com/Default.aspx

http://www.simpleshoes.com/index.aspx

http://www.vegane-zeiten.de

http://www.vegan-shoes.info

http://vegan-shoes.com

http://www.beyondskin.co.uk/

http://bestveganshoes.net/

http://www.vega-trend.de/vegatrend/shop_content.php?coID=67

http://www.ragazzivegan.com/index.php

http://www.lovethoseshoes.com

http://www.veganline.com/why.htm

http://www.fashion-conscience.com/ethical?ethical=Vegan

http://shoeswithsouls.com/

http://www.planetshoes.com/storeitems.asp?fscat=660

http://www.whatapair.com/VeganInfo.aspx

http://www.veganstore.com/vegan-shoes.html

http://shoes.lovetoknow.com/Vegan_Dance_Shoes

http://www.vegan.de/guide/shops/versender/schuhe.shtml

http://www.earthfootwear.com/

http://www.die-neue-schuhboutique.de/de/

http://ecoshoesource.com/

http://www.vegan-shoes-shop.com/

http://shoes.about.com/od/vegancrueltyfreeshoes/a/vegetarianshoes.htm http://www.vegan-nutritionista.com/vegan-shoes.html

nicht nur: http://vegan.shoes-discount.us/

http://www.veganline.com/ -> boots, broques

http://www.noharm.co.uk/shoes_1.php

http://www.veganpimp.com/veganshoes.htm

http://vegangiftshop.com/shoes.html

http://www.lohas-guide.de/schuhe/1501-noah-italian-vegan-shoes/view-details.html

http://www.natural-living-for-women.com/vegan-shoes.html http://www.ecobusinesslinks.com/vegetarian_vegan_shoes.htm

http://veganwares.com/

http://veganoutfitter.com/shoes.html?p=2

http://www.swaptopshoes.com/

http://www.greenshoes.co.uk/veganrange.php

http://www.squidoo.com/veganskateshoes

http://www.monochrom.at/eloquence/veganskateshoes.htm

http://www.veganshoes.com/redeem.shtml

http://www.thevegetariansite.com/cgi-bin/miva?Merchant2/merchant.mv+Screen=CTGY&Store_Code=S&Category_Code=footwearm

http://www.ehow.com/how_2062821_find-vegan-shoes.html → how to finf vegan shoes

http://www.allveganshopping.com/nec_shoes.html

http://www.zazzle.de/vegan+schuhe

http://www.animal.nu/

http://www.softstarshoes.com/index.cfm?fuseaction=category.display&category_id=44

sonstige Shops für (fast) alles:

http://www.grundstoff.net/ (super Kontakt, schneller Versand, so macht einkaufen Spaß)

http://www.fairix.de/ (scheiße viele Links zu Marken)

nicht nur vegan: http://www.zappos.com

http://www.gossypium.co.uk -> zu empfehlen, auch Babybetten z. B.

http://www.fair-global.com

http://www.fairtragen.de (Ladengeschäft in Bremen (Vorort von Hamburg))

http://www.brandtstore.de/index.php?article_id=8&search=Longsleeves

http://www.biologisch.de/

http://www.glore.de/xtcommerce/product_info.php/products_id/408/XTCsid/35c122648e861fb1955e1a912d602863

http://www.faireni.com/

http://www.fairticken-shop.de/index.php?list=KAT46 cooler shop

http://www.hempage.com/cms/cms.php?id=1&content_id=29&go=auswahl&galerieid=6

http://www.moedl-online.de/shop/main_bigware_34.php?pName=uhlsport-themis-verso-fairtrade&bigwareCsid=1ba4eba6fce9e5b6d0fdc3f1c7999f9a fairtrade fussball

http://www.avocadostore.de/products/2570-fair-trade-wm-ball-afrika-gepa Avocadostore = ZEIT Onlinestore für faires und bio

http://organicc.de/ mit Shop in Wiesbaden
Verypoolish.com

http://www.meyer-hosen.com/de/neuheiten/fairtrade/fairtrade.html

http://www.muso-koroni.com/index.php?cat=c3_Shoes.html http://www.vandill.com/

http://www.3suisses.de/html/commande..._catalogue.asp → feminin französisch

http://www.kuyichi.com → Jeans Hosen

http://shop.misionmisericordia.com/en_GB/

http://www.nosweatapparel.com/

http://www.true-fashion.com/

http://www.gluecksstoff.de]/

http://de.hessnatur.com/shop/showCmsContent.action?contentID=home
= Marktführer und Urgestein im herstellen organischer und fairer textilien

http://www.toodot.net/index2.html → Hamburger Mädels und Jungs, Ladenverkauf Glashüttenstraße, keep it simple! Herstellung in Türkei, Biobaumwolle Verarbeitung in einem Betrieb (glaub ich)

Nachbarn, drucken in der Hofa, Seite noch nicht am Start nutzen CCC als Rohstoff : http://www.tomb-wear.com/

http://www.yackfou.com → lassen ebenfalls in der Türkei produzieren, nette Motive

Blowfly shirts Berlin, Fratzengeballer: http://www.facebook.com/pages/Blowfly-Shirts/167998336560980

http://blog.revdes.com/

http://www.made-in-wilhelmsburg.de/

http://www.faircustomer.ch/de/index.html

allgemeine Infos, Ratgeber, Blogs, Threads,:

http://fairwear.org/ → fairwear foundation

http://www.fairtrade-code.de/ → mit Kurzfilm Fairer Handel

http://www.fairtrade-code.de/transfair/mod_produkte_produkt/kategorie/lizenznehmer/produkt/dt_l_baumwolle_comazo/lang/de/index.html

http://www.fairtrade.at

http://www.fairtrade-baumwolle.de

http://www.ecoshopper.de/ (ALLES zum Thema Nachhaltigkeit und Bio)

http://www.ilo.org/public/german/region/eurpro/bonn/kernarbeitsnormen/index.htm

http://www.transfair.org/

http://www.hans-natur.de/

http://www.bioverzeichnis.de/oeko-kleidung-naturtextilien.htm (ALLES Bio nachhaltigkeit 2, inkl. andere Links..) – dieser Teile speziell Kleidung (wer hätte das gedacht..)

http://www.brandtstore.de/fair-trade/produktion.html

http://www.lohas.de/

http://www.modeaffaire.de/einkaufen/

http://www.bellnet.de/suchen/wirtschaft/kleidung/natur.htm (mit zusätzlichen Links zu Marken)

http://korrekte-klamotten.de/

http://www.naturtextilien.org/naturtextilien-kaufen/edun-live

http://shopfair.blogspot.com/2008/09/achtung-germans-im-netz-einkaufen.html

http://www.vegetarierforum.com/threads/2102-Sammelthread-für-Mode-(Fairtrade-und-oder-Bio)

http://www.gruenemode.com/

http://www.oeko-fair.de/

http://www.nuh-fair.de/news/mai-2007/GreenFashion.php

http://www.fairradar.de/

http://fashion.glam.de/articles/details/greenknickers_unterwaesche_mit_botschaft

http://green-your-life-blog.de/tag/fair-trade/

http://www.utopia.de/

http://lifestyle.edelight.de/k/nachhaltigkeit-news/

http://www.saubere-kleidung.de/ccc-10_eilaktionen/ccc-12_pma-start-13_h-m_garib-garib_bangladesh.html

http://www.glore.de/xtcommerce/product_info.php/products_id/408/XTCsid/35c122648e861fb1955e1a912d602863 (Markenlinks)

http://www.maxhavelaar.ch/de/medien-info/aktuell/ (interessant)

http://oekoportal.de/

http://www.fem.com/fashion/gallery/i6/collien-fernandes-dessous-gallery-multitalent-collien-5733.html etwas zu armed angels

http://www.fashionaire.de/blog/tag/schuhe/

http://www.vallemonte.ch/printable/mama/index.php für die Mütter?

http://green-your-life-blog.de/2009/11/pact-underwear-umweltschutz-in-unterwaesche/

http://www.meyer-hosen.com/de/neuheiten/fairtrade/fairtrade.html

http://www.unitedelements.com/fairtrade.html

http://www.textilwirtschaft.de/service/archiv/pages/show.php?id=736502&params=OK=1&currPage=54&i_ressort_id=8&i_searchart=2&i_searchtext=Neueröffnung+2010

http://shopfair.blogspot.com/ (speziell Mode, auch Dessous)

http://green-your-life-blog.de/tag/fair-trade/

http://kolibriethos.de/Ethos/Oekoprodukte (viele zusätzliche Links, ÖKO (Hippiekram))

http://www.kirstenbrodde.de/?p=14 PionierIn im Bereich faire Mode, bekannte Bloggerin

http://www.bio-fair.ch/index.php?n=7&shopedit=4986 Shopfinder

http://umweltinstitut.org/ Ökologie unteranderem E10 Biosprit, Monsanto

http://www.biobay.de/

http://www.greenglam.de/

http://www.lebensart.at/start.asp?ID=1066

http://draussenwelt.de/tag/fairtrade/

http://konsumguerilla.net/ interessant

http://www.animalfair.at/blog/?tag=fairtrade

http://www.gruenemode.com/schlagwort/dessous/

http://www.cotton.de/hersteller/bc/

http://www.mookychick.co.uk/style/vegan-shoes-and-vegan-fashion.php → sehr interessant

http://www.hempage.de → Hanfkleidung und Infos, Filme etc.

http://www.cayambe.de → Filzhüte für die Filzloden (ihr Hippies)

Festivals:

http://www.fairtragen-festival.de/

sonstiges:

http://www.wechselwild.com/
geile Gürtel, einer meiner Favoriten, Jeden Tag anders! ;-)

http://www.klamottenshops.de/ Shopfinder?
Textile Werbemittel, fair und Öko nach GOTS Standart, auch CCC:
www.rktextil.de

Linkliste: http://www.vegan.at/links/linkliste.php?menupunkt=Firmen+International

= zu empfehlen, z.B. Link zu veganem Hotel weiteren Shops in Österreich und Schweiz

-das hier ist nur copy+paste, hinterfragen müsst ihr selber-


Am Samstag, den 23.05.2010 ereignete sich in Moskau erneut ein Mord an einem Angehörigen einer Subḱultur. Eine Gruppe von Neonazis tötete den 27-jährigen Dmitrij Kashizyn einzig aus dem Grund, weil sie ihn für einen Antifa-​Aktivisten hielten.
Übersetzung des Berichts von antifa.ru:

Gestern abend feierte eine Gruppe junger Leute den Geburtstag eines ihrer Musiker-​Freunde bei einem Grill-Abend in der Nähe der Stroginskij-​Brücke im Nord-Westen Moskaus. Nach dem Ende der Feier gingen die meisten Gäste, nur etwa 15 Leute, der größte Teil junge Frauen, blieben, um aufzuräumen. Alle von ihnen besaßen ein "slavisches" Äußeres. Plötzlich wurden sie von einer ca. 40-köpfigen Gruppe Neonazis angegriffen, die sich von der Brücke her näherte. Mit dem Ruf "Das sind sie, holt sie euch!" begannen die Neonazis, aus Gaspistolen zu feuern und sich auf die Gruppe zu stürzen. Einem Augenzeugen zufolge machten es sich die Angreifer zum Ziel, alle Anwesenden zu attackieren. Eine der Frauen trafen sie mit einem Pflasterstein, wobei ihre und Wirbelsäule verletzt wurde. Als diejenigen, die fliehen konnten, wieder an den Tatort zurückkehrten, fanden sie den 27jährigen Dmitrij Kashizyn in einer Blutlage liegend vor. Ihm waren an die 15 Messerstiche zugefügt worden, durch die er an Ort und Stelle verblutete.
Die Miliz traf 10 Minuten nach den Geschehnissen ein, ein Krankenwagen erst 40 Minuten später.
Anhand der Aussage eines Augenzeugen dieser Tragödie kann der Ablauf des Mordes rekonstruiert werden:
Die Gruppe junger Leute feierte friedlich den Geburtstag ihres Freundes. Viele von ihnen waren selbst Musiker_innen oder Anhänger_innen der Hardcore-​Szene,​ was ihnen äußerlich an ihrem Kleidungsstil auch anzusehen war. Es ist anzunehmen, dass es gerade das subkulturelle Äußere sowie die Tattoos der Anwesenden waren, welche die Aufmerksamkeit der Neonazis erregten. Mit der Annahme, es handle sich bei der Gruppe um Antifa-​Aktivist_​innen,​ beschlossen sie vermutlich, diese anzugreifen. Dass es sich hierbei um einen geplanten und zielgerichteten​ Angriff handelte, lässt sich anhand einiger Faktoren aufzeigen.

 

{readmore}

>1.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, borderline - europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V. , hat nun erstmalig einen Jahresbericht erstellt, der Ihnen und Euch unsere Arbeit im letzten Jahr ein bisschen näher bringen soll. Die Beobachtung der Außengrenzen und der politischen Geschehnisse in der Flüchtlingspolitik ist die Aufgabe von borderline-europe - wir wollen bekannt machen, was hier geschieht. Dazu dient zum einen die Homepage, zum anderen unsere tägliche Arbeit. Diese erfüllen wir alle fast ausschließlich ehrenamtlich. Um weiter arbeiten zu können sind wir auf Ihre/Eure Untetrstützung angewiesen. Verbreitet/verbreiten Sie unser Anliegen, sendet/senden Sie uns Informationen zu, die wir veröffentlichen, spendet/spenden Sie! Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! Judith Gleitze Leiterin der Außenstelle Sizilien und Mitarbeiterin der Geschäftsführung im Namen von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Jahresbericht

 

 

 

 

www.myspace.com/beat20



CONSCIOUS2.0 - Der Sampler ab 01.03.09

Bald wird abgerechnet - am 01.03.09 veröffentlicht Beat 2.0 den Sampler CONSCIOUS2.0, mit dem das (Beat-)Produzententeam von Beat2.0 sein Debut beschreitet.
Auf satten 25 Tracks wird abgerechnet mit der Gesellschaft: Kein inhaltsloses Gedisse, keine Bitches und keine Cordon-Sport Jacken - dafür Rebellion auf inhaltlicher und musikalischer Ebene!

CONSCIOUS2.0 sagt etwas aus!
Keine holen Phrasen, kein pseudo-elitäres Machogehabe.

(http://www.lastfm.de/music/Beat2.0/CONSCIOUS2.0)

Habe diesen Sampler heute morgen entdeckt. Ich finde ihn selber sehr sehr sehr sehr gut. Da die Texte wirklich eine Aussage haben, ohne großes Gepose oder Beleidigungen in irgendeine Richtung die Ungerechtfertigt ist. Einfach mal anhören und drüber nachdenken. Ich hab den Sampler mal zusammen in eine Zip-Datei gefasst.

Den Sampler könnt ihr euch hier lastfm (als einzel Datein) oder als Zip hier

lg

 

eigentlich hab' ich nichts gegen "echte" skinheads. echte skinheads sind antirassisten, hassen dementsprechend natürlich auch faschisten, tanzen zu ska , reggae und punk und sind gegenüber der gesellschaft kritisch. leider haben die radikal rechten ihren style geklaut, die musik geklaut und sich zu allem elend auch noch skinheads genannt. der vorteil: klar, die arschlöcher sind schon aus der ferne als solche zu erkennen und wenn man nicht auf trouble aus ist, dann kann man diesem meist bequem entgehen (außer arschloch hat dich auch schon aus der ferne ausgemacht, dann heisst es halt mal wieder...tja, entweder oder.)
jetzt ist es so, dass die ganzen rechten hohlblöcke auf grund ihrers aggressiven potentials (was sie ausnahmslos alle haben) auch in der breiten gesellschaft auf angst und ablehnung stoßen und weil man so keinen krieg gewinnen kann gilt das skinheadoutfit mittlerweile als eher unförderlich. schön für echte skinheads, schlecht für alle anderen. letztens hab ich welche gesehen mit erweiterten ohrringen, piercings und auch sonst in netten klamotten. fuck, soll es uns wie einst den skinheads ergehen? auf nazi-demos läuft mittlerweile sogar schon linkes-liedgut wie zum beispiel ton steine scherben oder slime. was soll das. es gibt sogar schon rechtsradikalen hip-hop usw. wir sollten das alles nicht ignorieren und uns wehren!!! sehen wir nazis in "coolen" outfits, dann outet diese schweine als solche. piercings usw.?...reisst es ihnen von der haut (wenn's geht), ist doch schließlich "negerschmuck"! macht ihre adressen öffentlich damit jeder bescheid weiss. nutzt alles was euch einfällt!

BIS SIE NUR NOCH IN TRADITIONELL DEUTSCHEN KLEIDERN RUMLAUFEN KÖNNEN UND NUR NOCH VOLKSMUSIK HÖREN. ALLES ANDERE IST GEKLAUT!

 



Der siebzehnjährige Flüchtling David ist am 7. März 2010 in Abschiebehaft gestorben. Verwandeln wir unsere Trauer in Wut: Kampf den schwarz-grünen Abschiebebehörden!

Wir dokumentieren eine Pressemitteilung der Linksfraktion Hamburg:


"Tod eines Jugendlichen in Abschiebehaft

Der siebzehnjährige Flüchtling David. M. wurde nach Angaben der Justizbehörde gestern tot im Gefängniskrankenhaus aufgefunden. Der aus Georgien stammende Jugendliche war ohne Erziehungsberechtigte eingereist und seit dem 9. Februar durch Beschluss des Amtsgerichts Hamburg in Abschiebehaft. Weil David M. die Nahrungsaufnahme verweigerte, wurde er am 25. Februar in das Zentralkrankenhaus der Untersuchungshaftanstalt verlegt. Dort soll er einen Tag vor seinem Tod das erste mal wieder etwas gegessen haben.

Mehmet Yildiz, migrationspolitischer Sprecher, erklärt dazu: "Der Tod von David M. ist ein Skandal. Es ist unmenschlich und verantwortungslos minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Abschiebehaft zu nehmen. Außerdem hat sich David M. im Gefängnis wochenlang geweigert zu essen. Anstatt den Hilfeschrei zu verstehen, haben die Verantwortlichen anscheinend nicht gemerkt wie verzweifelt er war. Dieser Fall wirft ein Schlaglicht auf die unmenschliche Abschiebepolitik."

Die Fraktion DIE LINKE fordert eine schnellstmögliche Aufklärung der genauen Umstände des tragischen Todesfalls und ein umgehende Beendigung der unmenschlichen Abschiebehaft-Praxis, insbesondere für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge. Es ist eine Schande, dass diese Praxis auch unter Schwarz-grün fortgesetzt wird.

"Wir kritisieren scharf, dass minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, die bereits vor Elend, Krieg und Hunger geflüchtet sind, nun auch hier durch die Behörden drangsaliert werden. Diese menschenverachtende Flüchtlingspolitik muss sofort beendet werden. Es ist dem Hamburger Senat anscheinend nicht klar, was es gerade bei Minderjährigen auslösen kann, wenn sich Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten hier in Hamburg erneut hinter Mauern und Stacheldraht wiederfinden", erklärt Yildiz."


Achtet auf Ankündigungen und Spontandemos: www.bewegungsmelder.org


 

Noch ist das PANXNOTDEAD Fanzine Nr. 4 beim Druck... aber dennoch kann man sich jetzt schon auf die Bestellerliste setzen lassen...

 

Inhalt:

48 A4 Seiten, schwarz-weiß und ne 400er Auflage

Emoklopper, Kollektiver Brechreiz, Die Geilen Brötchen

Tipps für Demos (von der Roten Hilfe), Punktreffen Bericht, Quatschstunde mit Kumpel Max, "Kehrt Marsch" - Gegen Bundeswehr Werbung, Gemecker über Punk, Erderwärmung und den neuen Chaostage Film, Gedichte, Klatsch und Tratsch, Reviews, Berichte über Fanzines aus den 80ern .......

 

Kosten:

1,50 Euro (Porto 0,85)

5 Stück: 7,00 Euro (Porto zahl dann ich)

10 Stück: 14,00 Euro (usw...)

 

Also verkauft das PANXNOTDEAD auf Konzis, Partys, im Freundeskreis, über Mailorder etc... und ihr verdient euch auch noch was...

Motte

Dass in Punk-, Hardcore- und vor allem Oi!-Kreisen etliche Knallfrösche herumgeistern, deren politische Attitüde drastisch gen Null tendiert, ist ja leider keine bahnbrechende Neuigkeit. Ohne auch nur den Hauch eines schlechten Gewissens zu verspüren, wird gemütlich mit bekennenden Nazibastarden Bier gezischt, Rechtsrock-Bands abgefeiert, weil ja angeblich die Musik so geil ist und auf die Texte ohnehin nicht zu viel Wert gelegt werden sollte, rassistische, sexistische, homophobe oder antisemitische Witze gerissen, um die Stimmung aufzuheitern und sich somit ungezwungen in den Konsens eines Großteils dieser Gesellschaft einklinken zu können, und mit rechtsradikaler Symbolik diejenigen „provoziert“, die sich antifaschistisch engagieren und von besagtem Klientel kurzerhand als PC-SpinnerInnen abgestempelt werden, die angeblich keinen Spaß verstehen. Nun, auch ich verstehe absolut keinen Spaß, wenn es um das Thema Rechtsoffenheit geht. Ungeniert wird durch oben erwähnte Beispiele dazu beigetragen, einen verwässerten Nährboden innerhalb unserer Subkulturen zu etablieren, auf dem rassistisches, sexistisches, homophobes, antisemitisches und rechtsoffenes Gedankengut wunderbar gedeihen kann. Die Gefahr, die von solch einer Tendenz ausgeht, wird von den Verantwortlichen oftmals gar nicht erkannt bzw. wollen sie es bewusst nicht wahrhaben und verharmlosen ihr Verhalten lapidar als Spaß oder Provokation. Doch gerade in der heutigen Zeit, in der braune Vollpfosten akribisch versuchen, sich in alternative Kulturen einzuschleusen, diese zu unterwandern und mit ihrem menschenverachtenden Müll zu zersetzen, bedarf es klarer Trennlinien – ein passendes Beispiel ist die Hardcore-Bewegung, die für unsere ewiggestrigen KameradInnen äußerst attraktiv zu wirken scheint.

 

Wir bitten die folgende Erklärung zu unterzeichnen, zu verbreiten und aktiv zu unterstützen.


Berlin-gegen-Krieg.de



   

   
ist eine Initiative von Unterzeichnern der internationalen Petition war-is-illegal.org, in der über 3.000 Menschen, unter anderem zahlreiche Persönlichkeiten,  Politiker, Friedens-, Umwelt- und Bürgerrechtsorganisationen ein sofortiges Ende der Kriegseinsätze fordern. Der 11. September 2001 als Grund für den "Krieg gegen Terror" in Afghanistan, Folter und Überwachung wirft ebenso, wie die Kriegsbegründungen gegen den Irak Fragen auf, die, wie weltweit gefordert, Gegenstand unabhängiger Untersuchungen sein müssen.

Untersucht werden muss auch der Einsatz von krebserregender Nato-Uranmunition im Irak und in Afghanistan, der dramatische Steigerungen von Missbildungen bei Neugeborenen zur Folge hat. Auch deutsche Soldaten sind gefährdet. Wir sagen nein zu Atomwaffen und Atomkraft.

Der Krieg ist im übertragenen Sinn aber auch hier bei uns angekommen. Soziale Brennpunkte, massive Fremdenfeindlichkeit, rechtes Gedankengut sind Resultat anti-sozialer Politik und Massenmedien, welche die Gewalt in die Köpfe und in die Stadteile tragen. Wir dagegen stehen für strategische Gewaltlosigkeit als Antwort auf eine "Strategie der Spannung" und der Spaltung.

Berlin wurde schon immer von Menschen anderer Kulturkreise geprägt. Derzeit leben Menschen aus über 100 Ländern in dieser Stadt.

Deshalb fordern wir: Nach zwei Weltkriegen und dem Nazi-Holocaust darf von Berlin und Deutschland jetzt und auch in Zukunft niemals wieder Krieg geführt werden.

 

Das Bündnis "no pasaran" ruft zur Blockade der Nazidemo in Dresden auf. Das Mobilisierungsvideo könnt ihr euch hier ansehen !!!

Für weitere Information besucht die Internetseite des Bündnisses "No Pasaran!" Besonders die momentanen repressiven Maßnahmen des Staates machen es dem Bündnis zu mobilisieren. Wenn ihr darüber mehr erfahren möchtet, schaut einfach mal weiter unten, ich hänge ein paar Zeitungsartikel dazu an.

Mit Antifaschistischen Grüßen

 

 

Warum sind Linksextreme der Familienministerin Köhler so ein Dorn im Auge, dass sie Millionen gegen sie locker macht? Ein Blick in ihr Tagebuch gibt Aufschluss: Josch-Jonas ist Schuld.



Mein liebes Tagebuch,

du musst mir helfen. Die alte Wunde ist wieder aufgebrochen. Fast schon hatte ich sie vergessen, diese Schmach, diese Demütigung, diese erste Kränkung meines unschuldigen Herzens. Aber dann hatte ich heute Nacht diesen Traum. Oh helfe mir Gott, kann ich das wirklich aufschreiben? Ich zögere noch ...

Diese Woche hat überhaupt so schrecklich angefangen. Erst habe ich meinen linken Perlenohrring verloren. Selbst Ole (Schröder, Verlobter Köhlers, Anm. d. Red), der sonst immer den zweiten Ohrring findet (Ihh! Genau wie Leland Palmer in "Twin Peaks", wie gruselig!), konnte ihn nicht orten. Vielleicht sollte ich mal mit Wolfgang (Schäuble, Anm. d. Red.)  reden, da lässt sich doch sicher was machen, so Ohrring-Überwachungs-technisch. Aber ich schweife ab. Ich wollte mir ja bei Dir, liebes Tagebuch, das Herz ausschütten und diesen Traum loswerden, bevor ich heute in den Bundestag gehe. Sonst kann ich nicht arbeiten und schon gar nicht mein Papier "Für eine effektive und nachhaltige Bekämpfung des Rechts- und Linksextremismus" zu Ende bringen.

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } -->

Alles begann etwa vor 2 Jahren, als sich erste Nazi Aktivitäten in Wetzlar (15km von Gießen entfernt) bemerkbar machten. Zunächst waren es Pöbelein gegen anders aussehende/denkende Menschen, vornehmlich junge Punker, aber dann entwickelten, die nicht all zu hellen kahlköpfigen Herren, doch so was ähnliches wie Strukturen und bildeten sich sogar zu Anti Antifa und Autonome Nationalisten Gruppen zusammen. Dies machte dann, die zunächst unterschätzte Bedrohung der Nazis, doch zu einem größeren Problem als gedacht.

http://logr.org/anwetzlar/

http://logr.org/aawetzlar/

In diesen letzten 2 Jahren gab es mittlerweile auch schon mehr, als nur ein paar Übergriffe der Nazis auf alternativ denkende Menschen, die meistens dann damit endeten das mehrere Nazis losprügelteten.

Neben diesen Verfolgungen gibt es aber auch noch die Aktionen, die sie sich trauen in Wetzlar und jetzt auch in Gießen zu machen. Dazu sieht man sich am besten unten stehende Videos an und bildet sich selber sein Urteil.

http://www.youtube.com/watch?v=PkuC0bQURpg&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=mAhO7v79X1I

http://www.youtube.com/watch?v=_1khRSqFWE0&feature=related

Das sind doch jedoch auch nicht alle Aktionen, es kommen Farbanschläge auf Privathäuser und Zerstörungen von Autos hinzu.

Mit ausschlaggebend dafür das die Nazis sich Stück für Stück in Wetzlar breit machen konnten, war auch sicherlich am 11.10.08 eine Demonstration der NPD in Wetzlar, da sie ohne Probleme durch Polizeischutz durch die Stadt marschieren konnten.

http://www.youtube.com/watch?v=KML9nNA2Do0&feature=related

 

Die Spitze des Eisbergs war dann jedoch der Farbanschlag auf das Ak 44 in Gießen, wozu auch ein Bericht hier erstellt wurde.

Festzustellen ist auf jeden Fall, dass man durch wegsehen oder runter spielen von Naziaktivitäten diese Spinner nicht los wird. Im Gegenteil, sie denken mittlerweile sie könnten sich alles erlauben.

Nun ist wohl alles daran zu setzen den Nazis zu zeigen das sie nicht Willkommen sind, und zwar nicht nur in Wetzlar und Gießen sondern überall.

 

http://www.youtube.com/watch?v=5NRk9bALjYE&feature=related

Also Finger Weg von Nazidreck